Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Oldtimer-Traktoren beim GenussfestFotoserie im Artikel!
Vienna Classic Days 2018Fotoserie im Artikel!
Fotos: Grimming Gesäuse Classic
Kleinwagenikonen als Oldtimer gefragt
Fotos zur Ennstal Classic in Gröbming
Sepp startet mit Oldtimergenuss
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi eTron 55



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Oldtimer-News
Aktuell  16.02.2010 (Archiv)

Mercedes mit Heckantrieb

1934 wagt Mercedes-Benz sich mit einem für die Stuttgarter revolutionären Fahrzeugkonzept in die Öffentlichkeit, dem Typ 130.

Seiten: [1] [2] weiter...

Einen serienmäßigen Heckmotorwagen hat es in der Markengeschichte bis dahin noch nicht gegeben. Die gesamte Automobilhistorie, die damals knapp 50 Jahre umfasst, hatte noch nicht viele Heckmotorfahrzeuge gesehen.

  Mercedes Heckmotor  1/3 weiter...


Ausgangspunkt für die Entwicklung des Typ 130 ist die allgemein schwierige Wirtschaftslage zu Beginn der 1930er Jahre und außerdem die erhoffte Massenmotorisierung, an der alle Automobilhersteller teilhaben wollen. Das fordert sie geradezu heraus, kleinere und preisgünstige Fahrzeuge zu entwickeln. Gerade die Marke Mercedes-Benz sieht sich gefordert, stellt sie bisher doch vor allem noble und teurere Fahrzeuge her. In Deutschland wird zunehmend das Thema des Volkswagens prägend, eine Bezeichnung, die damals noch eine Gattung und gewünschte Ausrichtung benennt und nicht ein bestimmtes Fahrzeug.

Die Daimler-Benz AG verschließt sich diesen Forderungen der Zeit nicht. Heraus kommt ein grundlegend neuer Entwurf für einen Heckmotorwagen. Die Hauptgründe aus damaliger Sicht nennen die originalen Verkaufsprospekte der 30-er Jahre: Der nach hinten verlagerte Motor ermöglicht eine bessere Raumausnutzung. Das gibt den Passagieren bei einem vergleichsweise kurzen Radstand nicht nur Platz, sondern auch den am besten gefederten Raum zwischen den Achsen und somit höheren Komfort. Zudem ist die gesamte Antriebseinheit zu einem Block konzentriert und kommt ohne Kardanwelle aus, was ein geringeres Gewichts und weniger Übertragungsverluste bringt.

Es sei vorweggenommen: Zwar wird das Konzept über die Jahre weiter verfeinert und erlebt 1936 schließlich im Mercedes-Benz 170 H eine große Reife, doch letztendlich können sich Heckmotorautos noch nicht durchsetzen. Was hier geschildert wird, ist somit ein Beispiel für die konsequente Umsetzung fortschrittlicher Fahrzeugkonzepte in der langen Historie der Daimler AG. Erst 1998 folgt das Smart City-Coupé, das seit 2004 Fortwo heißt, wieder der Grundidee eines Heckmotorfahrzeugs.

Dem Typ 130 gebührt das Verdienst, das Heckmotorkonzept, das vereinzelt schon in Kleinstwagen realisiert worden war, weiter entwickelt und bekannter gemacht zu haben zu haben – noch vor dem Auto, das später als VW „Käfer“ bekannt wird. Der erste Prototyp des „Käfer“ fährt im Oktober 1935 aus eigener Kraft. 1937 baut die Daimler AG im Werk Sindelfingen als Auftragsarbeit 30 weitere Prototypen zwecks genauer Erprobung. 1938 wird die Volkswagenwerk GmbH gegründet, doch kriegsbedingt beginnt die Serienfertigung des Käfer erst 1945. 1946 gelangt das Heckmotorfahrzeug schließlich in den Verkauf, rund zwölf Jahre nach dem Mercedes-Benz 130.

Der Typ 130 erhält 1936 einen Nachfolger. Der Mercedes-Benz 170 H trägt als einziger Heckmotortyp das H in der Modellbezeichnung, um ihn vom zeitgleich präsentierten Mercedes-Benz 170 V mit Frontmotor zu unterscheiden. Der Typ 170 H, der bis 1939 im Modellprogramm bleibt, räumt mit zahlreichen Nachteilen auf, die der Vorgänger noch hatte, und bietet ein deutlich kultivierteres Fahrverhalten.


Nächste Seite...

ampnet

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Mercedes #Oldtimer


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mercedes-Benz 540 K im Portrait
Was uns hier den Blick in die Vergangenheit erlaubt, wird für Millionen unter dem Hammer landen. Noch daz...

Smart Roadster - eine Hommage
Eigentlich passt der Roadster hier gar nicht her, denn dieser Bericht ist im Oldtimer-Bereich verfasst. N...

125 Jahre Daimler
Mit einem Spot möchte Daimler - 'der Erfinder des Automobils' - seine Geschichte ins rechte Licht rücken....

75 Jahre Mercedes 150 Sport-Roadster
Im Februar 1935 präsentierte die damalige Daimler-Benz AG auf der Internationalen Automobil- und Motorrad...

Chrysler 300C im Test
11.111 Kilometer durch seine Heimat: Unser Langzeit-Test des mächtigen Chrysler 300C in Österreich präsen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 

Marken im AutoGuide:

  Mehr Mercedes-Benz im AutoGuide...
  Mehr Smart im AutoGuide...
  Mehr VW im AutoGuide...

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Microsoft wartet auch Hardware Der Managed Desktop ergänzt die 365 Cloud
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at