Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Kein Karl und Adam bei Opel mehr
Highlights vom Autosalon ParisVideo im Artikel!
Ferrari V12 in Paris
Winterreifentest 2018
BMW Z4 2019
Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Freudenau Motornights



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
25.10.2005 (Archiv)

Verbesserter Opferschutz nach Unfall im Ausland

Der ÖAMTC setzt sich schon seit langem dafür ein, dass nach einem Unfall im Ausland die Opfer nach Heimatrecht entschädigt werden.

Derzeit sieht es so aus, dass der Unfallschaden zwar daheim abgewickelt werden kann, die Entschädigung aber nach den im Ausland geltenden Regeln erfolgt. Die Folgen sind aufwendige Verfahren und kaum bis gar kein Schmerzengeld.

Bei den 6. Europäischen Verkehrsrechtstagen in Trier, war der Entwurf der EU-Kommission für eine 'Rom II-Verordnung' eines der Hauptthemen. Einer der wichtigsten Anwendungsbereiche dieser Verordnung werden Verkehrsunfälle im Ausland sein.

Verletzte sollen nach einem Verkehrsunfall in Europa die Möglichkeit erhalten, angemessen entschädigt zu werden. Die Folgen des Unfalls wie Verdienstentgang oder Arztkosten sind schließlich auch daheim zu bewältigen. Deshalb sollen hier die Grundsätze des Heimatrechts für die gesamte Entschädigung herangezogen werden.

Das europäische Parlament hat bereits zugestimmt, alles hängt jetzt vom EU-Rat ab. Immerhin hat der ÖAMTC in Kooperation mit den EU-Abgeordneten in Brüssel schon erreicht, dass außergerichtliche Verhandlungen mit dem Vertreter der ausländischen Versicherung in Österreich möglich sind. Zudem kann auch in Österreich geklagt werden, wenn eine gegnerische Versicherung eine Zahlung verweigert.

Dennoch hinterlassen diese Lösungen immer noch Lücken, die fremdes Recht zur Anwendung zulassen. 'Um dieses Manko beseitigen zu können, müssen Richter, Anwälte und Versicherungen endlich das ausländische Recht ermitteln', sind sich die ÖAMTC-Juristen einig.

Quelle: ÖAMTC | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum

Aktuell aus den Magazinen:
 Halloween Horror Neuer Film mit Anleihen aus der Vergangenheit
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at