Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  

24.10.2017 04:27      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Autos von Amazon
Holz als Bio-Treibstoff
IAA 2017: Wohin weist der Weg?
Thunder Power kontert Tesla
Diesel: Updates und Abwrackprämie auch in Österreich
BMW X2 kommt später
Opel und Vauxhall gehören zu Peugeot
Mazda bei Motoren innovativ
Tesla Model 3 wurde präsentiert
Neu in Youtube...Video im Artikel!
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

Winterreifen-Vergleich 2017



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  12.08.2012 (Archiv)

Rettungsgasse im Chaos

Immer stärker wird die Kritik an der Rettungsgasse an sich, aber insbesondere auch an den Begleiterscheinungen, die die Politik in die Geschichte getragen hat. Etwa ein weiteres Kapitel der Geschichte, das nach Korruption und Unfähigkeit stinkt?

Die Rettungsgasse statt dem Pannenstreifen klingt nach einer tollen Sache, bei der man eine Fahrspur auf der Autobahn wegrationalisieren kann und gleichzeitig den Rettungsorganisationen mehr Geschwindigkeit garantieren kann. Doch der Klang dieser Botschaft verhallt zunehmends, nachdem die Sache durch die Medien, allen voran die Tageszeitung Kurier, aufbereitet wurde.

Das beginnt schon bei der Einführung, wo die zuständigen Beamten keinen Vorteil in der Rettungsgasse gesehen haben und auch das Beispiel aus Deutschland nicht unbedingt ein strahlendes war. Trotzdem hat die Politik darauf bestanden.

Auch die Kommission, die hier Vorarbeit leistete, solle unter politischem Druck gestanden haben, ein positives Urteil zu fällen. So war das dann auch. Randnotiz: Jene Web-Adresse, die damals durch einen Insider belegt worden war, bevor die Asfinag ihre Rettungsgassen-Adresse registrieren konnte, sammelt nun auch die Stimmen der Gegner - konnte Sie etwa nicht ausreichend teuer verkauft werden? Noch ein Fragezeichen in der Geschichte mehr.

Zurück zur Hauptstory: Die hohe Politik wollte die Rettungsgasse um jeden Preis. Aus dem Ministerium wurde sie rasch gegen alle Stimmen durchgepeitscht und als große Errungenschaft verkauft. Das 'um jeden Preis' beziffert man heute etwa mit den drei Millionen Werbeetat, den man rund um die 'Informationskampagne' ausgegeben hat - ein irrwitzig hoher Betrag, der wieder einmal in die üblichen Kanäle geflossen ist. Dass man die Autofahrer so kaum erreicht hat, mag nebensächlich gewesen sein - die Asfinag musste hier nochmal nachbessern, als es zur Einführung trotz hoher Werbebudgets immer noch zu wenig Information bei den Betroffenen gab.

Weg von den gefütterten Boulevardmedien und politischen Muss-Medien solcher Kommunikation: Hier im Internet, wo solch Material an Autofahrer leicht verbreitbar wäre, war es verdächtig ruhig. Keine große Kampagne, die naheliegende Adresse (siehe oben) war nicht befüllt, aber zumindest die Ersatzadresse bot Texte zum Thema samt prominent platziertem Eintrag der Ministerin. Noch heute erklärt Ministerin Bures dort: 'Wer schnell hilft, hilft doppelt. Für Rettung, Feuerwehr und Polizei zählt im Ernstfall jede Sekunde. Die Rettungsgasse soll die Helferinnen und Helfer bei ihrer Arbeit unterstützen.' Die sehen das scheinbar anders, wie die Welle der Entrüstung in den Medien zeigt. Man trauert um den alten Pannenstreifen und der Rest Österreichs dann noch um die 3 Millionen, die rund um die Idee alleine für die Werbung ausgegeben wurden.

Wie man es dreht und wendet: Auch wenn die Anschuldigungen ins leere gehen und die Rettungsgasse dazu noch Vorteile bringen könnte (selbst positive Meinungen sprechen nur von 'keiner Verschlechterung' durch die Rettungsgasse?), die gesamte Geschichte zeugt nicht von professioneller Arbeit und Kommunikation. Wie sonst könnte eine sommerfüllende Geschichte wie diese nun so heiß gekocht werden?

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Rettungsgasse #Rettung #Feuerwehr #Polizei #Stau


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Rettungsgasse: Sie bringt immer noch nichts
Auch Jahre nach der Einführung gelingt den Forschern zum Thema kein Beweis, dass die Rettungsgasse ein Er...

SUV – nicht nur im Gelände hilfreich
Die Anzahl der SUV nimmt im Straßenverkehr zu. Gleichzeitig melden sich aber ebenso die Kritiker zu Wort....

Am Pannenstreifen fahren?
Die Rettungsgasse wurde uns verkauft als Maßnahme, um Rettungen schneller fahren zu lassen. Kritiker mein...

Der KFV, die Gesetze und die Steuern
Ein Vorwurf, der nicht still werden will: Das 'Kuratorium für Verkehrssicherheit' bestimme Gesetze, verdi...

Rettungsgasse: Hörensagen und Geldverteilung
Der Kurier berichtet heute von neuen Erkenntnissen rund um die Einführung der Rettungsgasse in Österreich...

Rettungsgasse bringt nichts
Kostet aber jede Menge! Der Bericht des Rechnungshofes wirft wieder einmal ein schiefes Licht auf die Pol...

Vignette wird blau und teurer
Dass die Autobahnvignette in Österreich wieder teurer wird, ist eigentlich keine Überraschung mehr. 2,1% ...

Regierung baut um, Spindelegger geht
Die SPÖ muss nach dem Tod von Barbara Prammer für Nachbesetzung sorgen und tut dies auf ihre Art mit eine...

StVO - Die Straßenverkehrsordnung 2013
Das neue Standardwerk von Hoffer in der Ausgabe von 2013 bringt wesentliche Neuerungen. Das Buch ist ersc...

Postenschacher und Abkassiererei?
Plakative Begriffe, die in etwa das beschreiben, was die Presse am Wochenende aufgedeckt hat. Eine Art in...

Salzburger Millionen
Eine Referatsleiterin konnte im Alleingang also 340 Mio. Euro verzocken. Und die Reaktion sind maximal be...

Wunschkennzeichen und Korruption
Der Kurier berichtet heute von neuerlichen Attacken der Politik auf unsere Steuergelder. Im Speziellen ge...

Kriegsgerät und Korruption
Ein Großteil der international agierenden Waffenschmieden trifft keine oder nicht ausreichende Anti-Korru...

Moser vor Rückzug
Die grüne Nationalratsabgeordnete Gabriela Moser gibt den Vorsitz im Untersuchungsausschuß des Parlaments...

Änderungen 2012 für Autofahrer
Das neue Jahr steht unmittelbar bevor und die Änderungen, die Autofahrer betreffen, stehen fest. Hier sin...

Rettungsgasse im Stau
Mit dem neuen Führerscheingesetz kommt auch die Verpflichtung, eine sogenannte Rettungsgasse im Stau zu b...

15 Jahre Führerschein
Nun geht das Gesetz durch den Ministerrat, doch die Wünsche und Ideen der EU wurden leider nicht umgesetz...

Forum: Ihre Meinung dazu!

richard kotnauer 14.8.2012 11:36
rettungsgasse
besser wäre es wenn alle fahrzeuge auf links ausweichen dann wäre ven vorhanden der pannenstreifen frei sowie die erste fahrspur und nach den auffahrten könnten die rettungsfahrzeuge gleich vorfahren ... [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Gewinnmesse



Hyundai Kona SUV



Winterreifen-Vergleich 2017



Halloween Tipps



Lichtvolle Single



Mitarbeitersuche



Ventilspiel Fotos


King of Europe Drifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Gewinn Messe Wien Eindrücke rund um die Angebote von Banken, Immobilien und mehr...
 Winterreifen 2017/2018 Das sind die besten Reifen für PKW und SUV
 Test: DJI Spark Was taugt die Drohne in der Spielzeuggrenze?
 Polizei in 24 Stunden Ein Tag der Exekutive in Twitter
 Monero statt Werbung? Mining aufgrund Adblocker als Alternative ungeeignet

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net