Auto.At   22.10.2020 07:52    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » AutoBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Magna baut Fisker Ocean
Volvo V90 B5 R im Test
VW kauft Hella-Kamerasparte
Shell feuert 9000
MAN: Steyr soll geschlossen werden
Peugeot eTraveller gut gefördert
Hyundai Wasserstoff-LKW in der Schweiz
BMW: 666 (Mio. Euro Verlust)
Markt im Corona-Minus
Zukunft des Sterns
mehr...








Histocup 2020


Aktuelle Highlights

Fotos: Ventilspiel Spielberg



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
Aktuell  16.05.2019 (Archiv)

Neue Akkus mit hoher Speicherkapazität

Forscher der Lancaster University haben ein neues Material entwickelt, das dem Wasserstoffantrieb in Fahrzeugen endgültig zum Durchbruch verhelfen könnte.

'KMH-1' (Kubas Manganese Hydride-1) soll mehrere Probleme der potenziell vielversprechenden, 'sauberen' Zukunftstechnologie mit einem Schlag lösen: Er würde den Bau von Treibstofftanks ermöglichen, die kleiner, billiger und energieeffizienter sind als alle heute gängigen Systeme und in punkto Leistungsfähigkeit deutlich über Batterie-betriebenen Modellen stehen.

'Die Kosten für die Herstellung unseres Materials sind so gering und die Energiedichte, die es speichern kann, ist so viel höher als bei Lithium-Ionen-Batterien, dass es durchaus vorstellbar ist, dass wir bald Systeme mit Wasserstoff-Brennstoffzellen sehen werden, die fünfmal weniger kosten als vergleichbare Lithium-Ionen-Varianten und dabei auch noch eine signifikant größere Reichweite haben', erklärt David Antonelli, Professor für Physikalische Chemie an der Lancaster University: 'Damit kommt man vier- bis fünfmal so weit, bevor man wieder auftanken muss.'

Am interessantesten sei der neue Ansatz wohl für Autos und Fahrzeuge, die schwere Lasten transportieren. 'Das Material bietet aber noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten', betont Antonelli. Insbesondere in solchen Situationen, in denen man sich längere Zeit abseits von herkömmlichen Versorgungsnetzen bewegen muss. 'Es könnte etwa in portablen Geräten wie Drohnen oder in mobilen Ladestationen zum Einsatz kommen, damit Leute mehrere Wochen lang auf Camping-Tour gehen können, ohne ihre Geräte aufladen zu müssen', so der Forscher: 'Man könnte damit außerdem ein abgelegenes Haus oder eine ganze Nachbarschaft mit Energie versorgen.'

Für die Herstellung von KMH-1 nutzt Antonelli einen chemischen Prozess, der als 'Kubas-Interaktion' bezeichnet wird. Dieser erlaubt die Speicherung von Wasserstoff, indem die einzelnen Wasserstoffatome innerhalb eines H2-Moleküls auf Abstand gebracht werden und funktioniert bei normaler Raumtemperatur. 'All jene Prozesse, die extrem hohe Energien und Temperaturen sowie ein entsprechend komplexes Equipment erfordern, sind dadurch nicht mehr notwendig', schildert der Experte.

KMH-1 absorbiert und speichert zudem jede überschüssige Energie, womit kein Bedarf nach einer externen Kühlung oder Heizung mehr besteht. 'Das ist ein entscheidender Punkt, weil man dann wesentlich platzsparendere und effizientere Systeme in Fahrzeugen realisieren kann', stellt der Wissenschaftler klar. Bei ersten Experimenten habe er es bereits geschafft, viermal so viel Wasserstoff in der gleichen Tankgröße zu speichern, die in heute gängigen Systemen genutzt wird.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Elektroautos #Akkus



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zweitnutzung für Akkus
Forscher der WMG, University of Warwick haben für Nissan einen Prozess entwickelt, um schneller und gün...

Mehr Brennstoffzellen bei Hyundai
Die SGL Carbon und Hyundai haben eine vorzeitige Verlängerung des bestehenden Liefervertrags für Brennsto...

Organische Super-Akkus
Forscher am Skolkovo Institute of Science and Technology haben die Kapazität von Metall-Ionen-Batterien...

Graphit und Natrium statt Lithium
Neue Materialien für Akkus lösen alte Probleme: Das Elektroauto kommt durch neue Entwicklungen immer nähe...

Strom aus Meerwasser
Eine Batterie, die Meerwasser schluckt und dabei Strom erzeugt, hat Open Water Power (OWP) entwickelt, ei...

Neue Akkus ohne Brandgefahr
Eine neue Generation von Batterien soll jene Art von Bränden verhindern, wie sie im Jahr 2013 wiederholt ...

Innovationen bei Lithium-Ionen-Akkus
Wissenschaftlern der Northwestern University ist ein Durchbruch in der Batterieforschung gelungen. Eine n...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

 

 


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp


Fridays for Hubraum

Aktuell aus den Magazinen:
 Verlosung: Yakari Kinotickets für ganz Österreich
 Google-Zerschlagung? Teilung des Unternehmens steht im Raum
 Welche Inhalte im Business-Video? So kommt man zu guten Contents für Videos.
 Bewerbung mit Video Film-Portrait statt Bewerbungsmappe?
 Autobahnvignette 2021 Grünes Pickerl für die Autobahnmaut

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple