Auto.At   22.1.2022 10:16    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Autoszene 25Wegweiser...
Neue Autos: Markt ändert sich 2022
Autobahn-Maut über den Grenzen
Toyota Yaris als Mazda 2
Uber will sicherer werdenWegweiser...
Außenring: Angriff auf WienWegweiser...
Kia Niro 2022
Kollektive Sicht um die Ecke
e-Opel
Dacia Logan MCV + Dokker = Jogger
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

VW ID.BUZZ 2022



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  21.07.2014 (Archiv)

Wie kommt es zum Spritpreis?

Der Preis an der Tankstelle ist immer eines: zu hoch! Warum nur fährt der Tankwart dann keinen S-Klasse-Mercedes und die Tankstellenketten schreiben regelmäßig rote Zahlen? Wir haben nachgesehen.

Gehen wir vom Preis aus, den Sie bei Diesel oder Benzin an der Zapfsäule sehen: Pro Liter zahlen Sie da beispielsweise einen Euro und dreissig Cent (Beispielwerte für die Rechnung). Fasst Ihr Tank 100 Liter, wandern 130 Euro aus Ihrem Geldbörserl an den netten Herren bzw. die nette Dame an der Kassa der Tankstelle.

Die Bestandteile der Rechnung
Wenn Sie sich nun den Betrag, der in einer Zeile auf der Rechnung steht, auseinanderdividieren könnten, müssten Sie ihn in drei Bestandteile aufsplitten. Da wäre der Anteil, den die Tankstellenkette für das Rohöl zahlen musste (ganz grob - natürlich ist hinter der Zapfsäule 'etwas' mehr als nur die Pipeline von der Pumpe bis zur Tankstelle).

Der zweite Teil im Preis wäre dann der Gewinnaufschlag, oder besser gesagt der Deckungsbeitrag im Kostenmodell. Bezahlt muss mit dem Treibstoff schließlich auch die Logistik werden, die Tankstellen, das Personal, die Reinigung, die Sicherheitsausstattung, Ihr gewünschtes Zahlungsmittel, nicht zuletzt auch das Marketing und so weiter und so fort...

Ach ja, noch ein dritter Teil ist im Preis eingerechnet: Vater Staat kassiert noch etwas Steuer vom Rechnungsbetrag, schließlich müssen die geliebten Bürger in Bewegung auf vier Rädern ihr Klischee als Melkkuh auch an der Tankstelle Realität werden lassen.


Wenn Sie sich die Bestandteile ansehen, werden Sie im Kopf nun in etwa sortiert haben, wie Sie die einzelnen Bereiche einteilen würden. Jeweils ein Drittel vielleicht? Oder die Hälfte der Sprit und der Rest aufgeteilt auf Tankstelle und Steuern?

Wir wetten, Sie liegen meilenweit vom tatsächlichen Wert entfernt. Haben Sie gewusst, dass der größte Teil des Geldes direkt an den Finanzminister geht? Umsatzsteuern, Mineralölsteuern und mehr lassen dort die meisten Einnahmen hin wandern. Rechnen wir der Einfachheit halber mit der Hälfte, dann sind von den 1,30 also gleich einmal 65 Cent Steuern. Und weitere 65 Cent werden dem Sprit, also der eigentlichen Leistung, die Sie hier beziehen, zugeteilt. Doch wie viel davon geht (dort in Dollar umgerechnet) an die internationalen Märkte?



Rund ein Drittel des Gesamtpreises wird tatsächlich in Rohöl investiert. Und was dann noch über bleibt, finanziert die Kette hinter der Tankstelle (nur ein paar Cent, wie die Übersicht der Spritpreise hier schön zeigt) und den Tankstellenpächter (als Person, für die Immobilie, für all das, was Sie an der Tankstelle sehen).

Tankstellenpreise sind also zum großen Teil den Steuern geschuldet. Den Tankwart anschnauzen hingegen bringt auch real kaum eine Chance auf Besserung, selbst wenn dieser auf sein Geld komplett verzichtet, merken Sie davon praktisch nichts auf dem Rechnungszettel. Wie an so vielen Stellen ist es also der Staat, der die wahren Kosten seiner Leistungen in der privaten Wirtschaft versteckt und über hohe Steuern abrechnet. Bei Energie, die man für Mobilität braucht, ist es da besonders leicht, zuzugreifen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Steuern #Treibstoff #Preise #Sprit #Tankstelle



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
MöSt-Senkung wäre der richtige Weg
Die Reduzierung der Mineralölsteuer auf Benzin ist für den ARBÖ ein Schritt in die richtige Richtung mit ...

Spritpreise auf Talfahrt
Die Preise für Rohöl dürften weiter fallen. Zumindest in manchen Regionen der Erde dürfte das zu Rekordpr...

Halliburton: Kündigungen durch Ölpreis
Der in den vergangenen Wochen und Monaten aufgrund eines internationalen Überangebots an Öl massiv gesunk...

Diesel soll teurer werden?
Andrä Rupprechter, der VP-Umweltminister, will dem Diesel seinen 'Steuervorteil' nehmen. Es soll also wie...

Ökologisierung heißt Verteuerung
Das Steuerpaket der Regierung ist keines der Einsparungen sondern eines, das den Menschen im Lande erneut...

Melkkuh Autofahrer
Autofahrer, die Melkkühe der Nation. Elisabeth Brandau analysiert, wer kassiert, wer profitiert und wer b...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis
 Exchange 2022-Bug - weltweit Fehler eMails werden nicht zugestellt - ein Bugfix ist möglich.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple