Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Conti mit schlechten Zahlen
Euroherc läßt 90 Tage warten?
Selbstfahrend in den Wohlstand
Trump vernichtet Jobs
Wiener Motorensymposium zur Zukunft
PSA: Opel kündigt Händler
Österreicher führt Volkswagen in die Zukunft
Renault und Nissan zusammen freier
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi eTron 55



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
Zahlen & Daten  13.04.2009 (Archiv)

VW wird neue Nummer 2

Die weltweite Produktion von Light Vehicles (Pkw sowie leichten Nutzfahrzeuge) wird 2009 voraussichtlich um 19 Prozent auf 52,8 Millionen Einheiten sinken. Das wäre der tiefste Stand seit 10 Jahren.

Nachdem Rückganf um 4,5 Prozent im Jahr 2008, bedeutet die Minderung von zwölf Millionen Fahrzeugen in 2009 die niedrigste Ausbringungsmenge seit 1998.

Nach der aktuellen Prognose zur weltweiten Produktionsentwicklung, die das Essener Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Polk Germany in den nächsten Tagen seinen Kunden vorstellt fällt der Produktionseinbruch in Nordamerika besonders drastisch aus. Die NAFTAStaaten werden nahezu ein Drittel weniger Fahrzeuge produzieren als im Vorjahr. Binnen zwei Jahren haben die Produzenten mehr als 40 Prozent ihres Produktionsvolumens eingebüsst.

Die Fahrzeugproduktion in Westeuropa wird 2009 im Gleichschritt zur weltweiten Fertigung verlaufen. Die Einbußen in den produzierenden Schwellenmärkten Osteuropas und Asiens fallen hingegen unterproportional aus. Im laufenden Jahr werden 47 Prozent aller Fahrzeuge im Raum Asien-Pazifik/Mittlerer Osten produziert. 22 Prozent stammen aus westeuropäischen Werken. Der Raum NAFTA hat nur noch einen Anteil von 17 Prozent an der weltweiten Light-Vehicle-Fertigung.

Der Markt nach der Krise

Der Nachfrageeinbruch am nordamerikanischen Markt führt dazu, dass unter den größten Autokonzernen GM (31%) und Ford (22%) die größten Produktionsrückgänge verzeichnen müssen. Der VW-Konzern profitiert von seiner starken Präsenz am chinesischen Markt einerseits und von seiner Unterrepräsentanz am zusammenbrechenden US-Markt andererseits. Dadurch liegt der Produktionsrückgang bei Volkswagen im Jahr 2009 mit zirka 15 Prozent deutlich unter dem Durchschnitt. Die VW-Gruppe wird daher sowohl an Ford als auch an GM vorbeiziehen und in 2009 zur neuen Nummer Zwei hinter Toyota avancieren.

Analog zur erwarteten Nachfrageentwicklung wird die Fahrzeugproduktion ab 2010 wieder wachsen. Die stärksten Wachstumsraten sind für 2011 und 2012 zu erwarten, wobei im Jahr 2012 ein neues Rekordniveau von mehr als 70 Millionen Fahrzeugen erreicht werden kann. Die Nachfrageschwerpunkte werden sich bis dahin noch weiter in die Schwellenmärkte Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas verlagert haben.

ar

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Renault vor VW und Toyota
Mehr verkaufte Einheiten als die Mitbewerber - der Zweikampf an der Spitze ist durch den Einstieg bei Mit...

VW wird Nummer 2
Volkswagen wird im kommenden Jahr aller Voraussicht nach zur weltweiten Nummer zwei aufsteigen und den am...

Toyota will sich steigern
Toyota wird aufgrund der anziehenden Verkaufsnachfrage im kommenden Jahr seine Produktion um 17 Prozent a...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Zahlen & Daten | Archiv



 

Marken im AutoGuide:

Ford  Daten und Fakten im AutoGuide...
  Ford-Forum...

Toyota  Daten und Fakten im AutoGuide...
  Toyota-Forum...

VW  Daten und Fakten im AutoGuide...
  VW-Forum...

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Microsoft wartet auch Hardware Der Managed Desktop ergänzt die 365 Cloud
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at