Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Neuer Kunststoff für die Ökobilanz
Mazda rüstet Apps nach
AutoSzene: Das neue Heft ist daWegweiser...
Sunday Breakfast statt Movie Night
Mazda CO2-arm
Opels Zukunft zeigt GesichtVideo im Artikel!
Marchionne kommt nicht zurück
McLaren 600LT
Belohnung für gute Fahrt
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi eTron 55



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Marken & Modelle  18.03.2015 (Archiv)

Opel muss sich aus Russland zurückziehen

General Motors ordnet sein Geschäft in Russland neu und zieht dabei nach Chevrolet auch Opel ab. Man will sich dort auf den Luxus-Bereich konzentrieren.

Der große Hoffnungsmarkt für Opel nach der europäischen Neuausrichtung und dem Rückzug von Chevrolet als direkten GM-Mitbewerber für Opel wird nun doch fallen gelassen. Opel muss sich aus Russland zurückziehen, dafür geht General Motors mit Cadillac und den US-Chevrolet-Ikonen wie der Corvette in die Offensive.

Künftig wird sich GM also mit der Marke Cadillac und amerikanischen Ikonen von Chevrolet wie Corvette, Camaro und Tahoe auf das Premiumsegment des russischen Marktes konzentrieren. Zum Dezember 2015 wird Chevrolet seine Präsenz in Russland weitestgehend einstellen und die Marke Opel wird sich vom Markt zurückziehen.

Im Werk in St. Petersburg wird die Produktion zur Mitte dieses Jahres eingestellt. Auch die Auftragsfertigung von Chevrolet-Fahrzeugen bei GAZ wird dieses Jahr beendet. Das Joint Venture GM-AVTOVAZ wird weiterhin die derzeitige Generation des Chevrolet Niva bauen und vermarkten. Die GM-Luxusmarke Cadillac wird in Russland in den kommenden Jahren auf Wachstumskurs ausgerichtet und bereitet zahlreiche Produkteinführungen vor.

Opel und Chevrolet werden eng mit ihren Handelspartnern zusammenarbeiten, um die nächsten Schritte zu definieren. Die Marken werden ihren Verpflichtungen gegenüber den Kunden auch in den nächsten Jahren nachkommen.

„Wir mussten entschiedene Maßnahmen in Russland ergreifen, um unser Geschäft zu schützen. Wir bekräftigen unser Ziel, 2016 in Europa wieder profitabel zu sein. Auch an unseren langfristigen Zielen, die in unserer Strategie ‘DRIVE!2022’ festgelegt sind, halten wir fest”, sagte Dr. Neumann. Das Unternehmen will in Europa bis 2022 den Marktanteil auf acht Prozent steigern und eine Umsatzrendite von fünf Prozent erwirtschaften.

Als Ergebnis der Entscheidung, das Geschäftsmodell in Russland zu ändern, erwartet GM Netto-Sonderbelastungen von bis zu rund 600 Millionen US-Dollar, die vorrangig im ersten Quartal 2015 anfallen. Diese Sonderbelastungen beinhalten Ausgaben für Verkaufsförderprogramme und für die Restrukturierung des Händlernetzes sowie Belastungen für Vertragsauflösungen und für Abfindungen. Etwa 200 Millionen Euro der Gesamtbelastungen sind nicht-zahlungswirksame Aufwendungen.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Opel #Chevrolet #Cadillac #Russland #Europa #General Motors


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
PSA (Peugeot, Citroen) soll Opel kaufen
Damit wäre der Konzern, der mit Opel-Mutter General Motors schon kooperiert, mit Peugeot, Citroen und wei...

Opel kommt in Fahrt
Der deutsche Autohersteller überwindet die Krise immer mehr und kommt auch wirtschaftlich ordenrlich in F...

Toyota schließt in Russland
Der japanische Automobilhersteller Toyota zieht aufgrund des schwächelnden Absatzes in Russland die Reißl...

Amerikanische Maßstäbe
Toyota hatte Probleme mit Autos in den USA und zahlte einen hohen Preis für geringe Schuld. Amerikanische...

US-Autoindustrie nimmt weiter Fahrt auf
Die wirtschaftliche Lage der drei großen US-amerikanischen Autobauer General Motors (GM), Ford und Chrysl...

Opel wird 150 Jahre alt
1862 ging es mit Opel los, anläßlich des bevorstehenden Jubeljahres bei Opel aber auch anläßlich der Prob...

Opel wird Buick
Wenn Opel Autos für die USA entwickelt, dann wurden bisher meist Saturn daraus. Die Marke gibt es nicht m...

Cadillac neu in Europa?
Cadillac will in Europa neu starten. Dazu wird General Motors die Tochtergesellschaft Cadillac Europe grü...

Neues GM-Werk in Osteuropa
General Motors plant ein neues Werk in Osteuropa. Laut Chris Lacey, Executive Director für Zentral- und O...

Daewoo wird zu Chevrolet
Laut einer Meldung des Fachblattes 'Automobilwoche' will General Motors künftig alle Autos der Marke Daew...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Cadillac...
  Mehr zu Chevrolet...
  Mehr zu Corvette...
  Mehr zu Opel...

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz
 Gewinnspiel: Delta Party Hol' Dir zwei Tickets zur 88.6 Party in Ottakring

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at