Auto.At   27.6.2022 13:33    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » AutoBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Gegen Hacking von Autos
BMW: 1 Mrd. für Steyr
Hersteller sehen positiv
Frustrierende Apps der Hersteller
Neuwagenmarkt bricht ein
Uber macht mehr Verkehr
Ab heute ist Wien Kurzparkzone
Brilliance bei BMW
Künstliches Blatt holt CO2 aus der Luft
Wiener Motorensymposium zumindest teilweise virtuell
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Delorean



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
Aktuell  31.01.2022

Künstliches Blatt holt CO2 aus der Luft

Ingenieure der University of Illinois Chicago (UIC) haben ein kostengünstiges künstliches Blatt hergestellt, das CO2 100 Mal effektiver aus Luft und Rauchgasen entfernt als andere Systeme.

Das abgetrennte CO2 lässt sich endlagern oder, weitaus besser, als Rohstoff für die Chemie und zur Herstellung von synthetischen Treibstoffen nutzen. 'Unser künstliches Blatt kann eine bedeutende Rolle bei der Reduzierung von Treibhausgasen in der Atmosphäre spielen', sagt Meenesh Singh, Assistenzprofessor am UIC College of Engineering. Das Blatt ist auf der einen Seite trocken, auf der anderen nass. Zudem steht es unter einer kleinen elektrischen Spannung. Auf der trockenen Seite wird an das CO2-Molekül je ein Sauerstoff- und ein Wasserstoffatom gehängt. Es entsteht Bicarbonat, wegen der Wasserstoffanlagerung auch Hydrogencarbonate genannt. Es handelt sich um Ionen, also elektrisch geladene Moleküle, die vom elektrischen Feld zwischen den beiden Außenhüllen des Blattes zur positiv geladenen Seite transportiert werden.

Hier reagiert er mit der Flüssigkeit, die vor allem Wasser enthält. Die zuvor angelagerten Sauerstoff- und Wasserstoffatome werden wieder frei, sodass wieder CO2 vorliegt. Im letzten Schritt werden die Gase voneinander getrennt. Möglicherweise lässt sich der frei werdende Wasserstoff auch noch nutzen. Der Stromverbrauch entspricht dem Bedarf einer Ein-Watt-Leuchtdiode, fällt also kaum ins Gewicht. Damit liegen nach den Berechnungen der UIC-Forscher die Kosten für das Abscheiden von einer Tonne CO2 bei 145 Dollar. So liegt das Verfahren unterhalb der Kostengrenze, die das US-Energieministerium mit 200 Dollar pro Tonne angesetzt hat.

Das künstliche Blatt ist so kompakt, dass es in einen Rucksack passt. Es entzieht der Luft pro Tag mehr als ein Kilogramm des Klimagases. Die Entwickler glauben, dass das Gerät so billig hergestellt werden kann, dass es sich in privaten Räumen, Büros und Klassenzimmern aufstellen lässt. Bei Bedarf können beliebig viele Module miteinander kombiniert werden. Industrielle Module sollen pro Stunde 300 Kilogramm CO2 absorbieren können.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #CO2 #Klima



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Klima: Physik statt Politik gefragt
Die Elektromobilität wird im Zeitraum bis 2030 noch zu keiner nennenswerten Treibhausgasminderung führen....

Tech-CO2
Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfu...

CO2 günstig unschädlich machen
Forscher der University of New South Wales haben eine neue Methode entwickelt, um CO2 unschädlich zu ma...

Europa CO2-frei?
Die EU-Kommission hat ihre Pläne zur Bekämpfung des Klimawandels vorgestellt. Demnach soll der durchschni...

CO2-Politik kostet uns ein Fünftel des Einkommens
Die europäischen Regierungen haben sich bislang darüber ausgeschwiegen, wie sich die Kosten des von ihnen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple