Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Motomotion 2018Fotoserie im Artikel!
Autoszene: Das neue Auto.At-HeftWegweiser...
Genfer Autosalon 2018Video im Artikel!
Motorwelten bei MOD 2018Fotoserie im Artikel!Video im Artikel!
Polestar startet in Europa
Kia Ceed 2018
C-Klasse bekommt Facelift
Mercedes A-Klasse 2018
Camaro ZL1 1LE - der Racer
Fiat 500L Cross im Test
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Passat Alltrack



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
22.08.2001 (Archiv)

Studie sieht Autoindustrie als Zukunftsbranche Nr.1

Laut einer Untersuchung wird das Auto der Technologie- und Wirtschaftsmotor der Zukunft sein.

Nach den Dekaden der Informationstechnologie und der Kommunikationstechnik bricht nun das Jahrzehnt der Automobilindustrie an, heiß es in einer Studie der HypoVereinsbank und der Unternehmensberatung Mercer Management Consulting.

Überkapazitäten, Verkaufsrückgänge, einbrechende Renditen, niedrige Aktienkurse und Sanierung würden bald der Vergangenheit angehören. Die Prognose gelte allerdings nur für die Unternehmen, die technologisch und regional mithalten können. In der Branche, die derzeit etwa 2.450 Mrd. Euro umsetzt, werde es zur massiven Konsolidierung kommen. Von den derzeit rund 15 größten Fahrzeugherstellern sehen die Analysten bis 2010 Überlebenschancen für nur noch sechs bis zehn Konzerne. Das Wachstum der nächsten zehn Jahre werde in erster Linie in Asien, Osteuropa und Südamerika stattfinden. Wer hier keine Kapazitäten und Kompetenzen aufbaut, wird nicht überleben, lautet die Prognose. Noch dramatischer sieht der Untersuchung zufolge die Situation bei den Zulieferern aus. Von derzeit insgesamt 5.500 würden rund 2.000 bis zum Jahr 2010 vom Markt verschwinden.

Experten zufolge werden Autos in den nächsten zehn Jahren etwa 30 Prozent leiser und der Flottenverbrauch um gut 15 Prozent niedriger. Der Ausstoß an Schadstoffen werde dank neuester Motoren und Katalysatoren nur noch 1/1000 dessen betragen, was noch vor drei Fahrzeuggenerationen Stand der Technik war. Die Brennstoffzelle werde jedoch noch etwa zehn bis 15 Jahre auf sich warten lassen, so die Studie. Bis dahin würden Kleinstserien die neue Technologie testen. Insgesamt werde der Anteil alternativer Antriebskonzepte (Gas, Elektro, Brennstoffzelle) bis zum Jahr 2010 jedoch nur zehn Prozent betragen, hieß es.

Die Untersuchung sagt Elektrik, Elektronik und Software glänzende Chancen voraus. Diese Branchen werden Mechanik und Hydraulik im Fahrzeug zurückdrängen und damit zur Schlüsseltechnologie im Fahrzeugbau aufsteigen, so die Analysten. Der Elektronik- bzw. Software-Anteil werde im Schnitt von derzeit 22 Prozent (2.250 Euro) auf 35 Prozent (3.870 Euro) der Fahrzeugherstellungskosten steigen. In nur zehn Jahren sieht die Studie dieses Marktvolumen insgesamt um 115 Prozent auf 270 Mrd. Euro steigen.

Auch neue Erkenntnisse aus der Bionik werden den Fahrzeugbau revolutionieren, hieß es in der Analyse. Nanochrome Werkstoffe im Autolack etwa erlauben, die Farbe ähnlich einem Chamäleon anzupassen. Eine Spezialbeschichtung auf Lack und Scheiben lässt Schmutz wie bei Lotusblättern abgleiten. Die Haftung von Winterreifen wird durch Profile verbessert, die von Eisbärentatzen kopiert wurden. Einen ständigen Wettbewerb zwischen den Fertigungstechnologien sagen die Analysten vor allem zwischen deutschen und japanischen Herstellern voraus.

sch

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Studie zur Mobilität
Die Österreicherinnen und Österreicher fahren oft mit dem Auto, nutzen es aber anders als früher. Knapp d...

Eyeborg mit Bionik
Der Kanadier Rob Spence hat bei einem Unfall das Augenlicht auf der rechten Seite verloren. Dort prangt m...

Boom bei AT&S
Der österreichische Leiterplattenspezialist AT&S konnte das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem positiven ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018
 Emotionalisierende Studie Bewerber wollen anders angesprochen werden

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at