Auto.At   26.5.2020 14:21    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » AutoBiz  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Übergangsregelung für Firmenautos
IAA Nutzfahrzeuge 2020 abgesagt
298 Werke in Europa
Fahrzeughandel fordert Ökoprämie
Änderungen für LKW-Fahrer
Treibstoff bleibt billiger
Hyundai und Kia von Corona massiv betroffen
Chinas Wirtschaft leidet
Wertvollste Automarke
Daimler halbiert Gewinn
mehr...








eCommerce statt Sperre


Aktuelle Highlights

Skoda Superb Facelifting



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
Branche  20.03.2019 (Archiv)

BMW: Gewinn sinkt aufgrund von Umstellungen

Der Automobilhersteller BMW hat 2018 zwar etwas mehr Autos verkauft, seinen Gewinn jedoch reduziert. Wie der Münchener Konzern, heute, Mittwoch, bekannt gegeben hat, rutschte der Nettogewinn im Vergleich zu 2017 um 16,9 Prozent auf 7,2 Mrd.

Der Umsatz hingegen liegt mit rund 97,5 Mrd. Euro auf dem Vorjahresniveau. 'Wir müssen konsequent an unserer operativen Exzellenz arbeiten, um diese strategischen Erfolge auszubauen und die Transformation unserer Branche auch künftig aus eigener Kraft zu gestalten', sagt BMW-CEO Harald Krüger zum Geschäftsergebnis für 2018. Die Prognose für 2019 fällt nüchtern aus. So rechnet Krüger mit einem 'Konzernergebnis vor Steuern voraussichtlich ebenfalls deutlich unter dem Vorjahreswert'. Verantwortlich dafür seien große Challenges, wie die Regulierung der CO2-Emissionen, dadurch gesteigerte Herstellungskosten und Unsicherheiten auf den globalen Märkten.

Wie auch andere deutsche Hersteller, sieht BMW seine Zukunft insbesondere in den Bereichen E-Mobility und Selbstfahrende Autos. Ziel sei es, bis Ende 2019 eine halbe Mio. E-Autos in Umlauf zu haben. Bis 2021 soll es fünf voll elektrifizierte BMW-Modelle geben, 2025 sollen dann sogar zwölf Modelle im Angebot sein. Die Münchener zielen bei der globalen Produktion vor allem auf Flexibilität ab und wollen ihre Fahrzeuge mit vollelektrischen, teilelektrischen und konventionellen Antrieben in einer Linie fertigen.

Die Zahl der Mitarbeiter der BMW Group stieg zum 31. Dezember auf 134 682 und lag damit um 3,7 Prozent höher als Ende 2017. Das Unternehmen stellt unverändert Fachkräfte und IT-Spezialisten für zukunftsorientierte Themenfelder wie Digitalisierung, autonomes Fahren und Elektromobilität ein. Das Unternehmen strebt in allen großen Absatzregionen Wachstum an. Angesichts laufender Modellwechsel wird mit einer stärkeren zweiten Jahreshälfte gerechnet.

Im Segment Automobile geht das Unternehmen davon aus, ein leichtes Absatzplus erzielen zu können. Angesichts der genannten Rahmenbedingungen wird für 2019 eine EBIT-Marge von 6-8 Prozent im Segment Automobile erwartet. Neben den angeführten Belastungen wird auf Konzernebene der Wegfall einiger positiver Bewertungseffekte aus dem Jahr 2018 für einen deutlichen Rückgang des Finanzergebnisses sorgen. Daher dürfte das Konzernergebnis vor Steuern voraussichtlich ebenfalls deutlich unter dem Vorjahreswert liegen.

pte/red/ampnet

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#BMW #Umsatz #Elektroauto



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Daimler investiert viel
Der deutsche Automobilriese Daimler will bis Jahresende massiv in seine deutschen Werke investieren, um s...

Gewinne bei BMW
Das erste Quartal dieses Jahres kann Autobauer BMW erfolgreich abschließen. Die Bayern haben deutlich meh...

Nachhaltige Autoproduktion
Die Zeiten sind unruhig geworden für die Automobilindustrie. Finanzkrise, Klimakrise und Energiekrise for...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Branche | Archiv

 

Marken im AutoGuide:

BMW  Daten und Fakten im AutoGuide...
  BMW-Forum...

 

 


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre


Stickermania 2020


Schallaburg

Aktuell aus den Magazinen:
 Lauda verschwindet vom Himmel Gewerkschaft lehnt Angebot von RyanAir ab
 Song Contest in Rotterdam 2021 findet der abgesagte Wettbewerb statt
 Muttertag Basteln und Tipps für den Sonntag
 Bei KMU/EPU kommt die Hilfe nicht an Corona-Förderungen wirken nicht
 Edge holt auf Microsoft überholt Mozilla Firefox wieder

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple