Auto.At   13.8.2022 02:17    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Roboautos mit Kameras und Sensoren
Mit Tempo 100 Sprit und CO2 sparen?
Mehr Batterien aus Europa, Elektroautos unbeliebt
Bio-Ethanol aus neuem Kat
EU: Neuwagen ab 2035 elektrisch
Das Auto wurde wichtiger
Elektrotage in Wien
Autokauf 2022: Darum lohnt sich ein Kreditvergleich
Mehrheit setzt auf Mobilität mit dem Auto
Verschreckte Assistenten
mehr...









Aktuelle Highlights

Mustang Mach 1



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  07.06.2020 (Archiv)

Autonome Autos nicht sicherer

Die überwältigende Mehrheit aller Verkehrsunfälle ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Dennoch würden selbstfahrende Autos nur etwa ein Drittel dieser Unfälle verhindern.

Zumindest, wenn sie ähnlich wie Menschen fahren. Zu dem Schluss kommt eine Studie des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS). Mehr Sicherheit sei demnach wohl nur auf Kosten von Geschwindigkeit und Bequemlichkeit möglich - was allerdings ein Hindernis für die Akzeptanz darstellen könnte.

'Selbstfahrende Autos zu bauen, die so gut wie Menschen fahren, ist schon eine große Herausforderung', meint IIHS-Forscherin Alexandra Mueller, Erstautorin der Studie. Doch um das von Verfechtern wie der Alphabet-Tochter Waymo vorgebrachte Versprechen einzulösen, die meisten Unfälle zu vermeiden, müssten sie noch besser fahren. Denn in den USA ist bei mehr als neun von zehn Unfällen ein Fahrfehler das letzte Glied in der Ereigniskette, das zu einem Unfall führt - doch autonome Fahrzeuge, die praktisch wie Menschen fahren, würden nur knapp mehr als ein Drittel eben dieser Unfälle tatsächlich vermeiden, so die Studie.

Die Technologie könne a priori nur Unfälle verhindern, die auf Fahrunfähigkeit durch Alkohol, Drogen, medizinische Probleme, Einschlafen am Steuer (zehn Prozent), Wahrnehmungsfehler aufgrund von Ablenkung, schlechter Witterung oder schlichtem Nichterkennen einer Gefahr (24 Prozent) zurückzuführen sind. Bei Fehleinschätzungen, etwa der Geschwindigkeit oder des Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer, Fehlentscheidungen wie unpassend gewählter Geschwindigkeit oder Abstand sowie Fehlern in der Fahrzeugkontrolle, wie falschen Ausweichmanövern oder Überkompensation, könnten autonome Autos ebenfalls versagen.

Speziell Fehlentscheidungen, die für rund 40 Prozent der Unfälle verantwortlich sind, wären mit selbstfahrenden Autos laut IIHS kaum zu vermeiden, falls die Fahrzeuge im Fahrverhalten zu sehr den Präferenzen des Nutzers folgen. Damit die Technologie hier wirklich etwas bringt, müssten autonome Fahrzeuge im Zweifel stets Sicherheitsüberlegungen über die Präferenzen der Fahrer stellen. Generell wäre es der Studie zufolge wohl nötig, dass die Programmierung zugunsten der Sicherheit Einschnitte bei Geschwindigkeit und Bequemlichkeit vorsieht.

Wenngleich dies für die Verkehrssicherheit sinnvoll wäre, könnte es eine zusätzliche Hürde für die Akzeptanz selbstfahrender Autos darstellen. Dabei stoßen autonome Fahrzeuge selbst in den USA einer aktuellen Umfrage zufolge ohnehin noch auf große Ablehnung.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Entwicklung #Auto #selbstfahrend #Unfall #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Autonome Autos begegnen sich
Forscher der Carnegie Mellon University (CMU) haben eine Methode entwickelt, die mögliche Kooperationsmo...

Schlimme autonome Autos
Forscher der Delft University of Technology haben ein neues Modell entwickelt, um selbstfahrenden Autos m...

Autonomes Taxi von Weymo und Volvo
Der schwedische Autohersteller Volvo will gemeinsam mit dem US-Tech-Konzern Waymo elektrische Robo-Taxi...

Autonome Taxis nicht mehrheitsfähig
Selbstfahrende Autos wie jene der Alphabet-Tochter Waymo stoßen bei der US-Bevölkerung noch auf große S...

Fahrerlos in der Simulation
Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben ein Simulationssystem für fahrerlose Autos...

KI und Unfälle
Ingenieure um Amir Khajepour von der kanadischen University of Waterloo haben ein intelligentes System f...

Mobbing selbstfahrender Autos
Autonome Autos von Uber sind täglich Schikanen durch Fußgänger und Autofahrer ausgesetzt. Gewalt gegen R...

Autonome Autos
Selbstfahrende Autos sind in aller Munde und so mancher Hersteller will mit selbstfahrenden Autos verblüf...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple