Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Sunday Breakfast statt Movie Night
Mazda CO2-arm
Opels Zukunft zeigt GesichtVideo im Artikel!
Marchionne kommt nicht zurück
McLaren 600LT
Belohnung für gute Fahrt
Elektrische Seele
Overboost bei VW Amarok
mehr...









Aktuelle Highlights

Aston Martin DBS



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Service  27.05.2014 (Archiv)

Fahrerlose Assistenzen

Der Chiphersteller Freescale will die Entwicklung von effektiveren Fahrerassistenzsystemen (FAS) vorantreiben. In Zusammenarbeit mit Neusoft und Green Hills Software arbeitet man an einer Plattform, mit der Autos sehen lernen sollen.

Mit der Plattform, deren Erstversion 2015 auf den Markt kommen soll, schielen die Unternehmen letztlich auch in Richtung fahrerloser Zukunft. 'Fortschrittliche Objekterkennuns- und -identifikationstechnologien zu kombinieren, ist ein wesentlicher Schritt, um die Brücke von FAS-Produkten der ersten Generation hin zu den autonomen Fahrzeugen von morgen zu schlagen', betont Ray Cornyn, VP für Product Management and Global Marketing des Freescale-Geschäftsbereichs Automotive MCU. Die Plattform soll als einfache Komplettlösung unter anderem die Erkennung von Fußgängern und Verkehrszeichen ermöglichen.

Fahrerassistenzsysteme, die mittels Sensoren beispielsweise sehen, ob das Auto die Spur oder den Abstand zum Vordermann hält, finden immer größere Verbreitung. Zunehmend übernehmen sie in Gefahrensituationen auch das Steuer, wie beispielsweise beim Cadillac 'Super Cruise'. Daher benötigen laut Freescale Entwickler und Designer übergabefertige Komplettsysteme, die strengen Sicherheitsstandards für den Automobilbereich genügen. Die neue Plattform setzt eben hier an und soll so Entwicklungsprozesse vereinfachen.

Umgebung abtasten und verstehen

Insbesondere ist die Lösung dazu gedacht, das automatisierte Sehen für Fahrzeuge zu verbessern. Immerhin ist das Erkennen und korrekte Bewerten von Objekten eine wichtige Basis für die optimale Funktion zunehmend autonomer FAS und langfristig fahrerloser Autos. So spricht Freescale als Anwendungsgebiet beispielsweise die Erkennung von Verkehrszeichen an. Um beispielsweise autonom auf Gefahrenzeichen reagieren zu können, muss ein Auto diese in Echtzeit als solche identifizieren.

Ab sofort bietet Freescale simulationsbasierte Evaluationsplattformen der neuen Lösung an. Im ersten Halbjahr 2015 sollen erste einbaufähige Versionen folgen. Danach ist eine Weiterentwicklung der Plattform mit neuen Features geplant, berichtet Cnet. Für 2016 ist beispielsweise die Möglichkeit vorgesehen, Bilder diverser Kameras zu kombinieren, sodass eine virtuelle Ansicht der Umgebung von oberhalb des Fahrzeugs aus entsteht. 2017 sollen dann nicht nur zusätzliche Funktionalitäten folgen. Gegen Ende des Jahres erwartet Freescale nach Angaben gegenüber dem PC Magazine, dass die ersten Fahrzeuge mit der Lösung auf den Markt kommen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Branche #Chip #Assistenz #Fahrerlos #Auto #Forschung #Entwicklung #Sensoren


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Autonomer Ford
Ford enthüllt die neueste Version seines fahrerlosen Fusion Hybrid, die über vier LIDAR-Systeme (Light De...

Noch ein Auto ohne Fahrer
Automobilzulieferer Continental arbeitet bei der Vernetzung von Autos über Computer mit IBM zusammen. Zul...

Fahrerlose Elektroautos
Singapur macht den Test: Busse sollen ohne Fahrer unterwegs sein. Die offenen Elektro-Shuttles erregen au...

Tesla will Autos selbst fahren lassen
Tesla Motors möchte die Entwicklung fahrerloser Fahrzeuge vorantreiben. Helfen soll das Auto von Google, ...

Autos ohne Lenker ab 2020
Der ehemalige Entwicklungschef von General Motors, Larry Burns, hat bei einem Vortrag an der University ...

Müdigkeit am Steuer ist gefährlich!
Der ARBÖ warnt: Müdigkeit am Steuer ist gefährlich, kann aber rechtzeitig erkannt werden und es gibt auch...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Service | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Cadillac...

 

  Sponsoren, Partner:
  


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Oldtimer im Gesäuse Fotos der wohl schönsten Rallye
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik
 Tempolimit: 140 km/h Mehr Praxis für die Autobahn

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at