Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Selbstfahrend in den Wohlstand
Trump vernichtet Jobs
Wiener Motorensymposium zur Zukunft
PSA: Opel kündigt Händler
Österreicher führt Volkswagen in die Zukunft
Renault und Nissan zusammen freier
Cupra wird eigene Marke
Schlimm, diese Werkstätten!
VW und Nvidia fahren alleine
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Porsche Taycan



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
Business  06.08.2014 (Archiv)

Öl im Sudan

Der Südsudan will sich weitere 200 Mio. Dollar (rund 150 Mio. Euro) von jenen Ölfirmen leihen, die die Ölfelder in der Region bewirtschaften - beziehungsweise zu bewirtschaften versuchen.

Denn die anhaltenden Konflikte rund um die rentabelsten Ölfelder in den Regionen Unity und Upper Nile machen es unmöglich, Gewinne einzufahren.

'Wenn die Ölfirmen glauben, dass die bewaffneten ethnischen Konflikte schlimmer werden, werden sie die Ölproduktion aus Sicherheitsgründen einstellen - das gilt vor allem für westliche Firmen. Diese werden sich auch aus Reputationsgründen in Konfliktregionen zumindest temporär zurückhalten, besonders wenn sie an der Börse gelistet sind und damit viel transparenter sein müssen', analysiert Paul Fink, Technischer Direktor von ADX Energy, im Gespräch mit pressetext.

'Chinesische Firmen haben keine so große Schar an genau beobachtenden Analysten, Journalisten und Grünen aus China hinter sich, die einen Aufschrei in der Bevölkerung hervorrufen würden, wenn sich die Ölfirmen einfach mit der neuen Regierung arrangieren', unterstreicht der Experte.

Derzeit sind es die China National Petroleum Corporation, Petronas (Malaysia) und ONGC Videsh Ltd. (Indien), die versuchen, ihre 1,6 Mrd. Dollar, die sie bereits an Vorauszahlungen geleistet haben, zurückzuerwirtschaften. Die französische Ölfirma Total und ExxonMobil haben zwar Lizenzen erworben, um Ölfelder zu explorieren, halten sich damit aber zurück.

'Westliche Firmen wie Exxon haben ein Riesenheer an Anwälten, die Rechte langfristig sehr effizient wahren, wenn es Probleme mit der neuen Regierung geben sollte', erläutert Fink. Die umkämpften Regionen im Südsudan, die nach der Abspaltung vom Nordsudan nie wirklich zur Ruhe gekommen sind, erbringen derzeit nur 160.000 Barrel pro Tag, statt den anfänglichen 350.000 Barrel, die direkt nach der Staatsgründung vor drei Jahren erzielt werden konnten.

'Da der Südsudan hauptsächlich von Öleinnahmen lebt, könnte ein starker Einbruch der Produktion die Streitparteien letztendlich zur Vernunft bringen. Kriegführen ist teuer und 'cash is king' gilt auch im Sudan', meint Fink. Ein Beispiel könnte sich der Südsudan an Norwegen nehmen, verdeutlicht Fink.

'Norwegen ist ebenso ein Land, das außer Öl keine nennenswerten anderen Exportgüter hat und sich trotzdem beispielhaft entwickelt hat. Norwegen hat in Ausbildung und Universitäten investiert, in die Infrastruktur und in einen Staatsfonds, der die Ölgelder auch für andere Branchen nutzbar macht', so Fink weiter. 'Ob diese positive Entwicklung auch in anderen Ländern wiederholt werden kann, ist fraglich, siehe Gegenbeispiel Nigeria.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sudan #Norwegen #Öl #Schulden #Geld #Kredit


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Sprit wird billiger - oder teurer
Zwei aktuelle Prognosen beschäftigen sich mit dem Spritpreis. Erstere geht von konstanten Preisen und ges...

Sicherheit in tiefer See
Tiefseebohrungen können bei richtiger Verwendung der vorhandenen Technologien schon heute zu 100 Prozent ...

Gibt es genug Öl?
Oeldorado 2008 nennt sich eine Studie von ExxonMobil, die die 'Knappheit' von Erdöl zum Inhalt hat. Und s...

Hintergrund Energie: Gigantische Ölvorräte?
Zu Zeiten überreichlicher Kunde von trüben Zukunftsaussichten für die Menschheit müssen solche Nachrichte...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Business | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz
 WM 2018 Sticker Jetzt Pickerl kostenlos tauschen...
 Facebook mit Login Seiten für Datenschutz absichern
 Facebook-Seiten in Gefahr EUGH urteilt zum Datenschutz im Social Web
 Sportwagen und Cabrios 2018 Heiße Fotos vom Treffen in Kleinhaugsdorf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at