Auto.At   22.5.2024 10:26    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Offroad  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Opel Frontera: Neu erstarkt
BMW X3 IV 2024
Update für G-Klasse
Audi Q6 e-Tron 2024
Ineos Fusilier mit Nachbrenner aus Graz
Audi Q7 Facelifting 2024
Opel Frontera kommt wieder
Porsche Macan wird elektrisch
Mit Fingerabdruck in den Sorento
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

VW Golf GTI 2024



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Offroad

Aktuell  20.12.2023

Porsche Macan wird elektrisch

Er ist das wohl wichtigste Auto für Porsche im kommenden Jahr: Der elektrische Macan. Aktuell ist der von sparsamen Verbrennern angetriebene Macan das meistverkaufte Auto der Marke überhaupt.

Obwohl er noch immer in der ersten Generation vom Band läuft, konnten die Verkäufe 2023 abermals um 15 Prozent gesteigert werden. Überall dort, wo die Politik die Elektrifizierung erzwingen will – also vor allem in der EU – soll das E-Modell die bisherigen Kunden überzeugen und neue hinzugewinnen.

Wir konnten uns das neue Auto bereits im Detail anschauen und mitfahren. Und dabei wurde deutlich: Der elektrische Macan bietet so viel Porsche, wie es bei dem Antriebskonzept in dieser Klasse überhaupt möglich ist. „Zeitloses Design, agiles Einlenken, ein High-Performance-Chassis“, umreißt Baureihenleiter Jörg Kerner die Kernpunkte, die den Fünftürer definieren. Das sportlichste Modell im Segment will der E-Macan sein, noch sportlicher als sein Schwestermodell Audi Q6. Auch Robustheit gehört dazu, schließlich handelt es sich um ein offroad-taugliches SUV.

Der neue Macan ist das zweite Elektroauto von Porsche nach dem Taycan, er verfügt über ein neues Hochvolt-System, das sehr schnell laden kann. Die Eckmodelle, also das Einstiegs- und das Spitzenmodell, machen den Anfang, anschließend werden weitere Varianten nachgeschoben.

Über 500 Kilometer Reichweite soll der elektrische Macan im optimistischen WLTP-Zyklus erreichen, dank Hochvolt-Ladesystem dauert es im Idealfall vier Minuten, bis die nächsten 100 Kilometer in den Akkus stecken. Porsche will auch die Ladegeschwindigkeit bei niedrigen Temperaturen und bei hohem Batterie-Ladezustand deutlich verbessert haben.

Die Spitzenversion, die traditionell auf die Bezeichnung Turbo hört, erzeugt bis zu 450 kW (612 PS) und 1000 Newtonmeter Drehmoment und kann mit bis zu 240 kW rekuperieren. Es gibt Normal-, Sport-, Sport-Plus- und Offroad-Fahrmodi.

Das Fahrwerk mit Vierlenker-Achse vorn und Fünflenker-Achse hinten ist auf hohe Querdynamik optimiert. Die Radgrößen liegen zwischen 20 und 22 Zoll, das von uns begutachtete Fahrzeug stand auf 255/45-Reifen vorn und 295/45-Reifen hinten, aufgezogen auf 21-Zoll-Felgen. Die ausgeglichene Gewichtsverteilung – 52 Prozent vorn und 48 Prozent hinten – ist dem Verbrenner-Macan leicht überlegen, die Hinterachslenkung sorgt mit bis zu fünf Grad Einschlag für einen kleinen Wendekreis und wechselt ab 80 km/h auf gleichsinniges Mitlenken.

Exklusiv für den Macan gibt es eine Hinterachs-Quersperre, die Zweiventil-Dämpferkontrolle entspricht dem Cayenne, eine Wankstabilisierung gibt es allerdings nicht. Das Luftfahrwerk fährt im Sport-Modus 30 Millimeter herunter, im Offroad-Modus 40 mm hoch.

Von außen orientiert sich der Macan am Design der Verbrenner-Variante, einem zeitlosen Wurf des heutigen Lamborghini-Chefdesigners Mitja Borkert, und ist vielleicht etwas coupéhafter ausgefallen.

Im Innenraum tut sich allerdings viel, die Elektronik-Architektur erlaubt ein volldigitales Cockpit mit zahlreichen neuartigen Funktionen. So verfügt der elektrische Macan als Extra erstmals in einem Porsche über ein Head-up-Display mit augmentierter Realität. Die Anzeigen in der Instrumentierung sind frei konfigurierbar, die Kartendarstellung von Apple Carplay und Android Auto wird perfekt ins Display übertragen. Das „Matrixmikrofon“ erkennt, von wo aus gesprochen wird, die Spracherkennung ist schneller und besser geworden.

Für die Lichtkommunikation sorgen 56 LEDs, die zum Beispiel die Fahrmodi illustrieren, bei herannahendem Verkehr ein Warnlicht in die Türen legen, beim Laden einen grünen Streifen durchs Cockpit laufen lassen und bei der Verwendung der Dragster-Funktion „Launch Control“ aufgeregt pulsieren. Schnelligkeit ist alles: Die Online-Routenberechnung inklusive der nötigen Ladestopps erscheint in nur wenigen Sekunden.

Zeit, vom Beifahrersitz aus ein paar Fahreindrücke zu sammeln. Wir sitzen tief und sportlich, in der Mitte die ansteigende Mittelkonsole. Der Klang soll authentisch den Elektromotor widerspiegeln, er ist auch außen zu hören. Das Fahrzeug, ein Turbo, tritt stürmisch an, wird über 250 km/h Höchstgeschwindigkeit schaffen. Die Auslegung ist heckbetont (und es könnte auch noch für manche Märkte eine rein heckgetriebene Variante nachkommen). Wir rollen auch durch leichtes Gelände, immerhin 30 Zentimeter Wattiefe sind möglich, der Macan kommt gut mit dem losen Untergrund klar. Demnächst wird das Auto ungetarnt gezeigt, in ein paar Monaten dürfen wir selbst ans Steuer.

Porsches Elektrostrategie ist ambitioniert, auf den Macan folgen der elektrische 718, dann ein elektrischer Cayenne und schließlich noch ein Elektro-SUV, das noch höher als der Cayenne angesiedelt ist. Es bleibt abzuwarten, wie der Markt darauf. Porsche baut beide Macan-Baureihen auf der gleichen Produktionslinie – und will damit ein Maximum an Flexibilität behalten.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Porsche #SUV #Elektroauto



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Cayenne GTS überarbeitet
Porsche komplettiert die 2023 überarbeitete Cayenne-Baureihe um die GTS-Modelle. SUV und Coupé werden nun...

Audi Q6 e-Tron 2024
Audi bringt im dritten Quartal den Q6 e-Tron auf den Markt. Er steht als erstes Fahrzeug im VW-Konzern au...

1100 PS im Taycan
Porsche legt beim Taycan und bringt mit dem Turbo GT und Turbo GT mit Weissach-Paket sein bislang stärkst...

Porsche Taycan Facelifting 2024
Porsche hat den Taycan aktualisiert. Die neuen Versionen haben mehr Leistung, eine höhere Reichweite, bes...

Touring für Macan: Porsche Macan T
Bislang war der Buchstabe als Kürzel nur dem 911 und dem 718 vorbehalten, nun wird es auch einen Macan T ...

Porsche Macan 2021
Ein zweites Facelifting bringt den Macan im Modelljahr 2022 noch stärker nach vorne, bevor die nächste Ge...

Porsche Macan GTS im Test
Mission erfüllt: Die Modellpalette rund um den Porsche Macan ist jetzt komplett. Der neue GTS sortiert si...

Porsche e-Macan
Der Porsche-Aufsichtsrat hat entschieden, die nächste Generation des Macan als vollelektrische Baureihe z...

Porsche Macan GTS
Porsche hat ab heute den vom Rennsport inspirierten Macan GTS im Angebot. Das Modell verfügt mit 265 kW /...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Audi...
  Mehr zu Porsche...

 

 


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage

Aktuell aus den Magazinen:
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple