Auto.At   11.5.2021 06:39    |    Benutzerkonto
contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Auto-News  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Hyundai Kona N
Boring: Las Vegas Loop
Endlich: Elektro-Kombi von MGVideo im Artikel!
Audi q4 eTron - der bessere ID 4?Video im Artikel!
Hyundai BayonVideo im Artikel!
Mercedes C-Klasse 2021Video im Artikel!
Ford Vans als sportliche VollhybrideVideo im Artikel!
Tesla Facelift mit 1000 PS
VW ID.6Video im Artikel!
DS 4 2021Video im Artikel!
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

Taycan Cross Tourismo



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
03.02.2005 (Archiv)

Mehr Rechtssicherheit nach Unfall im Ausland

Die europaweite Schadensabwicklung wird durch die neue Kfz-Haftpflichtversicherungs-Richtlinie, und dank ÖAMTC in Zusammenarbeit mit den zuständigen österreichischen EU-Abgeordneten, in Zukunft viel einfacher werden.

Autofahrer die im Ausland einen Unfall hatten und nicht Schuld daran waren, können die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners in ihrem Heimatland klagen. Die Folge sind mehr Rechtssicherheit und Opferfreundlichkeit, schließlich fällt auch die Sprachbarriere weg.

Bislang konnten geschädigte Unfallopfer die Prozesse nur im Ausland führen, welche sich oft langwierig und mühsam gestalteten. Die Möglichkeit den Schadensfall im eigenen Land über einen Vertreter der ausländischen Versicherung zu regeln, führte kaum zu Erfolg. Bleibt eine außergerichtliche Einigung aus, besteht nur noch die Möglichkeit einer Klage im Unfallland. In dem Wissen, dass viele ausländische Geschädigte keine Klage im Ausland riskieren, lehnen viele Versicherungen schon im vorhinein Schadenersatzansprüche von Ausländern ab.

Oft scheitern die Versicherungen an der Schadensabwicklung aus dem Grund, weil die notwendigen behördlichen Unterlagen einfach nicht zur Verfügung gestellt werden. Deshalb werden in den Mitgliedstaaten künftig Zentralstellen eingerichtet, die alle Unfallprotokolle und Fahrzeugdaten bereitstellen können.

Der ÖAMTC war auch maßgeblich daran beteiligt, dass im EU-Parlament die Mindestdeckungssummen für Personenschäden auf fünf Millionen Euro erhöht wurden. Da für Sachschäden die Mindestdeckung künftig eine Million Euro beträgt, ist laut ÖAMTC eine Erhöhung der österreichischen Deckungssumme (aktuell drei Mio. Euro) fällig, und mit mindestens sieben Millionen Euro auf Europaniveau anzupassen.

Quelle: ÖAMTC | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Digitales Fuhrparkmanagement: Datenaufzeichnung bis ins Detail
Ab einer gewissen Unternehmensgröße ist ein professionelles Fuhrparkmanagement unerlässlich. Unterstützun...

Tipps: Auf was bei KFZ-Versicherung achten?
Die Haftpflichtversicherung beim Auto ist standardisiert, weil gesetzlich vorgegeben. Trotzdem sollte man...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Archiv

 

 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple