Auto.At   26.5.2020 14:00    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Auto-News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Umwelt und Klima profitieren vom Diesel
Kia Proceed 1.4 GT-Line
Skoda Superb Combi 2.0 TDI im Test
Kia Sorento im Stream
Insignia mit Facelifting neu
Audi A3 Sportback
Polestar Precept
Magna fährt nicht mit Lyft
Neue Autos 2020
mehr...








eCommerce statt Sperre


Aktuelle Highlights

Skoda Superb Facelifting



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News

Marken & Modelle  18.09.2019 (Archiv)

VW Golf VIII und VW id.3

Alles neu bei Volkswagen. Der Golf 8 steht 2019 bzw. 2020 genauso da wie sein Schwestermodell, das die elektrische Zukunft als VW ID.3 einleutet.

Wenn wir heute also die Zukunft von VW betrachten, dann müssen wir das Aushängeschild Golf VIII ansehen und die programmierte Ablöse, die in Form des ID.3 schon wartet und kräftige Zeichen setzt. Es geht immerhin um eine Zäsur wie damals beim Käfer und dem Golf, vielleicht sogar noch viel gravierender und wichtiger für den Konzern und seine Arbeitnehmer. Deutlich wird das auch durch den neuen Auftritt der Marke VW, die sich auch optisch neu erfindet. Vorbei sind die hellen und kühlen weiss/blauen Messestände, auf der IAA überrascht VW nicht nur mit dem neuen Logo, sondern einem bunten und sehr warmen Auftritt.

Neuer Markenauftritt

Der vor knapp vier Jahren angestoßene strategische Wandel mit einer neuen inhaltlichen Ausrichtung und nachhaltigen Produkten wird mit dem neuen Markenauftritt nun auch nach außen sichtbar. Insgesamt wird das Erscheinungsbild der Marke deutlich jünger, digitaler und damit moderner. „Die IAA in Frankfurt wird ein Schlüsselmoment in der strategischen Neuausrichtung der Marke Volkswagen: Die Früchte unserer Arbeit werden mit dem ID.3 und dem neuen Markenauftritt sichtbar“, sagte Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer der Marke Volkswagen Pkw, in Wolfsburg.

„Volkswagen hat in quasi allen Unternehmensbereichen mutige Entscheidungen getroffen und umgesetzt. Das umfassende Rebranding ist die logische Konsequenz der strategischen Neuausrichtung unserer Marke“, so Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands für Vertrieb, Marketing und After Sales. „New Volkswagen“ habe einen kräftigen und frischen, positiven und sympathischen Auftritt.

Mit dem neuen Markenauftritt wird „New Volkswagen“ im Design der Fahrzeuge, im Kundenkontakt und im Unternehmensauftritt insgesamt sichtbar und erlebbar. Ziel ist es, weltweit und über alle Kanäle hinweg ein zeitgemäßes Markenerlebnis zu schaffen.



Anders als allgemein in der Industrie üblich wurde der neue Markenauftritt nicht von externen Agenturen, sondern von einem gemeinsamen Team des Volkswagen Design und Marketing entwickelt. Die Umsetzung erfolgte unter Einbeziehung aller Bereiche des Unternehmens voll integriert in einer Rekordzeit von neun Monaten in einem Power House Konzept, das Volkswagen eigens dafür geschaffen hat. Volkswagen Chefdesigner Klaus Bischoff war maßgeblich an der Entwicklung der neuen Corporate Identity beteiligt: „Das neue Brand Design zeigt eine Mobilität, die ganz natürlich im Leben der Menschen stattfindet. Volkswagen war schon immer ein fester Bestandteil davon. Im neuen Zeitalter der Mobilität heißt das: ‚digital first‘ und ohne Filter.“

Das künftige Erscheinungsbild wird nicht nur mutiger und farbenfroher sein, sondern vom Markenlogo bis zu den Bildwelten digital ausgerichtet. Die Markenbildsprache wird sich stark von dem unterscheiden, wie sich Volkswagen bislang präsentiert hat. Jochen Sengpiehl, Chief Marketing Officer von Volkswagen, erklärt: „Grundsätzlich geht es künftig nicht mehr darum, eine perfekte Werbewelt zu zeigen. Wir wollen in unserem Auftritt menschlicher und lebendiger werden, die Perspektive des Kunden stärker einnehmen und authentische Geschichten erzählen.“ Künftig stehen nicht mehr die Autos, sondern viel stärker die Lebenswelt und das Mobilitätserlebnis der Menschen im Mittelpunkt.

Symbol und Markenzeichen ist das neue Logo. Es wird moderner, klarer und einfacher. Reduziert auf seine essenziellen Bestandteile und in flacher 2D-Optik wird es flexibel einsetzbar und in digitalen Medien gut erkennbar sein. Das gilt auch für die neuen Markensignale, wie Piktogramme, Typographie, Farben oder Layout-Richtlinien. Erstmals erhält die Marke ein Sound-Logo, das den früheren Marken-Claim ersetzen wird. Darüber hinaus wird die Markenstimme von Volkswagen künftig weiblich sein.

Die Umstellung erfolgt in mehreren Wellen. Den Anfang machen die Standorte der Marke und Händler in Europa, im Oktober folgt China und ab Anfang 2020 schrittweise Nord- und Südamerika sowie der Rest der Welt. Die Umstellung soll bis Mitte des kommenden Jahres beendet sein. Insgesamt sind 171 Märkte betroffen. Bei den weltweit über 10 000 Händler- und Servicepartnern werden circa 70 000 Logos ausgetauscht. Damit ist das Volkswagen Rebranding eines der weltweit größten in der Industrie.

VW ID.3 startet 2020 elektrisch

Es gehört zum guten Ton, dass am Eröffnungstag der IAA die Regierungschefin der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt ihre Aufwartung macht. Bundeskanzlerin Angela Merkel sah sich unter anderem bei Volkswagen, Ford und Opel um. Mit VW-Vorstandsvorsitzendem Dr. Herbert Diess unterhielt sich die Kanzlerin über die Neuausrichtung des Konzerns zur Elektromobilität und sah sich den ID 3 an.





Auch für die Infrastruktur hat sich VW vorbereitet: Volkswagen bringt kurz vor dem Start des ID 3 eine passende Wallbox auf den Markt: Der ID-Charger bietet eine Ladeleistung von bis zu 11 kW und lädt fast fünfmal so schnell wie eine normale Haushaltssteckdose. Der ID 3 mit 58-kWh-Batterie kann damit in rund sechs Stunden komplett aufgeladen werden.

Mitte nächsten Jahres 2020 kommt zunächst die Sonderedition „First“ des ID.3 mit drei Ausstattungsvarianten und elektrischen Reichweiten von bis zu 420 Kilometern (WLTP). Die Batterie verfügt über einen Energiegehalt von 58 kWh. In der Serienversion werden später auch eine kleinere 45-kWh- und eine größere 77-kWh-Batterie mit Reichweiten bis 330 bzw. 550 Kilometern angeboten.

Dank Schnell-Ladefähigkeit sollen sich bei ID 3 „1st“ mit 100 kW Ladeleistung innerhalb von 30 Minuten rund 290 Kilometer Reichweite (WLTP) oder rund 200 km Reichweite für eine Autobahnfahrt nachladen lassen. Der leistet 204 PS (150 kW) und liefert ein maximales Drehmoment von 310 Newtonmetern. Damit erreicht der ID 3 First eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.



Der Basispreis des Elektro-Volkswagen soll später bei unter 30 000 Euro liegen. Der ID 3 ist mit 4,26 Metern etwa so lang wie ein Golf . Sein Radstand beträgt großzügige 2,77 Meter. Das Leergewicht liegt bei 1,72 Tonnen, die maximale Zuladung je nach Ausstattung zwischen 416 und 541 Kilogramm. Der Gepäckraum fasst 385 Liter.

Neben dem Display im Cockpit liefert ein neu entwickeltes, zentral positioniertes Touch-Display mit einer Bildschirmdiagonale von zehn Zoll dem Fahrer alle wichtigen Informationen. Auf Wunsch werden mittels Augmented-Reality-Head-up-Display alle relevanten Informationen auch direkt auf die Windschutzscheibe projiziert – diese Informationen befinden sich optisch in einem Bereich von drei bis zehn Metern vor dem Fahrzeug. Sämtliche Bedienelemente werden über berührungssensitive Tasten bedient; lediglich die Fensterheber und das Warnblinklicht werden noch mit haptischen Schaltern betätigt. Hinzu kommen eine „Natural Voice“-Sprachsteuerung und natürlich Smartphone-Vernetzung. Zu den Assistenzen gehört neben den gängigen Systemen auch eine Einparkhilfe mit Rangierbremsfunktion.

Der ID 3 basiert als erster Volkswagen auf dem neu entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Der Elektroantrieb des ID 3 setzt sich in erster Linie aus dem in die Hinterachse integrierten Synchronmotor samt Leistungselektronik und Getriebe, einer im Unterboden angeordneten Hochvolt-Flachbatterie und vorne integrierten Zusatzaggregaten wie Klimakompressor und Lenkgetriebe zusammen. Die Leistungselektronik wandelt den in der Batterie gespeicherten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) für den Antriebsmotor um. Gleichzeitig wird das 12 Volt-Gleichstrom-Bordnetz mit Hilfe eines DC/DC-Wandlers mit Niederspannung versorgt. Die Kraftübertragung vom Motor an die Hinterachse erfolgt über ein Ein-Gang-Getriebe.



Volkswagen legt Wert auf die Feststellung, dass das Fahrzeug entlang der gesamten Wertschöpfungskette bilanziell klimaneutral produziert wird. So wird in der Zellfertigung für die Batterie ausschließlich Naturstrom eingesetzt, genau wie in der Komponentenfertigung und anschließend im Karosseriebau, der Lackiererei und der Montage im Werk Zwickau. Dort wird seit 2017 Ökostrom aus Wasserkraftwerken bezogen. Sind dennoch einmal entlang der Lieferkette CO2-Emissionen unvermeidlich, sollen diese durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Auf diese Weise will VW den ID 3 CO2-neutral an die Kunden ausliefern.

Damit dies auch während der Nutzungsphase so bleibt, kann der Fahrer dann das Angebot der Volkswagen-Tochter Elli nutzen, das vom Naturstromvertrag für zu Hause bis hin zu Ladepunkten bei allen 4000 europäischen Händlern und Servicepartnern von Volkswagen reicht. Zusätzlich will das Gemeinschaftsunternehmen Ionity, an dem Volkswagen beteiligt ist, bis 2020 entlang der europäischen Hauptverkehrsadern 400 ultraschnelle Ladestationen errichten, die – soweit im jeweiligen Land verfügbar – zu 100 Prozent regenerativen Strom anbieten.

Über „Volkswagen We Charge“ können Käufer des ID 3 First ab dem Tag der Zulassung und bis maximal 2000 kWh ein Jahr lang kostenlos Strom für das Laden des Autos beziehen. Zum Start des ID 3 bietet Volkswagen eine Ladestation für das Stromtanken zu Hause an. Sie wird es in zwei Versionen mit unterschiedlicher Ladeleistung geben. Auf Wunsch ist die Ladestation auch mit Datenverbindung und Fernzugriff erhältlich; bei Bedarf gibt es auch einen eingebauten Stromzähler. Je nach Version sind zudem Konnektivitätslösungen wie App-Steuerung oder Fernwartung integriert. „Preislich werden alle Wallboxen weit unter den heute marktüblichen Preisen angeboten werden“, verspricht VW.

VW Golf 8 2020

Mit noch getarntem Fahrzeugkleid absolviert der neue VW Golf seine finalen Erprobungsfahrten. Während beim Design an den bekannten Grundzügen, aber mit neuen Proportionen, festgehalten wird, stehen in der achten Modellgeneration vor allem Digitalisierung und Vernetzung sowie Fahrerassistenz im Fokus. Hier soll der Golf Maßstäbe in seiner Klasse setzen.

Mit hochwertigerer und klassischerer Ausstattung dürfte der kommende Golf VIII auch eine andere Zielgruppe ansprechen als der futuristisch-minimalistischere ID 3 - noch. Bis der ID3 dann endgültig die Führung übernimmt, darf der Golf 8 aber noch einmal kräftig aufzeigen - mit bewährter Technik und konservativem Auftritt, aber aktualisiert und durchaus Premium-Anspruch. Die Neuauflage des Bestsellers aus Wolfsburg wird im Herbst Premiere haben.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#VW #Volkswagen #Golf #ID #Elektroautos



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!

Ansichtssache: Elektroautos von VW
Der Volkswagen-Konzern hat sich die Elektrifizierung der Mobilität vorgenommen und zeigt das auch auf der Autoshow Vienna 2020 mit Ausrufezeichen. Hier ist der Überblick!

VW elektrisch erfolgreich
Schon vor dem Start der rein elektrichen Baureihe ID gibt sich Volkswagen stark unter den Stromern und er...

Der neue VW Golf 8 2019/2020
Gebannt schaut die Auto-Welt nach Wolfsburg: VW legt den Golf neu auf. Im Dezember kommt die achte Genera...

VW Golf 8 im Video
Die neue Art, Autos in einem gut beleuchteten Studio zu präsentieren und Blogger wie Journalisten durch d...

IAA 2019: Videos
Die IAA zeigt einmal mehr die Trends aus dem Automobilbereich und lässt sich auch von fehlgeleiteten Prot...

ID Wallbox für eAutos
Volkswagen bringt kurz vor dem Start des ID 3 eine passende Wallbox auf den Markt: Der ID-Charger bietet ...

Abt Golf GTI TCR
Abt haucht dem VW Golf GTI TCR auf Wunsch noch mehr Leistung ein. Damit zieht er auf das Niveau der Rennv...

VW T-Cross im Test
Mit dem kompakten T-Cross liefert VW das Auto, das hohe Auflagen garantieren soll und im SUV-Segment mehr...

Neue Elektroautos 2019
Die Neuerscheinungen aller Marken 2019 haben wir uns schon als Übersicht gegeben. Ein Teil davon ist elek...

Neue Autos 2019
Schon die ersten Messen im neuen Jahr haben einige der Neuheiten gezeigt, die uns 2019 in der Autowelt be...

Audi eTron Quattro
Angriff ist die beste Verteidigung, sagt man. Und so lassen sich die deutschen Hersteller endlich nicht l...

E-VW: Neo ab 2019
Mit dem GTE bzw. e-Golf konnte Volkswagen Erfahrungen bei Stromern sammeln und erste Duftmarken setzen. D...

VW E-Golf und Golf GTE
Wohl dosiert und in bekömmlichen Portionen serviert Volkswagen die Vielfalt seines beliebtesten Menüs: di...

Golf 4.0 Update 2017, das Facelift des VW Golf 7
Der neue Golf soll 2017 kein Facelift des Golf 7 sein, also keine kleine Auffrischung des aktuellen Model...

VW Golf 8 ab 2017 als Trendsetter
In der Automobilindustrie ändern sich die üblichen Verhaltensweisen gerade nachhaltig, die die Marken in ...

VW Golf 8 ab 2018
Wie die bei den Wolfsburgern immer ganz gut informierte Bild berichtet hat, arbeitet VW schon fieberhaft ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Ford...
  Mehr zu Opel...
  Mehr zu VW...

 

 


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre


Stickermania 2020


Schallaburg

Aktuell aus den Magazinen:
 Lauda verschwindet vom Himmel Gewerkschaft lehnt Angebot von RyanAir ab
 Song Contest in Rotterdam 2021 findet der abgesagte Wettbewerb statt
 Muttertag Basteln und Tipps für den Sonntag
 Bei KMU/EPU kommt die Hilfe nicht an Corona-Förderungen wirken nicht
 Edge holt auf Microsoft überholt Mozilla Firefox wieder

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple