Auto.At   13.8.2022 02:56    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Roboautos mit Kameras und Sensoren
Mit Tempo 100 Sprit und CO2 sparen?
Mehr Batterien aus Europa, Elektroautos unbeliebt
Bio-Ethanol aus neuem Kat
EU: Neuwagen ab 2035 elektrisch
Das Auto wurde wichtiger
Elektrotage in Wien
Autokauf 2022: Darum lohnt sich ein Kreditvergleich
Mehrheit setzt auf Mobilität mit dem Auto
Verschreckte Assistenten
mehr...









Aktuelle Highlights

Mustang Mach 1



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  08.03.2017 (Archiv)

Sprit aus Wasser

Mitarbeiter des California Institute of Technology (Caltech) haben eine kostengünstige Technik entwickelt, mit der sich Sonnenlicht direkt in Wasserstoff umwandeln lässt.

Der Wasserstoff wiederum wird mit Kohlendioxid und einem höchst aktiven Katalysator in Treibstoffe wie Benzin, Diesel und Kerosin oder auch synthetisches Methan transformiert.

In Kooperation mit dem Lawrence Berkeley National Laboratory entstanden neuartige Photoanoden, die Photonen, also Lichtteilchen der Sonne, in Elektronen verwandeln. Diese spalten das Wasser in Wasser und Sauerstoff, so wie es auch bei der Elektrolyse geschieht. Wird der Elektrolyseur mit Solarstrom betrieben, ist der erzeugte Wasserstoff ebenfalls Rohstoff für die Produktion von Solarsprit. Der Wirkungsgrad ist aber deutlich geringer, weil es ein zweistufiger Prozess ist.

Trotzdem ist das Verfahren nicht wirtschaftlich, bisher jedenfalls nicht. Die 1972 entdeckte erste Photoanode, Titandioxid, reagiert nur auf das ultraviolette Licht der Sonne, also auf einen kleinen Bereich des gesamten Spektrums. Ziel aller Forscher seitdem ist es, ein Material zu finden, das ein möglichst breites Spektrum des Sonnenlichts nutzt.

'Wir lernten einiges über die grundlegenden elektronischen Strukturen der Materialien', sagt Caltech-Forscher Jeffrey Neaton. Der bisherige Weg, neue Materialien für Photoanoden zu finden, war beschwerlich und zeitaufwendig. Stets wurden aus Geratewohl neue Werkstoffe hergestellt und getestet. Jetzt kombinierten die Forscher Praxiserfahrungen mit neuen Werkstoffen und Computersimulationen, um die am besten geeigneten Kandidaten vorab zu identifizieren.

Diesem Prozess unterzogen die Experten 174 Werkstoffe aus Vanadiumoxid, denen sie je ein anderes Element aus dem Periodensystem 'unterschoben'. Sie fanden zwölf aussichtsreiche Kandidaten für die Herstellung effektiver Photoanoden. Damit verdoppelten sie Zahl dieser speziellen Werkstoffe. Experimentell müssen die Forscher nun noch das geeignetste Material bestimmen und einen Produktionsprozess für Photoanoden auf dieser Basis entwickeln.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Treibstoff #Wasserstoff #Sprit #Sonnenenergie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Ökodiesel aus Solarzellen
Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Chimica dei Composti Organometallici hat ein ...

Neue Diesel-Katalysatoren
Forscher der University of Notre Dame haben Dieselrußfilter mit einer hauchdünnen glasähnlichen Schicht ...

Wasserstoff aus Sonnenenergie
Die Brennstoffzelle als mögliche Energiequelle für Elektroautos? Mittels Sonnenenergie hergestellter Wass...

NOx-Katalysator ohne Zusätze
Ohne Zusätze in einem einfachen Kreislauf sollen Stickoxide vollständig aus den Abgasen von Verbrennern e...

Metallischer Wasserstoff ist möglich
Supraleiter oder Treibstoff der Zukunft: Dass metallischer Wasserstoff viele neue Möglichkeiten bieten kö...

Sattelschlepper mit Brennstoffzelle
Während die meisten Elektro-Autobauer mit Akkus noch um größere Reichweiten kämpfen, hat die Nikola Motor...

Elektroautos fahren besser mit Batterie
Um den CO2-Ausstoß durch den Straßenverkehr zu drosseln, scheinen batteriebetriebene Elektroautos sinnvol...

Drohnen mit Strom aus Brennstoffzellen
Intelligent Energy hat eine neue Wasserstoff-Brennstoffzelle entwickelt, welche die Flugzeit von Drohnen ...

Diesel aus Abfall
Ein Gerät, das Plastik in einen Brennstoff umwandelt, will die indische Ingenieurin Chitra Thiyagarajan v...

Billiger alternativer Treibstoff
Forscher an der US-amerikanischen Rice Universität haben eine Möglichkeit gefunden, den Alkohol Butanol p...

Kernschmelze in drei Reaktoren
Bei der Atomkatastrophe in Fukushima kam es nicht nur in Reaktor Eins, sondern auch in Nummer Zwei und Dr...

BMW: 9 Rekorde mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor
Gleich neun Rekorde für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge hat BMW mit seinem Fahrzeug H2R aufgestellt und b...

Wasserstoff-Auto: 40 Prozent weniger Energie
Forscher des Schweizer Paul-Scherrer-Institut (PSI) haben auf dem Umweltgipfel in Johannesburg ein Auto m...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple