Auto.At   21.2.2024 10:26    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Zulassungsschein auch am Smartphone
SUV in Städten verbieten?
Versicherung mit Selbstbehalt verbilligen?Wegweiser...
Grüne StVO für mehr Willkür in Gemeinden
Änderungen für Autofahrer 2024 in Österreich
90000km bis zum Vorteil für Elektroautos
Autobahnvignette 2024 jetzt verfügbarWegweiser...
Vergleich der Ladetarife in Österreich
Winterreifen 2023/24
Auto und Nachhaltigkeit - lässt sich das vereinen?
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

CLE Cabrio



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Tipps und Service

Service  07.02.2024

SUV in Städten verbieten?

Paris verbietet (angeblich) SUV in der Stadt und die Grünen allerorts jubeln in der Hoffnung, Autofahrer wieder einmal mit Verboten zu ärgern. Hier sind die Fakten zu SUV und zu Paris.

Zuerst Paris: Die Abstimmung, zu der 'praktisch niemand' ging, wurde knapp positiv abgeschlossen, heißt: unter 3% der Wahlberechtigten in Paris stimmten dafür ab, schwere Autos von außerhalb (und nur die) in Paris teurer parken zu lassen. Und weil SUV keine Kategorie ist, wurde Gewicht zum Maßstab gemacht. Viele typische SUV fallen nicht in die Gewichts-Kategiorie, dafür zahlreiche klassische Familienautos. Treffsicher ist anders, sinnvoll sowieso und die Fragestellung an sich hat nichts mit 'SUV in Paris' zu tun, sondern mit 'wir wollen keine Leute von außerhalb'.

Und nun zur SUV-Diskussion, die wieder einmal entbrannt ist. Im Wesentlichen sind es drei Kritikpunkte, die man hier anführt: Der Platzbedarf sei hoch, die Gefahr bei Unfällen genauso und die Umwelt bzw. das Klima leide auch noch übermäßig. Die Annahme ist, 'SUV' steht für schwere Spritfresser in Panzerform.

Sehen wir uns die Zulassungsstatistiken in Europa an, dann zeigt sich ein anderes Bild: Es geht weitgehend um Autos der Golfklasse in einer praktischeren Bauform. Oder um e-Autos, die sich leichter bauen lassen, wenn der Akku 'untergeschoben' ist, das Auto also SUV-artig höher ist. Dazu gibt es noch einige Luxusautos oder große Geländewagen, die insgesamt weniger ins Gewicht fallen, als sie auf der Straße vielleicht auffallen - und mitunter Sinn machen, weil sie Anhänger ziehen müssen oder ähnliche Szenarien, denn die Wagen sind bereits jetzt so teuer, dass kaum jemand sie aus Jux und Tollerei anschafft. Und wenn schon, die Steuereinnahmen sind auch da gut fürs Budget.


SUV sind typischerweise Kompaktwagen, keine Monstergeländewagen   Foto: Mike Mareen / Adobe Stock

Die erste Frage, jene nach dem Platzbedarf, ist damit bereits geklärt: Die Fläche, die ein Dacia Duster (ganz weit vorne in der Liste der Zulassungen) am Parkplatz braucht, ist unterhalb der der meisten Kombis mit ähnlichem Nutzwert. Diei höhere Bauform kommt ja daher, dass man auf kleinerer Fläche mehr unterbringen will. Das merkt man auch beim Gewicht, weshalb Paris mit der Gewichtsklasse so weit daneben liegt.

Stichwort Umwelt und Klima: SUV wurden auch deshalb populär, weil das eAuto-Angebot genau hier zu finden ist - weil der Akku genau in der Bauform gut unterzubringen ist. Und wir gehen hin zu einer Elektroauto-Pflicht, das Thema CO2 und Verkehr ist eines der Vergangenheit, nicht der Zukunft. Der typische verkaufte SUV hat auch keinen Mehrverbrauch zu seinen 'Brüdern' der alten Bauart und die wenigen wirklichen Riesen auf der Straße bezahlen das mit teuren Strafsteuern jetzt schon, um die geht es in der echten Masse aber nicht. Der Stempel 'SUV' ist so wenig treffsicher, dass man hier bei jeder Schlagzeile gesichert daneben liegt.

Bleibt noch die Frage nach der Sicherheit für andere Verkehrsteilnehmer. SUVs sollen wahre Killer für kleine Autos, Fahrradfahrer und Fussgänger sein, folgt man den grünen Argumenten. Doch das Gegenteil ist der Fall, insbesondere bei den besonders schweren Fahrzeugen. Eigentlich logisch, denn je mehr Masse ein Wagen mitbringt, um einen Zusammenstoß aufzufangen, desto mehr Knautschzone kann er bieten. Starr zu bauende leichte Kleinwagen sind härter und weniger anpassbar an das 'Ziel'. Das betrifft auch große/hohe Wagen, die mit Fussgängern zusammentreffen - deren Fronten wurden nämlich so gebaut, dass sie die Kräfte weich abfangen können. Die frühere SUV-Alternative, der Van, ist da mangels Vorbau deutlich im Nachteil und wesentlich gefährlicher. Die einzigen Studien, die aktuelle Gefahren suggerieren, sind jene aus den USA, wo etwa quer fahrender Verkehr (Motorrad, Fahrrad) Nachteile durch Aufprall statt Überflug hat - und hier übersieht man, wie in Europa oder Asien (eben zB. der genannte Duster) im Vergleich mit den USA (Escalade oder typische Pickups können die Europäer wohl im Kofferraum einpacken...) aussehen. Diese Zahlen kann man nicht übernehmen.

Und selbst in dieser Frage ist die Lösung ohnehin in der Technik: Die EU schreibt massive Assistenzsysteme vor, die Unfälle noch weiter verhindern - die Zahlen gehen ohnehin stark zurück und werden es so noch weiter tun. Ganz ohne Verbote, die nicht auf realen Fakten sondern monströsen Bildern und Phantasien basieren. SUV sind Teil der Lösung, nicht des Problems. Bei den Grünen, die mit Verboten und falschen Fakten um sich werfen, ist es genau umgekehrt.

Titel-Bild: Jordan Loscher / Adobe Stock

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#SUV #Umwelt #Unfall #Gefahr #Platz #Verbote #Paris #Grüne



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Handel und Gewerbe aus den Städten vertreiben
Den Hauptplatz wiederbeleben, die Dörfer fördern, die Innenstadt lebendig machen, ... - alles nur schöne ...

Fairbrenner verbieten?
Befürworter gaben sich nach der Abstimmung im EU-Parlament nur wenig Mühe, ihren Triumph über das sogenan...

Wohnen und arbeiten statt Bobo und Party
Es läuft viel schief in der Stadt, insbesondere in den Ecken der Freizeitgesellschaft, die zu den 'Bobo'-...

BYD kommt mit Atto, Han und Tang
Der Unternehmensname klingt mythisch, die der Modelle muten ebenfalls eigentümlich an. BYD, das ist die A...

Renault Captur im Test
Der kompakte Crossover Renault Captur steht seit Juni 2013 in den Schaufenstern der Händler. Nun kommt di...

AutoPartei.at - Autofahrer ergreifen Partei!
Bei Abzocke, ungerechtfertigten 'grünen' Angriffen, willkürlichen Maßnahmen und jeder Menge Fake News mus...

AutofahrerPartei.at: Aktuelle Themen...
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Dacia...

 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8
 Eltern schützen Kinder Grooming als Gefahr im Internet

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple