Auto.At   18.6.2024 08:55    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Citroen in der extremen Mitte
Xpeng G6
VW ID Buzz GTX
Grünes Alu bei Nissan
Billiger grüner Wasserstoff
BMW ändert Namen mit neuer Klasse
Weitere 500 Kündigungen bei Magna
Frontera und neues Opel-Design
Medizinische Kontrolle des Fahrers
Gefährlich: Frauen im Auto unsicherWegweiser...
mehr...








Porsche Solitude Revival


Aktuelle Highlights

Cadillac Optiq Elektroauto



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  06.08.2013 (Archiv)

Anti-GPS-Jammer

GPS-Jammer sind Geräte, die das von Navigationsgeräten bekannte Ortungssignal stören. Nun soll dagegen vorgegangen werden, auch wenn die Falschmeldungen über illegale Radarwarner nicht richtig sind.

Durch die Presse ging eine Fehlmeldung, die von Radarwarnern im Zusammenhang mit GPS-Jammern gesprochen hat. Das ist nicht richtig, die Geräte werden vielmehr dazu eingesetzt, nicht geortet werden zu können. Wenn Firmen ihre Fahrer jederzeit ausfindig machen können wollen und so ein 'Big Brother' im Unternehmen starten, können sich die so überwachten Fahrer mittels GPS-Jammern schützen - die Jammer stören den Ortungsdienst.

Dabei stören sie aber mitunter auch sinnvolle Anwendungen wie Navigationsgeräte. Deshalb wird die Polizei aktiver gegen solche Störsender vorgehen. Ein Anbieter hat hierzu für die USA und Großbritannien bereits eine Art 'Radarpistole' zur Erkennung von Störsendern in der Umgebung entwickelt.

Chronos Technology will den illegalen Warnsystemen endgültig den Garaus machen. Das Hightech-Gadget, das von der Größe her in etwa einem iPad gleichkommt, könnte von Beamten bald ähnlich einer Radarpistole eingesetzt werden, um vorbeifahrende Autos schnell und zuverlässig nach verbotenen Radarwarntechnologien zu scannen. Erstmals lassen sich damit die Übeltäter auch punktgenau orten, versprechen zumindest die Hersteller.

'Derzeit haben Strafverfolgungsbehörden eine Reihe verschiedener Geräte zur Verfügung, um GPS-Jammer aufspüren zu können. Die existierenden Systeme können aber lediglich die Präsenz eines Störgerätes anzeigen und nicht, wo sich dieses genau befindet', erläutert Ian Cotts, Navigation Engineer bei Chronos, gegenüber dem NewScientist die wesentliche Neuerung. Mit der hauseigenen Entwicklung, dem 'GPS Jammer Detector and Locator System', sei dies nun erstmals punktgenau möglich. 'Das Gerät schafft es sogar, ein Auto, das über einen GPS-Jammer verfügt, in einem mehrstöckigen Parkhaus zu identifizieren. Dies gilt auch dann, wenn es sich um ein portables Modell handelt, das ein Fahrer in seine Hosentasche stecken kann, wenn er sein Auto verlässt', schildert Cotts.

Wie das von Chronos entwickelte System technologisch konkret funktioniert, wird von dem britischen Unternehmen nicht verraten. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass hierbei ein spezielles Triangulierungsverfahren zum Zug kommt, mit dem sich das 1,5-Gigahertz-Signal eines herkömmlichen GPS-Jammers orten und eingrenzen lässt. Die Störgeräte sind im Web bereits ab 30 Pfund (rund 35 Euro) zu haben. Für die Anschaffung eines GPS Jammer Detector and Locator Systems werden 1.600 Pfund (rund 1.852 Euro) veranschlagt.

Laut einem aktuellen Bericht britischer Behörden stellen GPS-Jammer längst nicht nur auf den Autobahnen ein ernstzunehmendes Problem dar. Sie gelten prinzipiell als Gefahrenquelle für verschiedene GPS-basierte Technologien und Dienste. Als Beispiel wird etwa auf einen entsprechenden Zwischenfall am Newark Liberty International Airport verwiesen. An dem betreffenden Flughafen soll es im Jahr 2010 an einem einzigen Tag gleich zu zwei Störungen gekommen sein. Auch in London kam es zu Großflächigen Ausfällen bei Navigationsgeräten, Ursache dürfte ein Fahrer gewesen sein, der seine Privatsphäre schützen wollte.

red/pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Navigation #GPS #Störsender #Radarwarner



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
GPS-Tracker als Gefahr
Eltern, die ihren Nachwuchs mit GPS-Trackern ausstatten, um stets zu wissen, wo er steckt, bringen ihn un...

GPS ab 6.4. gefährdet
Navigationsgeräte und andere GPS-Empfänger könnten im April 2019 von einem Bug betroffen sein, der an das...

Radarmessung auf den Tuning Days
Wenn in Wieselburg an diesem Wochenende die sexy Politesse die Radarpistole schwingt, dann verbirgt sich ...

Geschwindigkeit und Radar
Immer die richtige Geschwindigkeit zu fahren, wenn ein Radar blitzen könnte, kann schon eine schweißtreib...

GPS-Überwachung und Strafen
Mittels GPS-Signal will die britische Automobile Association (AA) künftig das Fahrverhalten von Autofahre...

GPS könnte ausfallen
Das System, das nicht nur Navigationsgeräte mit dem aktuellen Standort beliefert, ist empfindlich störbar...

Wie funktioniert GPS?
...

Genauigkeit von GPS
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv

 

 

 


Jeep Wagoneer Elektro-SUV


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS

Aktuell aus den Magazinen:
 AK: Amazon Prime Kosten zurückholen Preiserhöhung war nicht legal
 Lancia Ypsilon startet auch wieder im Oldtimer-Bereich aktiv
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple