Auto.At   13.8.2022 01:46    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Tipps und Service  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Das Auto - wie wichtig ist es in der heutigen Zeit?
Stau-Gründe mit Drohnen zu finden
Das richtige Ladekabel für das E-Auto finden
Weniger Alternative
Free2move will Share Now
Schwarmwissen bei VW
Scheibentausch beim Kfz - wann ist er notwendig?
Was die Stadt Wien am Autofahrer verdient...
Autokredit von der Bank vs. Händler
mehr...









Aktuelle Highlights

Mustang Mach 1



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Tipps und Service
Service  14.07.2022

Stau-Gründe mit Drohnen zu finden

Mit Scharen von Drohnen mit Kameras lösen Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) ein bisher unlösbar scheinendes Problem.

Sie spüren die Ursachen von Verkehrsstörungen nahezu in Echtzeit auf, sodass diese schnell beseitigt werden können. Angesichts der Fülle an moderner Technologie – Straßenkameras, Big-Data-Algorithmen, Bluetooth- und RFID-Verbindungen sowie Smartphones in fast jeder Tasche – sollten Verkehrsingenieure eigentlich in der Lage sein, den Stadtverkehr genau zu messen und dessen Entwicklung genau vorherzusagen. Aktuelle Tools zeigen jedoch nur dessen Folgen, scheitern jedoch systematisch daran, Stau-Ursachen zu finden oder gar zu beheben.

'Drohnen haben hervorragende Sicht auf die Straßen, können große Bereiche abdecken und sind relativ erschwinglich', so Manos Barmpounakis vom Urban Transport Systems Laboratory (LUTS) der EPFL. 'Darüber hinaus bieten sie eine höhere Präzision als die GPS-Technologie und vermeiden Verhaltensverzerrungen, die auftreten, wenn Menschen wissen, dass sie beobachtet werden.' Anhand der Flut an Verkehrsdaten, die die Drohnen sammeln, haben LUTS-Leiter Nikolas Geroliminis und sein Team eine Methode entwickelt, um mit Hilfe von Algorithmen die Quellen von Staus zu identifizieren und daraus Empfehlungen zur Entschärfung komplexer Verkehrsprobleme entwickelt. Sie testeten die Methode mit der gemeinnützigen Organisation WeRobotics, die Drohnen für humanitäre Zwecke einsetzt, zunächst in Athen und im Hafen von Pully am Genfer See.

Die LUTS-Forscher mussten drei technische Probleme lösen, um zu einem belastbaren Prognose-Modell zu kommen. Zunächst definierten sie Anzahl der benötigten Drohnen und deren Positionen und legten fest, wohin diese wie lange fliegen. Eine große Herausforderung lag in der Umwandlung der Bilder in Daten, die sich schließlich mit Hilfe der entwickelten Algorithmen auswerten ließen, um die Quellen der Überlastung zu finden. In der kenianischen Hauptstadt Nairobi fand kürzlich die Nagelprobe statt: Die Schweizer Forscher ließen zehn Drohnen morgens und nachmittags während der Hauptverkehrszeiten auf einer Fläche von 1,5 Quadratkilometern entlang zweier Alleen fliegen, die zum zentralen Geschäftsviertel führen. 'Die Stärke unserer Methode ist der multidisziplinäre Ansatz zur Bekämpfung von Staus', sagt Barmpounakis.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Drohne #Stau #Auto #Verkehr #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Karosserie als Akku
Mit einem Stromspeicher, der als solcher nicht zu erkennen ist, wollen Forscher der University of Central...

Regie aus der KI
Forscher der Carnegie Mellon University (CMU) haben ein System für autonome Drohnen entwickelt, das diese...

Bienen am Mars
Mit 'Marsbee' finanziert die NASA ein Projekt, dank dem ein Schwarm Roboter-Bienen die Oberfläche des M...

Amazon droht USA mit Drohnen
Der Online-Handelsriese Amazon droht damit, Freiluft-Tests für Zustelldrohnen vermehrt außerhalb der USA ...

3D-Karten und Drohnen
Googles Smartphone-Projekt 'Tango', das in Echtzeit 3D-Karten erstellt, ist sehr interessant für die Robo...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple