Auto.At   27.6.2022 14:45    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Das Auto wurde wichtiger
Elektrotage in Wien
Autokauf 2022: Darum lohnt sich ein Kreditvergleich
Mehrheit setzt auf Mobilität mit dem Auto
Verschreckte Assistenten
Lada ohne Renault
Brabus 900
Klima: Physik statt Politik gefragt
Stellantis arbeitet mit Qualcomm
Lidar für Autonome
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Delorean



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  20.02.2022

Kat ohne seltene Metalle

Wasserstoff lässt sich künftig mit weniger elektrischer Energie und damit umweltverträglicher und billiger herstellen.

Forscher am RIKEN Center for Sustainable Resource Science haben unter der Leitung von Ryuhei Nakamura haben einen Katalysator entwickelt, der fast ebenso effektiv ist wie ein teurer auf Iridium- oder gar Platinbasis. Darüber hinaus erwies er sich als äußerst korrosionsbeständig.

Nakamura und sein Team haben sich auf Mangan- und Kobaltverbindungen konzentriert - Metalle, die auf der Erde weitaus häufiger zu finden sind als die jetzt genutzten Katalysatormaterialien. Kobaltoxide arbeiten zwar höchst effektiv, halten in der sauren Umgebung eines Elektrolyseurs aber nicht lange durch. Anders Manganoxid, dem Säure wenig ausmacht, doch dessen Katalyseleistung zu gering ist.

Die Kombination beider Materialien könnte die Lösung sein, glauben die Forscher. Doch anfangs waren sie enttäuscht. Die Widerstandskraft des Kobalts war schnell dahin. Bis sie auf die Idee kamen, das Mangan in ein sogenanntes Spinellgitter zu packen, eine besondere Kristallform. Das entstehende Kobalt-Mangan-Oxid erwies sich nicht nur als äußerst haltbar, es katalysierte die Wasserspaltung auch mit hoher Effizienz. Der neue Kat funktionierte zwei Monate lang bei einer Stromdichte von 200 Milliampere pro Quadratzentimeter, wie sie in industriellen Elektrolyseuren üblich sind. Normalerweise halten Katalysatoren bei dieser Anwendung nur Tage, allenfalls wenige Wochen durch.

'Wir glauben, dass dies ein großer Schritt in Richtung einer Wasserstoffwirtschaft ist', sagt der zum Team gehörende Ailong Li. Er erwartet, dass die Kosten für die Produktion des umweltverträglichen Gases ebenso sinkt wie bei Solarzellen und Windgeneratoren. Der nächste Schritt bestehe darin, Wege zu finden, um die Lebensdauer des neuen Katalysators noch weiter zu verlängern und seine Aktivität zu erhöhen. 'Es gibt immer Verbesserungsmöglichkeiten', meint Nakamura abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Energie #Wasserstoff #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Treibstoff aus Giftgas
Forscher der Ohio State University (OSU) haben stinkendes Schwefelwasserstoffgas (H2S) in seine Bestandt...

Grüner Wasserstoff ist möglich
Ammoniak, das mithilfe von Ökostrom hergestellt wird, könnte mit einer vom Ulsan National Institute of Sc...

8 Mio. Elektroautos
Im Jahr 2019 ist der Bestand an Elektroautos weltweit auf rund 7,9 Millionen gestiegen – ein Plus v...

Brennstoffzelle und Elektro ergänzen sich
Das Fraunhofer Institut hat den Vergleich gemacht und Brennstoffzellen, Elektroautos und Diesel-Fahrzeuge...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple