Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
BMW M5 Competition
Tempo 140 km/h auf der A1
Volvo V90 Cross Country T5 AWD
Audi TTS mit 306 PS
Hyundai Tucson erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Tuning Days 2018



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
Test Drive  25.10.2010 (Archiv)

Kia Venga im Test: Komm KIA!

Südkorea und Europa – und sie sahen, dass es gut war. Venga heißt Kommen! auf Spanisch, wir folgen gerne.

Der südkoreanische Hersteller hatte bis zur IAA in Frankfurt 2009 keinen, ihren ersten Minivan stellten sie dort erstmals vor. Der KIA Venga wurde in und für Europa entwickelt und von Peter Schreyer, ehemals Volkswagen, designed. Die Mischung der beiden Länder kann sich sehen lassen. Mit der kurzen, dynamischen Front und den großen Lichtern, der kompakten Seite und dem knappen Heck präsentiert er sich zeitgemäß, ja fast schon mutig und lässt keinen Raum für negative Designkritik.


Zoom mit Klick


Auf knapp 4,1 Metern Länge versteckt sich im hier vorgestellten Topmodell ein 1,6 Liter Vier-Zylinder-Diesel-Aggregat mit 115 PS und 260 Nm, der den Venga auf bis zu 182 km/h raufschraubt, Landstraßentempo erreicht er in 11,1 Sekunden. Angesichts der Tatsache, dass der Minivan 1400 Kilogramm auf die Waage bringt, keine schlechten Werte. Überland oder auf der Autobahn macht er eine gute Figur, einzig der Wind macht von der Seite bemerkbar. Das Fahrverhalten ist gut, die Sitze sind nur bedingt höhenverstellbar aber in hohem Maße langstreckentauglich. Das Lenkrad liegt gut in der Hand und die Lenkung ist harmonisch. Das Fahrwerk gehört Kia-typisch zu den härteren, das muss man mögen.



Video: Kia Venga im Test

Den Trumpf spielt der Venga beim Raumangebot aus. Glauben sie nicht, bei 4,1 Metern Länge? Entscheidend sind hier Breite und Höhe, die sich sehen lassen können: Breite 1,78 Meter und Höhe 1,6 Meter! Die Passagiere finden dadurch einen Kofferraum vor, der von 440 Liter auf beachtliche 1253 Liter erweitert werden kann. Ob als Fahrer, Beifahrer oder im Font, auch Großgewachsene bekommen keine Platzangst im Venga. Die Länge oder besser die Kürze fällt hier also nur bei der Parkplatzsuche auf und da positiv.

Der Luftwiderstandbeiwert liegt trotz der Abmessungen übrigens bei 0,31. (Randbemerkung: der 612 PS Bolide Porsche Carrera GT hat einen cw-Wert von 0,39. 'räusper').


Venga im RedaktionseinsatzFotos: Kia Venga im Test

Der Kia Venga in der Active Pro Ausstattung schröpft das Börserl um 21.990 Euro. Die einzigen Dinge, die da aber noch ins Gewicht fallen können, sind das Panorama-Glas-Schiebedach für 900 Euro, das Fullscreen Navigationssystem für 800 Euro und die Metallic-Lackierung für 400 Euro. Somit zählt der Venga zu den günstigsten in seinem Segment, finden sich doch ohne diese Mehrausstattungen bereits reichlich Spielereien im Auto. Rückfahrwarner plus Rückfahrkamera, Sitzheizung und Klimaanlage, um nur ein paar zu nennen.

Das Glasschiebedach hat Vor- und Nachteile, denn die Abdeckung hält die Hitze – und die entsteht, da sich das Dach in der Sonne unglaublich schnell aufheizt – nur spärlich ab. Angenehm ist es dennoch, bei Regen bespielswiese ist es trotzdem hell im Innenraum.


Zoom mit Klick


Ein Mehr-Ausstattungspunkt hat sich auf Anhieb in die Herzen der gesamten Redaktion gefahren, das Fullscreen-Navigationsgerät. Übersichtlich, intuitiv zu bedienen und ohne Launen dafür aber mit Touch-Funktion geleitet es selbst den verlorensten Fahrer sicher ans Ziel. Durch die sehr gute Klangkulisse zusammen mit den Multimedia-Möglichkeiten wie USB-Anschluss und iPod-Funktion hält der Kia Venga die Passanten traumhaft bei Laune.

Der vielleicht wichtigste Punkt fehlt noch, wie sieht es mit dem Verbrauch des Venga aus, kommt er doch mit Kias EcoDynamics Paket?

4,5 Liter kombinierten Verbrauch verspricht der Hersteller, was 119 Gramm CO2 pro Kilometer gleichkommt. Trotz der im Paket enthaltenen Technologien, rollwiderstandsarme Reifen und Start-Stopp-Funktion, war der Testverbrauch von 5,7 Liter auf 100 Kilometer empfindlich höher, was einer CO2 Belastung von 151 Gramm pro Kilometer entspricht. Die erzielten Werte sind dennoch akzeptabel, 1000 Kilometer sind bei bewusster Fahrweise drin.

Rainer Behounek

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Kia #Autotest


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kia Sorento Test
Bei sommerlichem Wetter haben wir uns die Spitze der Modellpalette von Kia genauer angesehen. Die Bilder ...

Neuer Kia Picanto auch als Dreitürer
Wie beim Rio wird Kia auch beim neuen Picanto erstmals eine dreitürige Version anbieten. Sie ist optisch ...

Nicht durstig: Neuer Kia Rio braucht nur 3,2 Liter
Neue Maßstäbe in der Kleinwagenklasse will Kia mit dem neuen Rio setzen, der auf dem Auto-Salon in Genf (...

Kia Sportage 2,0 CRDi im Test
Kia hat mit dem neuen Sportage einen SUV auf den Markt gebracht, der mit seinem Design Aufsehen erregt. Z...

Kia zeigt KV7 mit Flügeltüren in Detroit
Kia präsentiert Auto Show 2011 in Detroit (Publikumstage 15. – 23.1.2011) eine ungewöhnliche Studie...

Erste Skizzen des Kia Rio
Kia hat erste Skizzen des neuen Rio veröffentlicht. Sie zeigen keinerlei Bezüge mehr zum konventionell ge...

Kia präsentiert Studie KV-7 in Detroit
Auf der in wenigen Tagen startenden North American Auto Show in Detroit (Publikumstage: 15. bis 23. Janua...

Erste Skizzen des neuen Kia Picanto
Kia hat die ersten offiziellen Skizzen des neuen Picanto veröffentlicht....

Kia erhält Umweltzertifikat für Soul und Venga
Das Crossover-Modell Kia Soul und der Kompakt-Van Kia Venga sind vom TÜV Nord nach der Umweltnorm ISO 140...

Kia gleich zweimal mit 5 Sternen im Crashtest
Zwei Kia-Modelle haben im offiziellen europäischen Crashtest Euro NCAP die Höchstwertung von fünf Sterne ...

Kia Venga 1.4 CRDi im Test
Venga! So hat uns noch nie ein Auto zum Tanz aufgefordert. Der spanische Name des Kia Venga lässt sich im...

Auto-Show-Stars 2010
Die Highlights aus dem automobilen Bereich haben wir hier noch einmal für Sie in einer kleinen Übersicht ...

Premieren auf der Vienna Autoshow
Die Autoshow Vienna hat auch 2010 einige Premieren für Sie in der Messe Wien vorbereitet. Was da auf Sie ...

Neu: Kia Venga
Der neue Kia Venga ist alles andere als langweilig. Von außen ein bisschen Ford C-Max, ein bisschen Yaris...

Kia Venga erhält Design-Preis
Noch vor seiner Markteinführung im Frühjahr 2010 wird der Kia Venga mit dem 'iF product design award' au...

Kia 3 wird Venga
Kia Motors präsentiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt erstmals den Veng...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Test Drive | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Kia...
  Mehr zu Porsche...

 

  Sponsoren, Partner:
  


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz
 Gewinnspiel: Delta Party Hol' Dir zwei Tickets zur 88.6 Party in Ottakring
 Fotos: Oldtimer in Wien Heiße Vienna Classic Days 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at