Auto.At   14.8.2020 10:26    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

29% Tote ohne Gurt
Treibstoff aus Reifen
Behüter der Kinder waren unterwegsFotoserie im Artikel!
Auto-Absatz steigert sich wieder
Autokino am Parkplatz
Assistenten sehen um die Kurve
Benziner noch stark optimierbar
Autonome Autos nicht sicherer
Hertz insolvent
Comeback bei Mazda
mehr...









Aktuelle Highlights

Motornights Treffen



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  28.05.2019 (Archiv)

GPS und Kamera

Zur Orientierung in neuem Terrain reichen selbstfahrenden Autos künftig nur mehr Kamera und GPS-Karte. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben die Software so programmiert, dass diese wie auch Menschen lernen, ihren Weg zu finden.

'Mit unserem System muss man das Auto nicht mehr auf jeder Straße vorher trainieren. Stattdessen steht eine neue Karte für das Auto zum Download bereit, mit der es sich auf Straßen orientieren kann, die es noch nie zuvor gesehen hat', meint Studienautor Alexander Amini.

Den Forschern zufolge hatten Menschen gegenüber selbstfahrenden Autos bisher einen großen Vorteil bei der Navigation. Während Menschen nur ihr GPS und ihre visuellen Eindrücke von der Umgebung verwenden, muss ein autonomes Auto ein unbekanntes Gebiet erst kartieren und analysieren, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Das MIT-System hilft den Robo-Autos dabei, das Fahrverhalten von Menschen zu imitieren. Dabei benutzt das Auto lediglich eine einfache GPS-Karte und Daten von seinen Video-Kameras.

Um das System zu testen, 'trainierte' ein menschlicher Fahrer das autonome Fahrzeug, indem dieser es durch einen Vorort steuerte. Durch die gesammelten Daten über Fahrverhalten bei bestimmten Verkehrsverläufen und Hindernissen, konnte das selbstfahrende Auto einem vorbestimmten Weg durch ein anderes, bewaldetes Gebiet folgen.

Die Karten, die das System verwendet, verbrauchen wenig Platz. Den Forschern zufolge brauchen gewöhnliche Anwendungen LIDAR-Scans, um extrem komplexe Karten zu erstellen. Um beispielsweise die Stadt San Francisco zu kartieren, würden solche System vier Terabyte an Daten verbrauchen. Das MIT-System dagegen benötigt für eine Kartierung der gesamten Erde nur 40 Gigabyte. Die autonomen Autos können sich durch ihre Kameras auch an Hindernisse anpassen, die nicht auf der Karte zu sehen sind.

Das System basiert auf dem sogenannten 'End-to-End'-Navigationsprinzip, bei dem sensorische Daten direkt auf das Fahrverhalten übertragen werden. Zuvor steuerten Anwendungen, die dieses Prinzip verwendeten, ein Auto nur durch den Straßenverlauf und nicht zu einem bestimmten Ziel. Autonome Autos lernen mit dem System das richtige Verhalten bei Kreuzungen, Abzweigungen und Kreisverkehren. Die gesammelten Daten helfen dem Fahrzeug dabei, Stoppschilder zu erkennen oder anhand der Fahrbahnmarkierungen zu wissen, dass es sich einer Kreuzung nähert.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#selbstfahrend #Assistenten #Fehler #Software #GPS #Kamera



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
GPS-Tracker als Gefahr
Eltern, die ihren Nachwuchs mit GPS-Trackern ausstatten, um stets zu wissen, wo er steckt, bringen ihn un...

Selbstfahrend in den Wohlstand
Selbstfahrende Autos bringen den USA bis 2050 bis zu sechs Bio. Dollar an wirtschaftlichen und sozialen V...

KFC stoppt selbstfahrende Autos
Um sinnvoll am Straßenverkehr teilzunehmen, müssen selbstfahrende Autos auch Verkehrszeichen erkennen. Eb...

Fahr-Roboter statt selbstfahrende Autos?
Experten der Ben-Gurion University of the Negev haben einen Roboter entwickelt, der jedes Auto in ein se...

Selbstfahrende Autos
Mehr Verkehr durch selbstfahrende Autos? Das scheint die Konsequenz zu sein, wenn man die Hände am Steuer...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp


Fridays for Hubraum


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation

Aktuell aus den Magazinen:
 Netflix wieder teurer Bis zu zwei Euro mehr im Monat
 Hunde in Baden Messe Hundetag auf Trabrennbahn
 60000x schneller kommunizieren Video reizt Gehirn besser aus
 Tiktok und Microsoft Kommt die Übernahme des US-Geschäfts?
 Unerträglicher Spam Social Media in Corona-Krise

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple