Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Audi TTS mit 306 PS
Hyundai Tucson erneuert
Opel X erfolgreich
Audi A4 2019 gezeigt
Mercedes erneuert die C-Klasse
Porsche Mission E wird Taycan
Opencars Kleinhaugsdorf 2018: Fotos!Fotoserie im Artikel!
Cabrio und Sportwagentreffen 2018
Neue Mercedes G-Klasse aus Graz
Golf GTI TCRWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

McLaren 600 LT



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
Aktuell  19.08.2004 (Archiv)

Wunschkennzeichen von 1989 verlieren ab Oktober Gültigkeit

Wunschkennzeichen aus dem Jahr 1989 verlieren ab Oktober ihre Gültigkeit und müssen, wenn gewünscht, verlängert werden. Das Ablaufdatum ist abhängig vom Reservierungsdatum und nicht von der Kennzeichen-Zuweisung.

Die Kennzeichen haben eine Gültigkeit von 15 Jahren. Der Antrag zur Verlängerung wird bei der Zulassungsstelle der Versicherung gestellt. Besitzer werden rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit von den Behörden verständigt. Wer allerdings seit der Reservierung umgezogen ist und den neuen Wohnsitz nicht wie vorgeschrieben der Versicherung gemeldet hat, wird wohl eher kein Schreiben erhalten.

In diesem Fall sollte die Zulassungsstelle rechtzeitig kontaktiert werden, um das Wunschkennzeichen nicht zu verlieren. Folgende drei Möglichkeiten stehen nach Erhalt des Schreibens bzw. nach Kontaktaufnahme mit der Zulassungsstelle zur Auswahl:

  • Man verzichtet auf das Wunschkennzeichen und gibt sich mit einem normalen Taferl zufrieden. Kosten: 18 Euro plus 1,45 Euro für ein neues 'Pickerl'.
  • Verlängerung um weiter 15 Jahre. Kosten: 159 Euro plus 18 Euro falls die neuen Tafeln das EU-Emblem enthalten sollen. Es besteht jedoch keine Pflicht die Wunschkennzeichen auf EU-Kennzeichen auszutauschen. Für die Bearbeitung ist die Zulassungsstelle zuständig.
  • Ein neues Wunschkennzeichen wird beantragt bzw. es wurde die Frist zur Verlängerung versäumt. Kosten: 172 Euro und 18 Euro für das neue Wunschkennzeichen. Das neue Wunschkennzeichen muss bei der Behörde und nicht bei der Zulassungsstelle beantragt werden.


Abgelaufene Wunschkennzeichen die nicht verlängert werden müssen bei der Behörde oder der Zulassungsstelle der Versicherung abgegeben werden. Bei weiterer Verwendung drohen sonst Geldstrafen.

Quelle: ÖAMTC | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at