Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Kein Karl und Adam bei Opel mehr
Highlights vom Autosalon ParisVideo im Artikel!
Ferrari V12 in Paris
Winterreifentest 2018
BMW Z4 2019
Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Freudenau Motornights



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
12.03.2001 (Archiv)

Verschleierungstaktik beim Kilometergeld

Seit Anfang 2001 wird Autokosten-Index nicht mehr erhoben.

Nichts sehen, nichts hören und auch nicht reden - dies scheint die Linie der Bundesregierung zu sein, wenn es um das Thema Kilometergeld geht, stellt der ÖAMTC fest. Jüngstes Beispiel dieser Strategie: Seit Anfang 2001 wird der Preisindex für den privaten Pkw-Verkehr, also der wichtigste Maßstab für Verteuerungen rund ums Auto, bis auf weiteres nicht mehr erhoben.

'Offenbar will man die Diskussion über das Kilometergeld abschaffen, indem man ihr die Basis, den sogenannten Autokostenindex, entzieht', empört sich Karl Obermair, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung. 'Diese Strategie ist aber mehr als kurzsichtig, denn zum einen werden auch in Zukunft die meisten relevanten Autokostenfaktoren für den Verbraucherpreisindex erhoben werden und zum anderen beobachtet der ÖAMTC die wichtigsten Preisentwicklungen rund ums Auto sehr genau.'

'Nach dem schwersten Autofahrerbelastungspaket seit Jahrzehnten mit Verdoppelung der Vignettenpreise und extremer Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer weigert sich nicht nur die zuständige Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer die längst fällige Erhöhung des Kilometergeldes um 50 Groschen durchzuführen, jetzt soll offensichtlich auch noch das wahre Ausmaß der laufenden Verteuerungen verschleiert werden', befürchtet Obermair.

Damit auch in Zukunft eine sachliche und faire Diskussion über die Entwicklung der Autokosten in Österreich geführt werden kann, fordert der ÖAMTC eine Fortführung des Preisindex für den privaten Pkw-Verkehr durch die Statistik Austria und die Bereitstellung der dafür erforderlichen finanziellen Mittel. Sollte tatsächlich eine Änderung des Berechnungsmodelles geplant werden, darf dies nicht ohne Einbindung der Autofahrerclubs passieren.

sch

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum

Aktuell aus den Magazinen:
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.
 Winterreifen im Vergleich Der Test der Clubs 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at