Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Conti mit schlechten Zahlen
Euroherc läßt 90 Tage warten?
Selbstfahrend in den Wohlstand
Trump vernichtet Jobs
Wiener Motorensymposium zur Zukunft
PSA: Opel kündigt Händler
Österreicher führt Volkswagen in die Zukunft
Renault und Nissan zusammen freier
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi eTron 55



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At AutoBiz
21.07.2005 (Archiv)

Software bestimmt die Autoentwicklung

Bosch-Geschäftsführer Dr. Siegfried Dais auf der 75-Jahr-Feier des FKFS in Stuttgart: Alle zehn Jahre wird das Auto neu erfunden!

Antworten auf verschiedenste Fragen gab Bosch-Geschäftsführer Dr. Siegfried Dais in seiner Rede anläßlich der 75-Jahr-Feier des Forschungsinstituts für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren (FKFS) der Universität Stuttgart. Neue Funktionen von Autos basieren demnach immer mehr auf Software.

'Alle zehn Jahre wird das Auto quasi neu erfunden. Bestehende Funktionen haben sich dann deutlich verändert, neue Funktionen sind dazu gekommen', so Dais. Diese Tendenz stellt hohe Ansprüche an die Innovationskraft der Unternehmen in der der Automobilbranche. Und dabei immer mehr bei den Zulieferern, an die die Entwicklung von den Herstellern ausgelagert wurde.

Bosch investiert deswegen überdurchschnittlich viel in Forschung und Entwicklung – allein für den Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik waren es 2004 gut 2,4 Milliarden Euro oder 9,4 Prozent vom Umsatz. In der Automobilbranche meldet Bosch seit Jahren konsequenterweise weltweit die meisten Patente an.

Der Bosch-Geschäftsführer ging auch auf die Zukunft des Verbrennungsmotors ein: 'Ob aus ökologischer oder aus ökonomischer Sicht: Der europäische Weg, auf den Diesel zu setzen, ist nicht nur äußerst erfolgreich, sondern auch sachlich richtig', stellte Dais zur Dieselentwicklung der vergangenen Jahre fest.

Langfristig ist der Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft erfolgversprechend, heute ist dies wirtschaftlich und technisch aber noch nicht sinnvoll darstellbar.

Aber auch besserer Verkehrsfluss verringert Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Heute verzeichnet Deutschland an Spitzentagen bis zu 1000 Kilometer Stau. 'Allein der Kraftstoff-Mehrverbrauch durch Staus und Stop-and-go-Betrieb beläuft sich bereits auf rund 18 Prozent unseres Gesamtverbrauchs. Die geschätzten Kosten addieren sich zu 100 Milliarden Euro im Jahr', bezifferte Dais.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Kein Kolor, dafür Hero 7 GoPro legt Actioncams nach und beendet 360Grad-Software
 Microsoft wartet auch Hardware Der Managed Desktop ergänzt die 365 Cloud
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at