Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Kein Karl und Adam bei Opel mehr
Highlights vom Autosalon ParisVideo im Artikel!
Ferrari V12 in Paris
Winterreifentest 2018
BMW Z4 2019
Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Freudenau Motornights



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
23.03.2001 (Archiv)

Sanierung der Süd- und Westautobahn reicht nicht aus

Club fordert 100 Milliarden-Infrastrukturoffensive 'Bauen statt Stauen' in den nächsten zehn Jahren.

Der ÖAMTC begrüßt die Entscheidung, die zusätzlichen knapp 2 Milliarden Schilling aus der Vignettenverteuerung in die beschleunigte Sanierung der völlig veralteten West- und Südautobahn zu stecken. Damit wird der massiven Kritik des Clubs nach den schweren Baustellen-Unfällen der letzten Jahre Rechnung getragen.

'So positiv dieser Schritt auch ist, er kommt zu spät, ist zu langsam und reicht zuwenig weit', kritisiert Karl Obermair, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung. Die Sanierung der Westautobahn ist über Jahrzehnte verschleppt worden und hätte nach ursprünglichen Konzepten spätestens 1999 abgeschlossen sein müssen. Auch der jetzt versprochene Fertigstellungstermin 2010 ist angesichts der Verkehrsentwicklung und den erwarteten Zuwächsen von 10 Prozent pro Jahr durch die EU-Osterweiterung unbefriedigend. Bei optimalem Baustellenmanagement, verglichen mit internationalen Maßstäben, müsste der Fleckerlteppich Westautobahn spätestens 2006 vollständig saniert sein. Auch auf der Südautobahn in NÖ müssen die Autofahrer zumindest ein Jahr länger mit einem gefährlichen Provisorium bei Guntramsdorf leben.

'Auch wenn jetzt erfreulicherweise die desolate West- und Südautobahn endlich saniert werden, darf durch diese Priorisierung das unverzichtbare Lückenschlussprogramm nicht neuerlich verzögert werden', betont Obermair. Längst überfällig sind vor allem der Bau der Wiener Südumfahrung B 301 samt 6. Donaubrücke und Anbindung Kaisermühlen, die Realisierung leistungsfähiger Straßenverbindungen nach Ungarn, Tschechien und die Slowakei, wie zum Beispiel die Spange Kittsee, und nicht zuletzt die österreichweite Sanierung einröhriger Gefahrentunnel, wie etwa Katschberg-, Tauern- und Bosrucktunnel.

'So positiv es ist, die zwei Milliarden aus der Vignettenverteuerung für die raschere Sanierung der West- und Südautobahn sind angesichts der Versäumnisse der Vergangenheit bestenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein. Die für Österreich unverzichtbare Infrastrukturoffensive muss weit darüber hinaus gehen und erfordert wesentlich mehr Mittel. Aber selbst dieses 10-Jahres-Verkehrspaket, das insgesamt rund 100 Milliarden Schilling kostet, wäre finanzierbar, würde man nicht nur die Vignettengelder sondern auch die Einnahmen aus den jüngst beschlossenen Mehrbelastungen für Autofahrer zweckgebunden verwenden. Im Sinne der Kostenwahrheit dürfen nicht nur die privaten Kraftfahrer zur Kassa gebeten werden. Durch die seit 5 Jahren verschleppte Einführung eines modernen Lkw Road-Pricing fehlen dem Straßenbau mittlerweile 15 Milliarden Schilling', bemängelt Obermair abschließend.

sch

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum

Aktuell aus den Magazinen:
 Halloween Horror Neuer Film mit Anleihen aus der Vergangenheit
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at