Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Auto » Auto.At » Magazin » Kurzmeldungen  

19.8.2017 20:49      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

BMW X2 kommt später
Opel und Vauxhall gehören zu Peugeot
Mazda bei Motoren innovativ
Tesla Model 3 wurde präsentiert
Neu in Youtube...Video im Artikel!
Google-Streetview in Wien, Graz und LinzWegweiser...
Trailer: Cars 3 im HerbstWegweiser...Video im Artikel!
Mehr Neuzulassungen 2017
Gehirn verlernt Navigieren
Rettungsgasse: Sie bringt immer noch nichts
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

Volvo V90 Cross Country



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Marken & Modelle  31.07.2017

Tesla Model 3 wurde präsentiert

Ein Auto, das breitere Käuferschichten von Stromern überzeugen soll, wurde präsentiert. Als kleiner abgespeckter Tesla S polarisiert das Konzept zumindest, Vorbestellungen werden aber bereits zur Herausforderung für den kleinen Hersteller.

Es war eine typische Tesla-Veranstaltung, bei der Elon Musk am Freitagabend die ersten 30 Exemplare des Hoffnungsträgers Model 3 übergab: Wie ein Popstar trat der Firmenchef auf, unter frenetischem Jubel der versammelten Anhängerschaft rollte er auf die Bühne. Die hatte man vor dem Tesla-Werk im kalifornischen Fremont aufgezimmert.



Im kommenden Jahr sollen hier bis zu 500000 Einheiten vom Band rollen. Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg: Ganze 50 Exemplare des neuen Modells gibt es bis heute, 30 von ihnen wurden nun an die ersten Kunden ausgeliefert. Diese Kunden sind durchgängig Werksangehörige – was für Tesla ein nicht unerheblicher Vorteil ist, falls noch Kinderkrankheiten auftreten. Ein Trick, mit dem Tesla der Öffentlichkeit und den Aktionären suggerieren will, man habe den Zeitplan im Griff. Bis die Presse das neue Modell einem regulären Testprogramm unterziehen kann, dürfte noch viel Zeit verstreichen.

Dem Hype um das neue E-Mobil tut das einstweilen keinen Abbruch. Eine halbe Million Vorbestellungen will Musk entgegengenommen haben, jede von ihnen mit einer Anzahlung von 1000 Dollar garniert. Wer heute einen Model 3 bestellt, dürfte vor Ende 2018 kaum beliefert werden. Doch er kann sich in der Zwischenzeit damit brüsten, Teil einer Bewegung zu sein, mit der die automobile Landschaft revolutioniert wird. Denn mit diesem Auto attackiert Tesla endgültig im Massenmarkt.



Als Lockvogel dient dabei der niedrige Einstandspreis: Nur 35000 Dollar soll der Model 3 in seiner Basisversion kosten. Dafür bekommt man eine 4,69 Meter lange Fließhecklimousine mit einem geräumigen Innenraum und immerhin 425 Litern Stauraum. Das Cockpit ist dabei extrem minimalistisch gestaltet – ein polarisierendes Design, das Ästheten durchaus zu begeistern vermag.

Hinten gibt es übrigens keine große Heckklappe, sondern lediglich eine kleine Ladeluke; in Europa hat es das bei Fließhecklimousinen seit den frühen 80er-Jahren nicht mehr gegeben. Das Leergewicht des Model 3 liegt bei rund 1,6 Tonnen, was in Anbetracht der schweren Akkus bemerkenswert niedrig ist.

Mit den Basis-Akkus kommt der Model 3 immerhin rund 350 Kilometer weit. Das Aufladen dauert an einer Haushaltssteckdose pro 50 km Reichweite zwar eine Stunde, an den Tesla-eigenen, beim Model 3 kostenpflichtigen Schnelladesäulen geht es allerdings bedeutend schneller. Die Fahrleistungen können sich sehen lassen: Von 0 auf 100 km/h braucht der kleine Tesla weniger als sechs Sekunden, abgeregelt wird bei 208 km/h. Bei derartigen Geschwindigkeiten entleeren sich die Batterien allerdings im Zeitraffer.



Wer noch mehr Leistung und etwas Luxus will, landet schnell bei deutlich höheren Preisen. Ein größerer Batteriesatz mit 500 Kilometern Reichweite und marginal besseren Fahrleistungen schlägt mit 9000 Dollar zu Buche, Ledersitze und ein Glasdach gibt es nur als Teil des 5000 Dollar teuren Premium-Pakets. Das selbstbewusst „Autopilot' genannte System zum autonomen Fahren gibt es in zwei Stufen (5000 oder 8000 Dollar) und 19-Zoll-Räder kosten ebenso Aufpreis wie jegliche Farbe, die nicht schwarz ist. Entsprechend hochgerüstet kostet ein Model 3 an die 60000 Dollar.

Dafür bekommt man schon beinahe den großen Model S, und tatsächlich hat es Musk in Fremont nicht versäumt, auch die Werbetrommel für seine kurzfristig verfügbaren Typen Model S und Model X zu rühren. Vielleicht legt sich der eine oder andere Vorbesteller ja zur Überbrückung einen klassischen Tesla zu. Das dürfte die Markenbindung stärken – und darauf ist Tesla angewiesen, wenn nächstes Jahr die deutschen Premium-Hersteller mit einer neuen Generation vollelektrischer Fahrzeuge auf den Markt kommen.

Technisch werden die deutschen Modelle Tesla vermutlich in den Schatten stellen. Doch an den Glamour-Faktor der Amerikaner werden sie nicht herankommen: Dass Audi-Chef Rupert Stadler von seinen Kunden im Stil eines Popstars gefeiert wird, ist auch im kommenden Jahr wenig wahrscheinlich.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Tesla #Elektroauto #Stromer


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Tesla Model-X 90d im Test
Schnappt man sich den weissen SUV mit atemberaubenden Beschleunigungswerten und überschreitet dabei alle ...

Tesla startet noch im Jänner in Wien
Der Flagship-Store, der schon einige Zeit in der Innenstadt vorbereitet wird, soll bereits im Jänner eröf...

Tesla Model S P90D im Test
Der Name des kroatischen Physikers und Erfinders elektrisiert Autofahrer rund um den Erdball, seit der US...

Tesla Model S 85 Performance im Test
Selten ist ein Auto mit derartigen Vorschusslorbeeren bedacht worden: Obwohl der exzentrische Gründer Elo...

Tesla Model X
Der Roadster war der sportliche Start für die Elektroauto-Marke Tesla. Mit dem Model S hat man dann eine ...

Tesla läßt den S auf die Straße
Die viertürige Limousine wird erst im nächsten Jahr wirklich landen, aber schon jetzt fährt ein Alpha-Tes...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Tesla...

 

  Sponsoren, Partner:
  


Browser



Webinare gratis



Volvo V90 Cross Country



style.at Magazin 07/17



Test Cadillac CT6



grlz 07/17



BMW Alpina


Tuning Days Melk

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox
 Fotomuseum in Wien? Galerien und Archive wären gut bestückt für neue Institution
 Heiße Filme, neue Videos Die Youtube-Channels zeigen Autos, Freizeit-Tipps und sexy Material.
 Streetview wieder in Österreich Google nach Datenschutzproblemen wieder auf der Straße

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net