Auto.At   27.1.2022 10:44    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Autoszene 25Wegweiser...
Neue Autos: Markt ändert sich 2022
Autobahn-Maut über den Grenzen
Toyota Yaris als Mazda 2
Uber will sicherer werdenWegweiser...
Außenring: Angriff auf WienWegweiser...
Kia Niro 2022
Kollektive Sicht um die Ecke
e-Opel
Dacia Logan MCV + Dokker = Jogger
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

VW ID.BUZZ 2022



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Marken & Modelle  21.06.2016 (Archiv)

VW streicht viele Modelle

Die große Schlagzeile rund um die Flurbereinigung bei Volkswagen ging am Wochenende durch die Medien. 40 Modelle soll VW streichen - doch was steckt dahinter?

Volkswagen hat in den letzten Jahren viele Modelle heraus gebracht - das Baukastensystem erlaubte die Ausweitung der Modellpalette ja sehr einfach. Noch dazu hat man bei VW viele Marken im Haus, die dabei auf eine gleiche Basis zurückgreifen können. Dass heute VW, Audi, Skoda und Seat (natürlich auch weitere Marken wie Porsche...) ein nahezu vollständiges Paket an Modellen in allen Segmenten anbieten können, ist die Folge gewesen. Das bringt Probleme nicht nur durch Konkurrenz und Abgrenzungsschwierigkeiten im eigenen Haus, sondern auch Mengenlimits am Markt - schließlich teilen sich oft vier praktisch idente Angebote, in sich noch stark durch Bauweisen und Motorisierungen segmentiert, enge Märkte.

Wenn Volkswagen in der Krise nun Modelle bereinigt, ist das keine große Sache und auch kein Wunder: Man braucht klarer abgegrenzte Marken im eigenen Haus und mehr Wirtschaftlichkeit. In dem man die Marken und deren Modelle eigenständiger macht, positioniert man sie wieder unabhängig und gibt ihnen Spielraum. Dass Volkswagen im Konzern trotzdem noch alles abdecken kann, steht dabei nicht auf dem Spiel.

40 Modelle weniger aus über 300 Modellen: Hier rechnet man nicht nur jene, die einen eigenen Namen haben ('Golf'), als Streichkandidaten, sondern auch unterschiedliche Varianten darunter ('Viertürer', 'Kombi', ...). Es kann also gut sein, dass ein Seat eben nur noch mit vier Türen angeboten wird, wo sein Bruder bei Audi den Zweitürer-Markt beackert. Und ob Skoda genauso wie VW in allen Bereichen etabliert sein muss, ist da auch nicht fix. Das gilt noch mehr für die regionale Verteilung und Anpassung - viele Modelle gibt es bei uns ja gar nicht, weil sie nur für China oder die USA gemacht werden. Dass VW dabei 'nur' 40 Modelle einsparen will, ist unter der Sichtweise ein sogar eher kleines Projekt und keine große Sache. Beim Konsumenten wird man wenig davon merken, der Aufschrei aufgrund der Schlagzeilen ist nicht angebracht. Mit den neuen Modellreihen werden die Marken im VW-Konzern aber deutlich stärker positioniert werden, was den VW-Töchtern durchaus gut zu Gesicht stehen wird.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#VW #Volkswagen #Audi #Seat #Skoda #Porsche #Marken



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Österreicher führt Volkswagen in die Zukunft
Herbert Diess, bisher Markenchef beim Volkswagen-Konzern, wurde mit der Leitung des Gesamtkonzerns beauft...

Sechs Mio. Volkswagen
Von Krise keine Spur: VW erzielt erneut einen Produktionsrekord und bringt sechs Mio. Fahrzeuge aus seine...

Golf 4.0 Update 2017, das Facelift des VW Golf 7
Der neue Golf soll 2017 kein Facelift des Golf 7 sein, also keine kleine Auffrischung des aktuellen Model...

Golf 7 Facelift für 2017
Wenn Volkswagen 2017 den VW Golf VII Facelift als Ausblick auf den Golf VIII auf die Straßen bringt, dann...

GTI-Treffen 2016: Zurück in die Zukunft
Das Wörthersee-Treffen 2016 steht im Zeichen der Rückkehr zu besseren vergangenen Zeiten. Im Jahr des Jub...

VW-Diesel: Winterkorn tritt zurück
Volkswagens Konzernchef Prof. Dr. Martin Winterkorn ist heute nach einer Sitzung des Aufsichtsratpräsidum...

Bentleys erstes SUV: Bentayga
Zu den mit Spannung erwarteten Premieren der IAA in der kommenden Woche gehört der Bentley Bentayga, das ...

VW und Fiat
Dass Volkswagen sich mit Alfa Romeo gerne eine aufgeladene Marke ins Portfolio holen würde, ist bekannt. ...

Audi als eigener Konzern
Am Vorabend der ]ahrespressekonferenz 2013 präsentiert sich der neu formierte Audi-Konzern zum ersten Mal...

VW wird Nummer 2
Volkswagen wird im kommenden Jahr aller Voraussicht nach zur weltweiten Nummer zwei aufsteigen und den am...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Audi...
  Mehr zu Seat...
  Mehr zu Skoda...
  Mehr zu VW...

 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 4,8 Mio. im Lotto 6 aus 45 Jackpot Vierfachjackpot am Sonntag
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple