Auto.At   2.7.2020 08:36    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Assistenten sehen um die Kurve
Benziner noch stark optimierbar
Autonome Autos nicht sicherer
Hertz insolvent
Comeback bei Mazda
DS3 Crossback E-Tense
Fahrerlos in der Simulation
Neuwagenkauf: So finanzieren Sie einen neuen PKW
Masters of Dirt 2020 verschoben
Mercedes-Benz E-Klasse 2020
mehr...









Aktuelle Highlights

Seat Leon 2020



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  04.12.2013 (Archiv)

Autos per Funk absterben lassen

Mit simplen Radiowellen lassen sich Motoren deaktivieren. Damit können Autos gestoppt werden - für gute Zwecke genauso wie mit bösen Absichten.

E2V hat den Prototypen eines Geräts vorgestellt, der Autos und andere Fahrzeuge mit elektromagnetischen Wellen zum Stehen bringen kann. Der 'RF Safe-Stop' nutzt Radiowellenimpulse, um die Elektronik der Fahrzeuge zu 'verwirren' und bringt so den Motor zum Absterben. Das primäre Einsatzgebiet dieser Entwicklung könnte im Bereich nicht-tödlicher Waffen für das Militär liegen.



Laut dem Unternehmen eignet sich die Technologie vor allem dafür, sensible Bereiche vor Fahrzeugen zu schützen, die nicht freiwillig zum Stehen gebracht werden können. Auch die Polizei soll bereits ihr Interesse angemeldet haben. Bei einer Demonstration auf dem Throckmorton Airfield in Worcestershire wurde ein Auto mit rund 24 km/h in Richtung des Geräts gesteuert. Als das Fahrzeug in die Reichweite von RF Safe-Stop gelangte, kam es zu Fehlermeldungen, der Motor blieb stehen und das Auto rollte sanft aus.

Laut dem zuständigen Produktmanager Andy Wood handelt es sich bei diesem Gerät im Grunde genommen um einen kleinen Radarsender. 'Die Radiofrequenz wird von dem Gerät wie bei einem Radar abgegeben. Sie verbindet sich mit der Verkabelung des Autos und führt zu einer Störung in der Elektronik, die dazu führt, dass der Motor abstirbt.' Weitere Details zur genauen Funktionsweise wurden seitens des Unternehmens jedoch nicht mitgeteilt.

Das Fachmagazin The Engineer geht davon aus, dass das Gerät L-Band- und S-Band-Funkfrequenzen nutzt und eine Reichweite von bis zu 50 Metern hat. Kritiker merken an, dass auf diese Art und Weise Fahrzeuge nicht rasch genug gestoppt werden können. Auch mögliche Auswirkungen auf die elektronischen Bremsen und Lenksysteme bereiten Experten Sorgen.

Laut E2V sind die Risiken jedoch geringer als bei anderen Systemen. Die Association of Chief Police Officers argumentiert, dass vor allem die Möglichkeit, auch Motorräder sicher zum Stehen zu bringen, sehr nützlich sein könnte. Laut dem Hersteller ist ein Einsatz auch bei anderen Arten von Fahrzeugen, wie zum Beispiel Booten, denkbar.

Wood räumte jedoch ein, dass das Gerät bei älteren Fahrzeugmodellen teilweise nicht funktionieren könnte. 'Bei einem Land Rover aus den 1960er-Jahren ist es wahrscheinlich, das er nicht stehen bleiben wird.' Laut dem Unternehmen dürfte RF Safe-Stop für Menschen mit einem Herzschrittmacher keine Gefahr darstellen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Entwicklung #Waffe #Radio #Radar #Motor #Militär



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Smart und gefährlich
Die Entwicklung smarter Autos eröffnet den Menschen eine ganze Reihe von technologischen Innovationen, bi...

Gefahren durch Elektronik im Auto
Auch Autos mit Internetverbindung, sogenannte 'Smart Cars', sind Cybersecurity-Gefahren ausgesetzt. Dort...

Bio-Kondensator statt Batterie
Energie aus dem menschlichen Körper könnte den Einsatz von Batterien in Herzschrittmachern überflüssig ma...

Hacker in Sextoys
Sex-Spielzeuge, die sich mit dem Internet verbinden lassen, können leicht gehackt werden und stellen somi...

eBay-Hack: Passwort ändern
eBay-User sollten ihre Logins ändern: Die im April und März gestohlenen Daten von eBay-Servern beinhalten...

Tesla S gehackt
Moderne Hightech-Karossen aus dem Hause Tesla Motors sind zwar gut für die Umwelt, aber nicht für den Dat...

Hacker können Autos steuern!
Die viele Elektronik im Auto ist nicht nur ein Segen für den Komfort - es kann auch zum Fluch werden, wen...

Schwerpunkt: Auto und Sicherheit
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Land Rover...
  Mehr zu Rover...

 

 


Fridays for Hubraum


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook will alte Artikel los werden Filter gegen 'Old News' im Social Network
 Doppelt und Dreifach Mehrere Jackpots in einer Lotto-Ziehung!
 Mixer wird geschlossen Community soll zu Facebook wechseln
 Mustervorlagen und Tipps Besser bewerben
 Bonus-Ziehung in Lotto 6 aus 45 Eine Million extra am Freitag

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple