Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Ford Edge erneuert
Autoszene 12/2018Wegweiser...
Porsche 911 Modell 992 ab 2019
Rallye-F-Type zum Jubiläum
Mercedes-Benz GLC F-Cell
BMW Z4 2019 wird größer
Audi R8 V10 Quattro
Kein Karl und Adam bei Opel mehr
Highlights vom Autosalon ParisVideo im Artikel!
Ferrari V12 in Paris
mehr...








Advent.at Magazin 2018


Aktuelle Highlights

Autobahnbignette 2019



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
12.02.2001 (Archiv)

Kreditkarten bei Strafmandaten

Der Club appelliert an Autofahrer, die neue Möglichkeit zu nutzen.

Gute zwei Jahre nach der gesetzlichen Verankerung einer Verwaltungsreform könnte diese in einem Punkt tatsächlich in Kraft treten, informiert der ÖAMTC: Strafmandate sollen österreichweit mittels Kreditkarte bezahlt werden können. Die Modernisierung hat allerdings nur an allen Gendarmerieposten Einzug gehalten, im Verwaltungsbereich sämtlicher Bundespolizeidirektionen gilt nach wie vor: Nur Bares ist Wahres.

Seit 1. Jänner 1999 sollten Verkehrsstrafen in Österreich auch mittels Kreditkarte, Telebanking oder Scheck bezahlt werden können. So sieht es zumindest das Gesetz vor. Doch in der Praxis war von modernen, zeitgemäßen Zahlungsmitteln bis heute keine Rede. Jetzt schien die Reform endlich zu greifen, und wieder gibt es einen Pferdefuß. ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer: 'Es ist nicht nachzuvollziehen, warum der Gendarmerie nach zwei Jahren der Umstieg auf die Kreditkartenzahlung gelungen ist und sämtliche Bundespolizeidirektionen an dieser Modernisierungshürde nach wie vor scheitern.' Schecks werden allerdings auch weiterhin nicht akzeptiert und an einer technischen Lösung zur Annahme von Bankomatkarten wird noch gearbeitet.

Der ÖAMTC appelliert an alle Autofahrer von der neuen Möglichkeit, Verkehrsstrafen an Ort und Stelle mittels Kreditkarte zahlen zu können, auch tatsächlich Gebrauch zu machen. Hoffer: 'Wer bislang kein oder zu wenig Bargeld dabei hatte, musste mit einer wesentlich teureren Anzeige rechnen. Diese unnötigen Mehrkosten sollte man sich jetzt sparen können.' Und auch der Staat erspart sich eine Menge: Nämlich hohen Verwaltungsaufwand, weil zahlreiche teure Straf- und Vollstreckungsverfahren vermieden werden.

sch

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zinsen: Kredit oder Leasing?
Die Banken überschlagen sich wieder mit Finanzierungsangeboten, auch jene für neue Autos. Und auch angesi...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


AutoSzene Magazin


VieCC 2018 Wien


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook startet Watch Youtube-Mitbewerber von Facebook
 Weihnachts-Magazin Das neue Advent.At-Heft ist da!
 Cebit abgesagt Keine IT-Messe in Hannover mehr
 Anrainerparken für Unternehmen Wien ändert Kurzparkregeln im Dezember
 Vignette 2019 Alle Infos und Aktionen zur Autobahnvignette

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at