Auto.At   5.12.2023 02:32    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Elektroautos  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Dayun ES3: billiges Elektroauto?
Volvo EM 90
Nissan wird 2030 rein elektrisch
Elegend EL1
Avatr 12 aus München
Hyundai Ioniq 6
Hoher Wirkungsgrad bei Induktion
30 KW in 4 Min
Elektroautos als Gebrauchtwagen
Peugeot E-2008 Facelifting
mehr...








Peugeot 208 erneuert


Aktuelle Highlights

Ladetarife vergleichen



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Elektroautos

Marken & Modelle  10.04.2023 (Archiv)

Mercedes EQE SUV

Die Vorgabe für die Entwickler: Einen sportlicheren Allrounder als den luxuriösen EQS zu schaffen. Der EQE SUV soll neben Luxus und Hightech vor allem Fahrspaß bieten: Ein hochgestecktes Ziel für einen schweren Elektrowagen.

Sie sind sich nicht ganz unähnlich, die EQ-Modelle von Mercedes-Benz; vor allem EQE und EQS sind für manchen erst auf den zweiten Blick auseinanderzuhalten. Von beiden Limousinen gibt es auch eine SUV-Variante: Der EQE SUV vervollständigt jetzt fast genau ein Jahr nach der Limousine das Oberklasse-Quartett.

Und dabei geht es auch um Effizienz – nicht nur um Strom zu sparen, sondern um die Leistung perfekt auszunutzen. Mercedes ist bei der Aerodynamik führend, hat intensiv an diesem SUV gearbeitet; so konnte ein cw-Wert von 0,25 erreicht werden. Ausgeklügelte Lufteinlässe, Seitenschweller und Radspoiler bewirken einen geschlossenen Strömungsverlauf über den Radaussparungen mit dem so genannten Air Curtain.



Der Unterboden ist komplett verkleidet und das Heck läuft nahezu tropfenförmig aus. Wer jedoch 22-Zoll-Räder anstatt der 19-Zoll-Aerostar-Räder auswählt und das Auto ohne Trittbretter und weiteren Extras bestellt, kommt im ungünstigsten Fall auf einen Wert von 0,28. Das kostet im WLTP-Zyklus 16 Kilometer Reichweite.

Um bei der Klimatisierung deutlich zu sparen, ist serienmäßig eine Wärmepumpe eingebaut, die Abwärme der Batterie wird genutzt. Zudem erkennt das Auto, ob nur der Fahrer oder auch weitere Passagiere eine Klimatisierung benötigen. Bis zu sechs Prozent Einsparung bringt eine Disconnect-Unit, die beim Allradmodell die Vorderachse binnen 240 Millisekunden vom Antrieb abkoppeln kann.

Im Innenraum wird viel Wert auf Hightech gelegt – etwa mit dem optionalen, riesigen „Hyperscreen“, integrierter ZYNC-Streaming-Plattform und dem Burmester-3-D-Surround-Soundsystem. Wer sich die 8000 Euro für den Hyperscreen spart, und das tun bislang 65 Prozent der Besteller, bekommt dafür eine größere Dekorfläche, die vor allem mit offenporigem Holz ungemein hochwertig wirkt. Und auch der kleinere Serienbildschirm kann und macht alles, was man braucht.





Im sehr gut ablesbaren Head-up-Bildschirm sind die wichtigsten Informationen gebündelt und lenken den Blick nicht unnötig von der Fahrbahn. Bis auf die Tempolimit-Erkennung funktionieren die Systeme fehlerfrei. Materialien und Verarbeitung geben insgesamt keinen Anlass zur Kritik: Man fühlt sich wohl.

Und auch das Fahren macht Spaß. Der EQE SUV 350 mit 215 kW (292 PS) und 565 Newtonmetern Drehmoment ist in puncto Leistungsentfaltung völlig ausreichend, wenn man dieses Auto als Luxusfahrzeug begreift. Wer richtig brutale Beschleunigung erleben will, kann auf den EQE SUV 500 mit 300 kW (408 PS) und 858 Nm zurückgreifen – oder gleich das AMG-Modell nehmen. Der von Mercedes angegebene WLTP-Verbrauch konnte bei allen getesteten Versionen problemlos unterboten werden: Wir haben rund 19 kWh auf 100 Kilometer geschafft.

Mit den Schaltpaddeln am Lenkrad kann die Rekuperation nach Geschmack eingestellt werden: D plus für Freilauf, D minus für das etwas klebrige „One-Pedal“-Gefühl, D mit harmonischer Rekuperation. Oder man lässt den EQE in D Auto selbst entscheiden. Die EQE-Bremse kann übrigens bis 255 kW rekuperieren, bevor die hydraulische Bremse einsetzt.

Auf kurviger Landstraße und auch auf der Autobahn funktioniert die Luftfederung Airmatic nahezu perfekt, auch größere Schlaglöcher und Aufpflasterungen werden sanft geschluckt. Im komfortbetonten Comfort- und Eco-Modus wirken Fahrwerk und Lenkung allerdings zu entkoppelt, es fehlt das Gefühl für die Straße. Im Individual- und im Sport-Modus lässt sich das korrigieren.

Übrigens kann das Auto im Offroad-Modus um drei Zentimeter angehoben werden. Und noch eine Anmerkung: Leider ist die doppelte vordere Seitenscheibenverglasung nicht serienmäßig. Bei der niedrigen Geräuschkulisse des EQE SUV ist sie fast ein Muss, damit der Umgebungslärm nicht zu sehr ins Auto dringt.

Mit dem kürzerem Radstand als bei der Limousine und der Hinterradlenkung lassen sich die stattlichen 2,5 Tonnen übrigens auch erstaunlich agil bewegen. Der Wendekreis verringert sich mit der Zehn-Grad-Hinterachslenkung von 12,3 auf 10,5 Meter. Das serienmäßige Stahlfahrwerk stand für Vergleichsfahrten nicht zur Verfügung.

Für die von uns gefahrenen Varianten jedenfalls gilt: Auch dieser SUV kann mit den bewährten Mercedes-Werten überzeugen – und unter den EQE- und EQS-Modellen nimmt der EQE SUV sicher die Position des perfekten Allrounders ein.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Mercedes #SUV #Elektroauto



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mercedes-Benz EQS SUV 580 4-Matic
Luxus, Leistung, Ladegeschwindigkeit - der Mercedes-Benz EQS SUV gehört nicht nur ob seiner schieren Größ...

Aehra Sedan
Ebenso umweltverträglich wie kraftvoll, überragend in Komfort und Qualität, dazu hinreißend schön –...

Mercedes EQE im Test
Kaum ein Monat vergeht, in dem nicht ein neuer Tesla-Jäger ausgerufen wird. Dabei gibt es längst einen, d...

Mercedes EQS SUV
Mit dem EQS SUV zeigen die Stuttgarter einen Geländewagen, der praktisch genauso groß ist wie ein GLS, ab...

Mercedes EQE
Bis 2030 will Mercedes die Hälfte aller Neuwagen elektrifizieren und damit das anvisierte Zeil erreicht w...

Mercedes EQS - beste elektrische S-Klasse?
Das beste Auto der Welt, das war eigentlich immer die S-Klasse von Mercedes-Benz: Ausgerüstet mit der jew...

Elektrische Mercedes E-Klasse: Mercedes-Benz EQE
Auch wenn sich Daimler beim Antrieb der Zukunft alle Optionen offenhält: Jetzt geht es Schlag auf Schlag ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv

 

 

 


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress


Verlosung: Wochenendrebellen


Vignette 2024


eKombi von Peugeot


GT Supra GT4

Aktuell aus den Magazinen:
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2023    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple