Auto.At   19.6.2021 14:42    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Österreich erlaubt LED
Maserati setzt auf Strom
Radio rückgängig
Kaufen Sie nie wieder Felgen blind!
Treibstoff aus Plasma
Autos im Abo
VW Golf GTD im Test
Konsolidierung in der Branche
Kosten einer Autofinanzierung optimieren
Tesla eine Blase?Wegweiser...
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

iX 2021



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  06.02.2017 (Archiv)

Metallischer Wasserstoff ist möglich

Supraleiter oder Treibstoff der Zukunft: Dass metallischer Wasserstoff viele neue Möglichkeiten bieten könnte, war absehbar. Nun wird er real möglich.

Fast ein Jahrhundert, nachdem die Existenz von metallischem Wasserstoff theoretisch vorhergesagt wurde, haben Forscher aus Harvard diesen erstmals in der Praxis hergestellt. Damit ist die Produktion eines der potenziell wertvollsten Materialien der Welt gelungen. Das Anwendungsspektrum ist breit. So kann es unter anderem als Supraleiter bei Raumtemperatur oder als Raketentreibstoff der Zukunft genutzt werden.

'Das ist der Heilige Gral der Hochdruck-Physik', erklärt Isaac Silvera, einer der Leiter am aktuellen Projekt. 'Es ist die erste Probe eines metallischen Wasserstoffs auf der Erde', fügt er hinzu. Entwickelt haben die Forscher metallischen Wasserstoff, indem sie Wasserstoff mit 495 Gigapascal zusammengepresst haben - ein Druck, der größer ist als am Mittelpunkt der Erde. Unter solchen Druckverhältnissen brechen auch die stabilen Wasserstoff-Molekularstrukturen auseinander und transformieren zu atomaren Hydrogenen, die Metalle sind.

Strom, Leiter und Treibstoff

'Eine Vorhersage, die wichtig ist, ist diejenige, ob die metallischen Hydrogene metastabil sind', so Silvera. Das heißt, dass auch bei verringertem Druck die Struktur metallisch bleibt - eine Voraussetzung für die Anwendung des Materials als Supraleiter bei Zimmertemperatur. Mit heutigen Supraleitern werden 15 Prozent der Energie durch Verschwendung während der Transmission vergeudet. 'Wenn man jedoch elektrische Leitungen aus diesen Material fertigen kann, könnte diese Verschwendung bald ein Ende haben', unterstreicht Silvera.

Aber auch die genauere Erforschung des Weltalls könnte mit dem Material einen neuen Entwicklungsschub erhalten. 'Es bedarf riesiger Energie, um metallisches Hydrogen zu erzeugen. Wenn man es jedoch wieder in molekulares Hydrogen zurückverwandelt, wird diese Energie wieder frei', erklärt Silvera. Im Vergleich zu den stärksten Treibstoffen, die Raketen heute antreiben, würde die Kraft des metallischen Wasserstoffs rund viermal so stark sein.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Wasserstoff #Elektroauto #Strom #Wissenschaft #Chemie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hyundai Wasserstoff-LKW in der Schweiz
Der Hyundai Xcient Fuel Cell ist der weltweit erste Serien-Schwerlast-Lkw mit Brennstoffzellenantrieb....

Wasserstoffgenerator für das Auto
Forscher der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben mit Kollegen der Tsinghua University ein ...

Wasserstoff wird sauberer
US-Forscher haben den Energiebedarf für die Hochtemperatur-Elektrolyse drastisch gesenkt....

Sprit aus Wasser
Mitarbeiter des California Institute of Technology (Caltech) haben eine kostengünstige Technik entwickel...

Sattelschlepper mit Brennstoffzelle
Während die meisten Elektro-Autobauer mit Akkus noch um größere Reichweiten kämpfen, hat die Nikola Motor...

Elektroautos fahren besser mit Batterie
Um den CO2-Ausstoß durch den Straßenverkehr zu drosseln, scheinen batteriebetriebene Elektroautos sinnvol...

Drohnen mit Strom aus Brennstoffzellen
Intelligent Energy hat eine neue Wasserstoff-Brennstoffzelle entwickelt, welche die Flugzeit von Drohnen ...

Kühlung per Graphen
Forscher der Chalmers University haben eine Methode entwickelt, die Elektronik mit Hilfe des Wundermateri...

Hyundai ix35: Wasserstoff in der Praxis
Elektroautos kränkeln nach wie vor allem an ihrer doch recht geringen Reichweite. Opel, Mercedes-Benz, To...

Wasserstoffzelle speist per USB
Das britische Unternehmen Intelligent Energy hat auf der derzeit in Las Vegas über die Bühne gehenden Con...

Diesel aus Abfall
Ein Gerät, das Plastik in einen Brennstoff umwandelt, will die indische Ingenieurin Chitra Thiyagarajan v...

Europa bei Energie unabhängiger
Um die Abhängigkeit von Energieimporten aus Russland zu reduzieren, hat die Europäische Union eine engere...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

 

 


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8

Aktuell aus den Magazinen:
 Corona: Regeln ab 1.7.2021 Österreich öffnet weiter
 Pepco eröffnet in Wien Mode-Expansion in Österreich
 BMW bringt M4 Gran Coupe Noch dieses Jahr kommt eine M-Version
 Amazon down, Fastly mit Problemen Ausfall bei Amazon und weiteren Servern
 Motornights: Fotos aus dem Prater Oldtimer am sommerlichen Abend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple