Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Wasserstoff wird sauberer
Neue Diesel-Katalysatoren
Roadtrip liest Wikipedia
Parkplätze für Elektroautos
Änderungen beim Pickerl 2018
mehr...









Aktuelle Highlights

Freudenau Motornights



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Tipps und Service
Service  19.12.2007 (Archiv)

EU deponiert CO2-Wünsche und Strafen

Ab 2012 möchte die EU-Kommission verpflichtende CO2-Grenzen für Neuwagen einführen. 1300 Euro pro Fahrzeug würden die Regelungen kosten, rechnet die Kommission vor.

Die 1300 Euro sind allerdings nur auf den Kaufpreis bezogen, der durch verminderten Treibstoffverbrauch (so spart man ja CO2 im Endeffekt ein) wieder eingespielt werden kann.

   
Die EU möchte Autos auf einen Austoß von max. 130 g je Kilometer beschränken und zusätzlich durch Biosprit, Reifen und Technik im Auto auf 120 Gramm kommen. Der Durchschnitt liegt derzeit noch bei 160 Gramm und müsste demnach in dennächsten vier Jahren ordentlich gesenkt werden.

Durch die Forderung der Industrie, Autos nicht über einen Kamm zu scheren, wird das Gewicht nun in die Rechnung mit einbezogen. Autos mit 100% mehr Gewicht dürfen 60% mehr CO2 ausstoßen. Insbesondere die deutschen Marken dürften sich über diese Regelung mehr freuen, als über den generellen Vorschlag zuvor. Wenn man in dieser Hinsicht überhaupt von 'Freude' sprechen kann.

Strafe für Sprit-Verbrauch

Ab 2012 sollen die Grenzwerte durch Strafzahlungen durchgesetzt werden - ab 20 Euro pro Gramm soll es losgehen und drei Jahre später auf 95 Euro angehoben werden.

In Ländern, in denen gerne mit größeren Autos gefahren wird, mehren sich die Stimmen der Kritik gegen die Regelungen. Insbesondere die Tatsache, dass die 'Strafzahlungen' der Industrie nur etwa ein Hundertstel des Betrages sind, drängt den Verdacht auf, dass wieder einmal die Autofahrer zur Melkkühen gemacht werden. Und auch die Verbesserung der Umweltbilanz durch die Erneuerung der Autos auf den Straßen ist durch teurere Neuwagen kaum zu schaffen. Besser wäre es also wohl gewesen, die Anschaffung moderner Fahrzeuge zu erleichtern statt neue Einnahmequellen zu erschließen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum

Aktuell aus den Magazinen:
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.
 Winterreifen im Vergleich Der Test der Clubs 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at