Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
BMW M5 Competition
Tempo 140 km/h auf der A1
Volvo V90 Cross Country T5 AWD
Audi TTS mit 306 PS
Hyundai Tucson erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Tuning Days 2018



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
Test Drive  05.07.2010 (Archiv)

Daihatsu Copen im Test

Daihatsu bezeichnet sich selbst gern als Kleinwagenspezialist. Absolut speziell ist vor allem ein Modell: der Copen. Das nur 3,40 lange und 1,25 Meter hohe Cabrio steht im A-Segment konkurrenzlos dar und ist nach wie vor eine echte Ausnahmeerscheinung.

Das gilt nicht nur für die Abmessungen, sondern auch und vor allem für den Fahrspaß. Den kann allerdings nicht jeder ungetrübt genießen. Empfindlichere Naturen können den Motor als zu laut, den Einstieg als zu unbequem und die Platzverhältnisse als zu beengt empfinden. Wer Probleme mit dem Rücken hat, der dürfte auch keinerlei Gefallen an der extrem straffen Federung finden.

Das Design des Daihatsu sticht ebenfalls aus der Masse hervor: Front und Heck sind fromal nahezu gleich gehalten und wirken auch bei der Gestaltung der Scheinwerfer und Rückleuchten wie gespiegelt. Lediglich der große Heckspoiler stört die Symmetrie. Das Kunstwort Copen steht für kompakt (compacct) und offen. Kompakter kann ein Cabrio wirklich nicht sein. An Klaustrophobie darf der Fahrer nicht leiden. Es geht eng zu. Da müssen selbst die Kofferraum- und die Tankklappenentriegelung ins Fach unter der kleinen abschließbaren Mittelarmlehne verschwinden.

Wer die knappen Platzverhältnisse sportlich nimmt, der fühlt sich fast schon vom kleinen Daihatsu umhüllt. Der Einstieg erfordert aber ein kleines Maß an Gelenkigkeit. Dafür herrscht innen echte Sportwagenatmosphäre. Der zentrale Tacho wird von zwei weiteren angeschnittenen Rundinstrumenten flankiert, die links den Drehzahlmesser und rechts die Tank- sowie die Temperaturanzeige beherbergen. Die Cockpitverkleidung täuscht auf angenehme Weise weiches genarbtes Leder vor, besteht aber aus reinem Hartplastik. Zwei kleine Netztaschen in den Türinnenseiten und eine hinter den beheizbaren Ledersitzen sowie das Fach zwischen Fahrer und Beifahrer müssen als Ablagen reichen. Immerhin passt bei geschlossenem Dach sogar eine Getränkekiste in den 200 Liter großen Kofferraum. Wer offen fährt, der kann im Heck allerdings nur noch den Kulturbeutel, den Fotoapparat und ein paar Schuhe verstauen, denn mehr als 14 Liter Fassungsvermögen bleiben nicht über. Ohnehin sind auf nur 190 Kilogramm Zuladung Rücksicht zu nehmen.

  Daihatsu Copen  1/5 weiter...


Das Blech-Klappdach öffnet sich auf Knopfdruck, nachdem die beiden Schnappverschlüsse innen am Scheibenrahmen gelöst worden sind. Das alles geht einfach von der Hand. Zwischen wieder geschlossener Heckklappe und Fahrgastzelle klafft anschließend allerdings eine Lücke. Damit der Verdeckmechanismus nicht durch äußere Einflüsse in Mitleidenschaft gezogen wird, muss der Fahrer noch eine schwarze Kunststoffabdeckung dazwischen stecken, die im Kofferraum mitgeführt wird. Das ist etwas umständlich und ein wenig fummelig und der einzige kleine Wermutstropfen vor dem Frischluftvergnügen. Dank Windschott zwischen den Kopfstützen bleibt der Innenraum bei hochgefahrenen Seitenscheiben zugfrei und der Wind streicht leicht durchs Haar.

Das Leder-Lenkrad von Momo liegt gut in der Hand und ist nicht so klein wie der Rest des Autos. Die Schaltung ist wie das Auto: kurz und knackig. Es gibt wohl kaum ein Auto, das mit heutzutage relativ bescheidenen 64 kW / 84 PS derartige Fahrleistungen bietet. 9,5 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h sind für den Winzling schon ein beeindruckender Wert. Verantwortlich dafür ist vor allem das geringe Gewicht, mit dem der 1,3-Liter-Motor leichtes Spiel hat. So bietet der Copen alte Roadster-Herrlichkeit: Die Landstraßen können gar nicht schmal und kurvig genug sein. Das ESP-lose Kleinst-Cabrio bietet Fahrspaß pur und driftet bei forscher Fahrweise wie ein Go-Kart ums Eck, ohne zickig zu werden. Aber auch auf der Autobahn macht der Wagen eine prima Figur und sollte bei aller Winzigkeit nicht unterschätzt werden. Bei einer angegeben Höchstgeschwindigkeit 180 km/h steht die Nadel des Drehzahlmessers auch schon ein Mal unmittelbar vor dem roten Bereich und der Tachometer bei 200 km/h.

Selbst bei Richtgeschwindigkeit und mit geschlossenem Dach zieht der Daihatsu Copen auf der Autobahn die Blicke der anderen Verkehrsteilnehmer auf sich. Obwohl er schon seit einigen Jahren auf dem Markt ist, fällt er immer noch auf. Leider mittlerweile auch durch den Preis, denn der orientiert sich nicht an den knappen Abmessungen.

Der Copen steht nur noch als Top S in wahlweise roter oder beiger Leder-Innenausstattung in der Preisliste. Mit rund 19.990 Euro ist er nicht allzu weit von größeren und viersitzigen Angeboten auf dem Markt entfernt – die allerdings in Sachen Fahrspaß deutlich das Nachsehen haben dürften.

ampnet/jri

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Daihatsu


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Toyota kauft Daihatsu komplett
Der wieder einmal größte Hersteller der Welt wird noch größer: Toyota kauft die restlichen Anteile an Dai...

Daihatsu zieht sich aus Europa zurück
Der japanische Kleinwagenhersteller dürfte das Ende der Marke in Europa mit Jänner 2013 angepeilt haben. ...

Neu: Daihatsu Cuore
Der neue Kleinwagen von Daihatsu wird auf der IAA vorgestellt werden. Zeitgleich wird er auch bereits bei...

Der Daihatsu Sirion im Test
Der Daihatsu Sirion ist zu einem großen Teil für den Erfolg des japanischen Autoherstellers in den letzte...

Kult aus dem fernen Osten: Daihatsu Materia
Vor ein paar Jahren wäre es wohl unvorstellbar gewesen, dass man den Daihatsu Materia nach Europa holt, a...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Test Drive | Archiv



 

Marken im AutoGuide:
  Mehr zu Daihatsu...

 

  Sponsoren, Partner:
  


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Bewertungen im Web Studie zeigt die Akzeptanz vor dem Kauf
 Politische Netz-Baustellen Regulierung, Datenschutz, Meinungsfreiheit
 Mercedes EQC Erster Stromer von Mercedes Benz
 Gewinnspiel: Delta Party Hol' Dir zwei Tickets zur 88.6 Party in Ottakring
 Fotos: Oldtimer in Wien Heiße Vienna Classic Days 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at