Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Marchionne kommt nicht zurück
McLaren 600LT
Belohnung für gute Fahrt
Elektrische Seele
Overboost bei VW Amarok
Auto China 2018Video im Artikel!
Zwei mal 108 Alfa Romeo 4C
mehr...









Aktuelle Highlights

McLaren 600 LT



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Marken & Modelle  09.12.2012 (Archiv)

VW Beetle Cabrio im Test

Ein erster Test muss sein, auch wenn das Wetter gerade nicht nach Cabrio ist. Mit Hans-Joachim Stuck geht es auf Test-Tour im Beetle.

Sommer, Sonne und Temperaturen auf einer ab 20 Grad nach oben offenen Skala auch in dieser Jahreszeit sind schon ideale Voraussetzungen, um sich für eine erste Tour mit einem Vertreter der Oben-ohne-Zunft zu entscheiden. Gesagt getan und Platz genommen im neuen Beetle Cabrio. Hinterm Steuer einer, der, ebenso wie der Beetle selbst, als Lengende gilt: „Strietzel“ Stuck. Und ab ging es über die Straßen von Malibu, gewissermaßen durchs perfekte Revier von Fahrzeugen dieses Schlages. Immerhin ist hier die Lebensfreude zu Hause, und Cabrios gehören hier ebenso zum Straßenbild wie potente Sportler oder Kultiges.


Fotos: Volkswagen Beetle Cabriolet

Der neue offene Beetle erfüllt gleich zwei dieser Kriterien, genießt er doch fast überall auf der Welt Kultstatus. Und das rührt auch einen wie Stuck. Sein knapper Kommentar: „Eine Legende wurde neu erfunden.“ Dann greift der Profi beherzt zu und lässt das Verdeck, elektrohydraulisch, öffnen. Bis 50 km/h wird aus dem Coupé in 9,5 Sekunden ein Cabrio, und ein Windschott vermeidet starke Verwirbelungen im Fond. Auch wenn uns das Wetter bei unserer Testtour einen Strich durch die Rechnung machte und Nebel und Nieselregen die erwarteten kalifornischen Cabrio-Temperaturen in die Knie zwangen, ließen wir uns den Spaß nicht verderben: Unser Pilot war auch vom geschlossenen Beetle begeistert: „Da zischt nichts, da bläst nichts, das Fahren macht einfach Spaß!“ Kurzum: Das Beetle Cabrio ist bei Weitem nicht nur ein Auto für schönes Wetter, sondern im geschlossenen Zustand ein vollwertiges Coupé.



Dabei ist die Neuauflage des legendären VWs größer geworden, stärker und sparsamer dazu. Das Fahrzeug wirkt breiter, gestreckter und das Dach flacher; insgesamt einfach „knuffiger“ und damit dynamischer. Im neuen Beetle Cabrio haben hinten Sitzende mehr Kopffreiheit. Dafür sorgen neue Dimensionen und der deutlich nach hinten versetzte Windschutzscheibenrahmen, was die Dachkontur veränderte. Auch für Fahrer und Beifahrer wurde die Ergonomie komplett geändert. „Alles ist fahrergerecht, gemütlich und schön“, freut sich Stuck.

Lob spendiert der Rennprofi dem Fahrwerk: Sehr gut abgestimmt sei es. Ob beim Cruisen oder auch beim Passieren von Bergstraßen: Straff geht’s zur Sache, hier neigt sich nichts, und dennoch federt das Fahrzeug komfortabel. „Der Fahrer ist mit der Straße einfach sehr gut verbunden“, so das Resümee. Ins Schwärmen gerät Stuck bei der Motorisierung. Angeboten werden u.a. ein 2,5-Saugermotor-Fünfzylinder mit 6-Gang-Wandlerautomatik oder erstmals ein Vierzylinder-TDI, der als Clean-Diesel vor allem in den USA besonders interessant ist, wo Effizienz eine immer größere Rolle spielt. Hier lässt sich mit einem sehr guten Drehmoment besonders sparsam unterwegs sein. Richtig Spaß verspricht Stuck dann aber auch mit dem Zweiliter-Turbo mit einer sportlichen DSG-Schaltung. Unterm Strich hat VW allen Motorisierungen Sparsamkeit befohlen. Und mit dem 140-PS-TDI unter der Haube schicken die Wolfsburger eines der sparsamsten Cabrios auf den US-Markt.

Nachgelegt wurde auch in Sachen Sicherheit. Serienmäßig immer an Bord sowohl in der US- als auch in der Europa-Version sind ESP inklusive Brems- und Berganfahrassistent, ein Airbagpaket samt seitlichen Kopfairbags und der automatisch ausfahrende Überrollschutz. Optional stehen erstmals Bi-Xenonscheinwerfer, ein schlüsselloses Start- und Schließsystem (Keyless Access), eine Ambientebeleuchtung, ein Fender-Soundsystem (400 Watt), Klimaautomatik, ein Radio-Navigationssystem mit Touchscreen und Festplatte, Zusatzinstrumente auf der Schalttafel (Stoppuhr, Öltemperatur, Ladedruck) und Leichtmetallräder im 18- und 19-Zollformat zur Verfügung. Fazit des Profis: „Rundum ein tolles Auto. Ich bin sicher, dass die Fahrer sehr viel Spaß damit haben.“

Mit einem Einstiegspreis von etwa 23.000,– Euro für den 1.2 TSI mit 105 PS sorgt das neue Beetle Cabriolet ab sofort für frischen Wind unter den Cabrios. Die Markteinführung erfolgt in Österreich Anfang März 2013.

ar/red/up

Unsere Bewertung: Sterne.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#VW #Volkswagen #Cabrio #Test


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Beetle
Der Käfer in seiner neuen Form: The Beetle ist ein stylisches Retro-Fahrzeug im Volkswagen-Design....

VW in Genf
Es gehört mittlerweile zur Tradition, das Europas größter Autohersteller am Vorabend des ersten Pressetag...

VW Beetle Cabrio 2013
Der flachere und flinkere Beetle kommt auch als Cabrio. Nach drei Jahren bringt VW damit wieder ein hübsc...

VW-Werk in Chattanooga eröffnet
Nach Jahren der Verhandlungen, Vorbereitungen und Planungen und nimmt das neue Volkswagen-Werk in Chattan...

VW: Golf Cabrio und Beetle
Das neue Golf Cabrio und der neue Beetle sind 2011 die Hingucker im kompakten VW-Angebot. Wir haben die b...

Premiere: Der neue VW Beetle
Lange hat das Warten gedauert, doch nun ist es so weit und Volkswagen präsentiert nach 13 Jahren eine neu...

Neuer Eos ganz der alte
Ein Nachfolgemodell muss nicht immer gleich ein komplett neu gestaltetes Auto sein. Beim Phaeton gab es A...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu VW...

 

  Sponsoren, Partner:
  


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at