Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Winterreifentest 2018
BMW Z4 2019
Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
BMW M5 Competition
Tempo 140 km/h auf der A1
Volvo V90 Cross Country T5 AWD
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi eTron 55



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
Marken & Modelle  20.07.2012 (Archiv)

Skoda Rapid kurz getestet

Das ist sie also nun, die neue Linie von Skoda, jetzt erstmals präsentiert mit dem Rapid, einem Fahrzeug der Golf-Klasse, das wie üblich mit konservativeren und praktischeren Designs punkten wird. Mit Fußball hat der Skoda aber wenig am Hut.

Der Tscheche ist ein bisschen länger, dafür ein bisschen schmaler, auch niedriger und endet nicht in einem Steil-, sondern in einem Stummelheck, was ihm nicht nur klassischen Limousinen-Charakter verleiht, sondern ihm mit 550 Liter auch zugleich den wohl größten Kofferraum im C-Segment beschert.

  Fotos: Skoda Rapid  1/2 weiter...


Beides ist typisch für Skoda. Funktion geht vor Form, und die Proportionen sind immer etwas dichter am Konventionellen als bei anderen Marken des VW-Konzerns. Das ist keineswegs negativ zu deuten, denn den Designern rund um Skoda-Designchef Jozef Kaban ist eine Form gelungen, die man als klar, präzise und frisch, aber eben auch als zeitlos beschreiben kann.

Sein Gesicht aus Kühlergrill mit Längsstreben, dem deutlich ausformten Logo als Endpunkt eines markanten Sicke auf der Motorhaube, den breiten, in die Seite hineinreichenden Scheinwerfern und den weit außen unter dem Stoßfängern angeordneten Nebellichtern drückt Dynamik aus. Das gilt auch für die markanten Radhäuser, die Schweller und die Tornadolinie von der Scheinwerferecke bis zur Heckleuchte, das sanft ins Stummelheck abfallende Dach und das Heck mit seinen Akzenten zur Betonung der Breite. Der Rapid folgt schon den aktuellen Trends, wird aber an keiner Stelle modisch.

Das kann man auch vom Innenraum sagen: Alles so schön klar hier. Die Materialien sind nicht die teuersten, aber ansehnlich und gut verarbeitet. Alles ist gut ablesbar und gut bedienbar. Hier wird auch der Skoda-Neuling keine Überraschungen erleben, so kennt man das. Das hat man aber auch in dieser Fahrzeugklasse schon ganz anders gesehen: überladen mit wilden Formen und Zierrat. Der Skoda-Innenraum bleibt dezent und hat etwas beruhigendes, das es einem erleichtert, sich auf das Geschehen außerhalb des Autos zu konzentrieren. Allein: Die Sitze könnten etwas besser ausgeformt sein. Allerdings bleibt zwischen Türverkleidung und Mitteltunnel nicht so viel Platz, dass man gefährlich ins Rutschen kommen könnte.

Für die beiden Passagiere hinten – zur Not auch mal drei – bleibt vorbildlich viel Knie- und Kopfraum. Die hinteren Türen sind so groß, dass Einsteigen kein Problem bereitet. Innen finden sich überall kleine Aufmerksamkeiten von Skoda, die belegen, dass man sich um seine Nutzer Gedanken macht: Netz-Taschen an den Rückenlehnen der Vordersitze, Ablagen auch für Flaschen in den Türen, ein Halter für die Warnweste, ein in die Tankklappe integrierter Eiskratzer, Taschenhaken, Abfallbehälter, Handyhalter im Cupholder, ein USB-Anschluss und so weiter bei den Zusatzausstattungen.

Natürlich lässt sich die Rücksitzbank geteilt umlegen. Klappt man sie ganz um, entsteht unter der großen Heckklappe Raum für maximal 1490 Liter Gepäck. Die Zuladung schwankt – je nach Motorisierung und Ausstattung – zwischen 535 und 460 Kilogramm.

Vier Benzinmotoren stehen zur Wahl mit einem Leistungsspektrum zwischen 55 kW / 75 PS im 1,2 l MPI-Dreizylinder und 90 kW / 122 PS im vom Vierzylinder 1,4 l TSI. Beim Dieselmotor mit 1,6 Liter Hubraum werden zwei Leistungsstufen angeboten: 66 kW / 86 PS und 77 kW / 104 PS. Der Verbrauch bei den Dieseln (im Schnitt nach EU-Norm) liegt zwischen 4,2 und 4,4 Litern auf 100 km, bei den Benzinern zwischen 5,1 und 6,1 Litern. Für alle Motoren sind auch „Greentec“-Varianten mit Start-Stopp-System, Rekuperation und rollwiderstandsarmen Reifen vorgesehen. Bei denen wird der Verbrauch um fünf Prozent und mehr günstiger liegen.

Den Skoda Rapid wird es zum Winteranfang geben. In der einfachsten Ausstattung rollt er auf 14-Zoll-Stahlrädern, kann aber bis auf 17-Zoll-Aluräder „hochgerüstet“ werden. Bei der passiven und aktiven Sicherheit bewegt er sich laut Skoda am oberen Ende des Klassenniveaus.

Wie für ein Familienfahrzeug zu erwarten, benimmt sich der Rapid unproblematisch. Seine Lenkung arbeitet präzise, die Fünf- bzw. die Sechs-Gang-Handschaltung lässt sich mühelos durch die Gassen schieben, und sein Fahrwerk benimmt sich sehr gesittet und dabei straff, aber nicht unkomfortabel. Für den stärksten Benziner gibt es übrigens auch ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen.

Wer bei Rapid an den Fußballclub denkt, wird demnächst also dazu lernen müssen. Oder sich einen Skoda in grün kaufen können, der die begehrten fünf Buchstaben dann schon in Serie am Heck tragen wird.

ampnet/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Skoda #Kompaktauto #Design


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Skoda Rapid im Test
Wir schreiben das Jahr 2012 und Skoda lädt zum Test eines neuen Rapid. Der soll mit dem guten alten Namen...

Citigo auf der AMI
Skoda feiert auf der AMI in Leipzig die Premiere des Citigo. Der Kleinstwagen aus der VW-Up-Familie wird ...

Seat, Skoda und Audi im Süden
Wenn der Volkswagenkonzern seine Highlights an einen Ort bringt, dann brilliert nicht nur VW. Auch die an...

Skoda Fabia Scout 1.6 TDI im Test
Der Skoda Fabia ist mittlerweile ein beliebter Kleinwagen und hat sich auch etabliert. Nun hat Skoda eine...

Skoda Studie Mission L wird auf der IAA präsentiert
©koda zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (13. - 25.9.2011) die Weltpr...

Skoda RS 2000 Roadster
Am GTI-Treffen in Reifnitz wird nicht nur der Golf GTI gehuldigt. Auch die anderen VW-Marken sind stark p...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Marken & Modelle | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Skoda...

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Winterreifen im Vergleich Der Test der Clubs 2018
 Kein Kolor, dafür Hero 7 GoPro legt Actioncams nach und beendet 360Grad-Software
 Microsoft wartet auch Hardware Der Managed Desktop ergänzt die 365 Cloud
 Audi Stromer Wettbewerbsfähiger Quattro in Paris
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at