Auto.At   2.12.2020 12:47    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Elektroautos  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Elektroauto-Förderung 2021 in Österreich
Skoda Enyaq iV Produktion startet
BMW iX3 im Test
Zoe: Verkauf verdoppelt
Hummer EV von GMC
Autonom in die Menschenmenge
Superkondensator statt Akku
Polestar rechnet CO2-Unterschiede aus
Skoda Enyaq
ID.3 fährt weiter
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

VW Golf R 2020



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Elektroautos
Technologie  02.02.2019 (Archiv)

Brennstoffzellen haltbarer

Forscher an der chinesischen University of Science and Technology haben wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen eine Unart abgewöhnt, die vor allem bei niedrigen Temperaturen auftritt.

Mit der Zeit werden die Elektroden durch Kohlenstoffmonoxid (CO) angegriffen und beschädigt. Das liegt daran, dass Wasserstoff meist noch aus fossilen Rohstoffen, vor allem aus Erdgas, gewonnen wird. Dieser Wasserstoff enthält bis zu zwei Prozent Kohlenmonoxid.

Bisher lässt sich dieses Gas nur mit sehr hohem Aufwand aus dem Wasserstoff entfernen. Lu Junling und sein Team haben eine Lösung gefunden, die auch bei niedrigen Temperaturen funktioniert. Die Forscher setzen Eisenhydroxid-Partikel ein, die auf Nanoteilchen aus Platin kleben. Der Wasserstoff, der die Brennstoffzelle versorgt, wird darüber geleitet. Es wandelt sich um in Kohlenstoffdioxid.

'Unsere Ergebnisse können den Einsatz von Brennstoffzellen in Fahrzeugen entscheidend beschleunigen. Unser Endziel ist die Entwicklung eines kostengünstigen Katalysators mit hoher Aktivität und Selektivität', so Lu. Durch die 100-prozentige Entfernung von Kohlenmonoxid werde der Schutz der Brennstoffzellen garantiert. Die 'Vergiftung' mit diesem Gas lässt die Leistung der Brennstoffzelle sinken und trägt zum frühen Ende der Fähigkeit bei, Strom und Wärme zu produzieren.

Bisher ist es lediglich gelungen, den Wasserstoff durch Oxidation des Kohlenmonoxids zu reinigen. Diese Methode ist für mobile Anwendungen allerdings nicht geeignet, weil sie hohe Temperaturen erfordert. Das Problem könnte allerdings auch anders gelöst werden. Wasserstoff lässt sich auch durch die Spaltung von Wasser herstellen. Dazu ist elektrische Energie nötig. Das Ergebnis ist absolut reiner Wasserstoff.

Vor allem in China ist das allerdings auch nicht unproblematisch. Rund 70 Prozent des Stroms wird in Kohlekraftwerken hergestellt. Die Spaltung von Wasser würde erhebliche Mengen an CO2 und anderen Schadstoffen erzeugen, was die Umweltbilanz massiv verschlechtern würde. Es müsste also gezielt der Strom genutzt werden, der aus Kernkraftwerken und anderen CO2-freien Quellen stammt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Brennstoffzellen #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mit CO besser im Sport
Das eigentlich für den Menschen giftige Gas Kohlenmonoxid hat laut Sportmedizinern der Universität Bayreu...

Wasserstoffgenerator für das Auto
Forscher der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben mit Kollegen der Tsinghua University ein ...

Mehr Brennstoffzellen bei Hyundai
Die SGL Carbon und Hyundai haben eine vorzeitige Verlängerung des bestehenden Liefervertrags für Brennsto...

Brennstoffzelle und Elektro ergänzen sich
Das Fraunhofer Institut hat den Vergleich gemacht und Brennstoffzellen, Elektroautos und Diesel-Fahrzeuge...

Stromer-Förderung wird reduziert
In Österreich wurden Elektroautos bisher mit 4000 Euro gefördert. Die Regierung hat die Förderung nun abe...

Mercedes-Benz GLC F-Cell
Mercedes-Benz übergibt die ersten GLC F-Cell Fahrzeuge an ausgewählte Kunden. Der GLC F-Cell verfügt welt...

Wasserstoff aus Sonnenenergie
Die Brennstoffzelle als mögliche Energiequelle für Elektroautos? Mittels Sonnenenergie hergestellter Wass...

Innovative Elektroautos und Co.
Welche Innovationen setzen sich wirklich durch? Viel wird in diesen Tagen über die Zukunft der persönlich...

NOx-Katalysator ohne Zusätze
Ohne Zusätze in einem einfachen Kreislauf sollen Stickoxide vollständig aus den Abgasen von Verbrennern e...

Hyundai Intrado Studie
Die Koreaner zeigen, wie sie sich ihre Autos in Zukunft vorstellen. Die Studie Intrado zeigt eindrucksvol...

Toyota Auris hybrid
Der 'Hybrid Synergie Drive (HSD)' steht im Mittelpunkt des Toyota-Auftritts auf dem 80. Internationalen A...

Audi erfolgreichste Premium-Marke?
Audi wird nach einer Studie des Instituts für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule Nürtingen-Geisl...

Honda CR-Z kommt in Serie!
Honda setzt weiter auf Hybridfahrzeuge und kündigt eine Serienversion seiner auf der Tokio Motor Show aus...

Wasserstoff-Auto: 40 Prozent weniger Energie
Forscher des Schweizer Paul-Scherrer-Institut (PSI) haben auf dem Umweltgipfel in Johannesburg ein Auto m...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Technologie | Archiv

 

 

 


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar

Aktuell aus den Magazinen:
 Förderung Elektroautos 2021 Österreich subventioniert Stromer weiter
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern
 Luft vor Viren reinigen Geräte für den Innenraum

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple