Auto.At   17.6.2021 11:10    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Maserati setzt auf Strom
Radio rückgängig
Kaufen Sie nie wieder Felgen blind!
Treibstoff aus Plasma
Autos im Abo
VW Golf GTD im Test
Konsolidierung in der Branche
Kosten einer Autofinanzierung optimieren
Tesla eine Blase?Wegweiser...
Nächster Aygo wird ein ToyotaVideo im Artikel!
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

iX 2021



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  26.08.2020 (Archiv)

CO2 aus der Luft filtern

Wie man nach Verbrennungen die Abluft von CO2 befreien kann, wurde in einem neuen Prozess demonstriert.

Forscher am Oak Ridge National Laboratory (ORNL) haben ein Gerät entwickelt, das den Wirkungsgrad bei der Entfernung von CO2 aus dem Rauchgas von fossilen Kraftwerken und anderen Prozessen, bei denen Kohle, Gas oder Öl verbrannt wird, erhöht. Heute kommt die sogenannte Aminwäsche hierzu zum Einsatz. Die dabei eingesetzte Chemikalie heißt Monoethanolamin, MEA. Sie fängt CO2-Moleküle ein, die übrigen wie CO- und Stickstoffoxide lässt sie passieren.

Während des Prozesses erwärmt sich das MEA. Dann lässt die Fähigkeit nach, CO2 zu binden. Nicht so bei dem Gerät, das die ORNL-Forscher gebaut haben. Sie nutzten als Werkstoff Aluminium, als Produktionstechnik die additive Fertigung, auch 3D-Druck genannt. Dieser ermöglicht selbst bizarre Formen, die mit herkömmlichen Methoden wie Gießen oder Zerspanen nicht machbar sind. In diesem Fall bauten die Experten Kühlkanäle ein, die die entstehende Wärme gleich abführen, sodass die Bindefähigkeit von MEA erhalten bleibt.

Der kreisrunde Kühler wird im oberen Teil einer Röhre installiert, die mit einer MEA-haltigen Lösung gefüllt ist. Das Rauchgas passiert die Röhre von unten nach oben. Zuletzt strömt es durch den Wärmetauscher. Mit dieser Konstruktion glauben die ORNL-Forscher, dass sich preiswerte fossile Rohstoffe weiterhin nutzen lassen, ohne das Klima nennenswert zu gefährden. Wenn das MEA gesättigt ist, wird es erhitzt, sodass das CO2 entweichen und eingefangen werden kann. Letztlich landet es in tiefen geologischen Schichten, aus denen es nicht mehr entweichen kann. Das Klimagas kann auch genutzt werden, um Treibstoffe herzustellen. Dann landet es allerdings wieder in der Umwelt.

Aluminium war der Werkstoff der Wahl, weil er preiswert ist und sich in 3D-Druckern leicht verarbeiten lässt. Außerdem hat er eine hohe Wärmeleitfähigkeit, die die Auskopplung der unerwünschten Wärmeenergie erleichtert. Man könne das Gerät auch aus anderen Werkstoffen fertigen, sagt Lonnie Love, einer der führenden Köpfe bei der Entwicklung. Er denkt an Kunststoffe, aber auch an andere Metalle. Nächstes Ziel der Forscher ist die Optimierung der Betriebsbedingungen und der Gerätegeometrie, um zusätzliche Verbesserungen im Absorptionsprozess zu erzielen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Co2 #Filter #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Treibstoff aus Plasma
Mit einem neuen Verfahren, das bei niedrigen Temperaturen und mäßigem Druck arbeitet, lassen sich aus CO2...

Decarbonisierung kostet 20% des Einkommens
Die europäischen Regierungen haben sich bislang darüber ausgeschwiegen, wie sich die Kosten des von ihnen...

Konzerne verschmutzen weit weg
Multinantionale Unternehmen, deren Heimatländer eine strenge Umweltpolitik verfolgen, verschmutzen oft ei...

Betti Mary rettet die Welt
Ein SOS für die Erde schickt die Sängerin in ihrem neuesten Song auf die Reise. Samt eindrücklichen Wünsc...

Natürlicher Kunststoff
Zur Verpackung von Lebensmitteln eingesetzte Kunststofffolien lassen sich durch ein umweltschonendes Natu...

Kühlung ohne Klimaanlage
Mit einem neuen Kühlungssystem lässt sich der Energieverbrauch im Vergleich zu einer konventionellen Klim...

Verbrenner ohne Abgase
Forscher der Polytechnischen Universität Valencia (UPV) haben einen neuartigen Verbrennungsmotor entwic...

Stickstoffsensor zum Retten von Menschen
Die Stickoxidbelastung der Luft lässt sich bisher nur mit teuren komplexen Messgeräten erfassen. Künftig ...

Treibstoff aus Reifen
Sprit aus Abfall: Dazu werden die Reifen in Anwesenheit eines Katalysators unter Luftabschluss erhitzt....

Toyota Prius Plug-in Hybrid im Test
Als Plug-In-Hybrid ist der Toyota Prius noch als eigenständiges Fahrzeug erhältlich, mit Solardach sogar ...

Umwelt und Klima profitieren vom Diesel
Alle reden von der Elektromobilität. Gerade Volkswagen hat sich das Thema auf die Fahnen geschrieben. Und...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

 

 


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8

Aktuell aus den Magazinen:
 Corona: Regeln ab 1.7.2021 Österreich öffnet weiter
 Pepco eröffnet in Wien Mode-Expansion in Österreich
 BMW bringt M4 Gran Coupe Noch dieses Jahr kommt eine M-Version
 Amazon down, Fastly mit Problemen Ausfall bei Amazon und weiteren Servern
 Motornights: Fotos aus dem Prater Oldtimer am sommerlichen Abend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple