Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Autofahrer zahlen 476 Milliarden Steuern
Abarth 124 Spider
Auto mit VR fernsteuern
Toyota RAV4 Hybrid
Diesel-Fahrverbote in Deutschland möglich
Wegwerf-Schneeketten
Maybach geht wieder nach oben
Vignette 2018 klebenWegweiser...
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Passat Alltrack



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Kurzmeldungen
Aktuell  15.11.2008 (Archiv)

Fahrrad als Auto erkannt

Der US-Tüftler Ed Richley hat ein System für Fahrräder entwickelt, mit dessen Hilfe die sportlichen Verkehrsteilnehmer Ampelanlagen austricksen können. Fahrradfahrer erhalten die 'grüne Welle'.

Das unter dem Namen 'Traffic Loop Sensor Activation' zum Patent angemeldete System täuscht den Ampeln ein herankommendes Auto vor und erreicht damit, dass die Ampelsteuerung eine Grünphase einleitet. 'Das Gerät wird am Fahrrad in Bodennähe montiert und überlistet auf Knopfdruck das Sensorsystem der Ampel', erklärt Richley auf Anfrage von pressetext.

Das System funktioniert bei verkehrsgesteuerten Ampeln. Diese verfügen über ein angeschlossenes Sensorsystem, das auf das Verkehrsaufkommen reagiert und durch eine intelligente Steuerung den Verkehrsfluss verbessert. Die hierfür benötigten Sensoren sind unter dem Asphalt angebracht. Die Drahtschleife reagiert auf eine große Masse an Metall, dem Zweck nach auf ein Auto. Durch den im Boden verlegten Draht fließt Strom, der in Folge ein magnetisches Feld rund um die Schleife erzeugt. Auf die metallischen Teile eines Fahrzeugs, das in dieses Induktionsfeld fährt, werden Ströme übertragen. Dadurch entsteht am Fahrzeug selbst ein magnetisches Feld, das in Folge das Induktionsfeld der Drahtschleife ändert. Durch diese Veränderungen wird der Sensor ausgelöst und eine Sequenz gestartet, um die Ampel auf grün zu schalten.

Dieses System zu überlisten, das neben Ampeln vor allem zur automatischen Öffnung bei Schrankenanlagen eingesetzt wird, hatten sich bereits einige Tüftler zum Ziel gesetzt. Einige davon raten zur Verwendung von Alufolie, andere sind der Ansicht, dass man größere metallische Gegenstände wie eine Schaufel zum Auslösen benötigt. Für Richley waren diese Ansätze nicht befriedigend und daher tüftelte er mittlerweile seit zehn Jahren an dem System, das nun als Prototyp vorliegt.

Das etwa zehn Zentimeter große Gerät erzeugt auf Knopfdruck ein pulsierendes magnetisches Feld, das dem Entwickler zufolge stark genug ist, um dem Ampelsystem vorzutäuschen, es handle sich um ein Auto. 'Jede Drahtschleife sendet ein Signal in einer bestimmten Frequenz. Mein Activator scannt zuerst diese spezielle Frequenz und sende schließlich ein Signal aus, das nahezu dieselbe Frequenz hat. Somit wird eine Änderung in der Nähe des Magnetfeldes vorgetäuscht', erläutert Richley.

Richley sucht nun nach einem Unternehmen, das an seinem System interessiert ist, um es kommerziell herzustellen und zu vermarkten. In den USA kommen jedoch auch noch rechtliche Probleme auf ihn zu, denn laut dem Webmagazin Wired ist es in einigen Bundesstaaten gesetzlich verboten, Ampelanlagen mit Störsignalen zu manipulieren. Hier gibt sich der Erfinder jedoch zuversichtlich, immerhin störe sein Gerät die Ampel nicht. Es helfe lediglich, den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten und verkürze Radfahrern die Wartezeit.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Induktionsladung an Haltestelle
Forscher der Utah State University haben einen elektrischen Bus entwickelt, der in der Lage ist, sich übe...

Ich habs gefilmt, hihihi...
Der Schranken ist unten, die Kolonne steht. Nur ein Polizeiauto erkennt die Situation richtig. Es ist Zei...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at