Auto.At   5.10.2022 23:02    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Elektroautos  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Peugeot e308 kommt 2023
Dodge Charger Daytona SRT Concept
Mini Aceman zeigt Zukunft
Temperaturunempfindliche Akkus
Akkus für den Winter
eAutos werden interessanter
Alle Elektroautos im Überblick und VergleichWegweiser...
mehr...








Peugeot e308


Aktuelle Highlights

Vorsteuerabzug beim Auto



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Elektroautos
Technologie  15.03.2022 (Archiv)

Karosserie als Akku

Mit einem Stromspeicher, der als solcher nicht zu erkennen ist, wollen Forscher der University of Central Florida die Reichweite von Elektroautos um 25 Prozent steigern.

Das neuartige Fahrzeug ist zudem deutlich leichter als die heute üblichen E-Autos mit ihren weitgehend stählernen Karosserien. Genau an diesem Bauteil setzt Jayan Thomas an, der das Entwickler-Team leitet.

Die neuartige Karosserie besteht aus mehreren Schichten Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoff. Sie sind voneinander durch ein Dielektrikum getrennt. Die gesamte Anordnung wirkt wie ein Superkondensator, der Strom speichern kann - vor allem den, der beim Bremsen erzeugt wird. Das Konzept könnte zudem genutzt werden, um Raumfahrzeuge, Drohnen, Flugzeuge und andere mobile Systeme mit zusätzlichem Strom zu versorgen. Die verwendeten Materialien sind ungiftig und nicht brennbar. 'Das ist für die Sicherheit der Passagiere im Falle eines Unfalls sehr wichtig', sagt Thomas.

Dieser Verbundwerkstoff sei trotz seines geringen Gewichts mindestens genauso fest wie Stahl. Da Superkondensatoren, anders als Batterien, beliebige Mengen an Energie abgeben, ermöglichen sie hohe Beschleunigungen, allerdings zulasten der Reichweite. Geladen wird der Superkondensator, wenn die Leistung des Ladegeräts es hergibt, innerhalb von Sekunden. Zudem überstehen Superkondensatoren zehnmal mehr Lade- und Entladezyklen als Batterien. Einziger Nachteil: Die auch 'Super-Caps' genannten Speicher haben eine deutlich geringere Energiedichte als Akkus.

Luke Roberson, am Kennedy Space Center er US-Raumfahrtagentur NASA für Forschung und Entwicklung zuständig, denkt vor allem an eine Nutzung der neuen Technik in würfelförmigen Kleinstsatelliten. Bestünden deren Außenhüllen aus Super-Caps, würde sich das Gewicht jeweils deutlich reduzieren, weil eine eigenständige Batterie im Inneren überflüssig wäre. 'Das könnte pro Start tausende von Dollar einsparen. Darüber hinaus könnte der Platz, der durch den Verzicht auf Batterien gewonnen wird, genutzt werden, um zusätzliche Sensoren und Testgeräte einzubauen und die Funktionalität des Satelliten zu erhöhen', sagt Deepak Pandey, Doktorand bei Thomas.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Akku #Elektroauto #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mehr Batterien aus Europa, Elektroautos unbeliebt
Noch in diesem Jahrzehnt könnten die Produktionskapazitäten für Batteriezellen in Europa auf bis zu 1,5 T...

Stau-Gründe mit Drohnen zu finden
Mit Scharen von Drohnen mit Kameras lösen Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (...

Bewegen statt laden
Elektronische Geräte wie Smartwatches und Smartphones laden sich künftig selbst auf. Die Bewegungsenergie...

Rohstoffpreise versus Erneuerbare
Steigende Preise benötigter Metalle wie Kupfer, Lithium, Nickel und Kobalt könnten die Transformation des...

Elektrolyt verbessert Akkus
Eine kleine Änderung im chemischen Aufbau ermöglicht deutlich bessere Lithium-Ionen-Akkus, so Forscher de...

Neue Akkus ohne Brandgefahr
Eine neue Generation von Batterien soll jene Art von Bränden verhindern, wie sie im Jahr 2013 wiederholt ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technologie | Archiv

 

 

 


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Cloudflare durch IP-Sperren gestört Österreichs Filter behindern Infrastruktur
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Sticker sammeln Billa bietet Österreich-Pickerl-Album

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple