Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Kein Karl und Adam bei Opel mehr
Highlights vom Autosalon ParisVideo im Artikel!
Ferrari V12 in Paris
Winterreifentest 2018
BMW Z4 2019
Lexus UX 250h
Toyota kommt wieder mit Corolla
Video: Motorkino 2018Video im Artikel!
Fotos: Motorkino 2018Fotoserie im Artikel!
Skoda Fabia erneuert
mehr...









Aktuelle Highlights

Freudenau Motornights



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
11.10.2002 (Archiv)

1. LKW-Mautportal fertiggestellt

Das erste Portal des geplanten vollelektronischen LKW-Mautsystems steht seit gestern auf Österreichs Straßen.

Das am 1. Juli 2002 gestartete Projekt richtet sich an alle LKWs und Busse mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen und soll im vierten Quartal 2003 in Betrieb genommen werden. Mit der Umsetzung des Systems wurde das österreichische Unternehmen Europpass, ein Tochterunternehmen der italienischen Autostrade S.p.A, betreut.

Für die Bereiche Technik, Infrastruktur und EDV sind die Kooperationspartner Kapsch, Strabag und Riz zuständig, so Europpass heute, Donnerstag, in einer Aussendung. Insgesamt werden österreichweit über 400 Mauteinhebungs-Querschnitte errichtet, eine Fahrtunterbrechung ist für die Bemautung nicht notwendig.

Die Kommunikation mit den Mautstationen erfolgt im Hochfrequenzbereich über die an der Windschutzscheibe montierte On-Board-Unit (OBU). Diese ist für ein Entgelt von fünf Euro an einer der landesweit ca. 200 Vertriebsstellen zu beziehen. Der LKW wird mittels Laser-Scannern vermessen und so in die entsprechende Mautkategorie eingestuft. Die Entrichtung der Maut kann entweder über im Gerät gespeicherte Mautwerte (Pre-Payment) oder über ein zentral registriertes Konto (Post-Payment) erfolgen.

Das Aufladen der Mautwerte erfolgt ebenfalls an den Vertriebsstellen. 'Mautpreller' sollen im neuen System keine Chance haben, da die Kennzeichen von Fahrzeugen ohne OBU an den Mautstellen automatisch fotografiert werden. Die On-Board-Units werden nach Aussagen von Europpass mindestens vier Monate vor Betriebsstart über das Internet beziehbar sein.

Mit einem Auftragswert von rund 750 Mio. Euro für zehn Jahre stellt die Errichtung und der Betrieb des LKW-Mautsystems eines der größten Betreiberprojekte Österreichs dar. Die Wertschöpfung des Auftrags bleibt zu nahezu 100 Prozent in Österreich, so Peter Newole, Geschäftsführer der Europpass LKW-Mautsystem GmbH.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert


Classic Days 2018


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum

Aktuell aus den Magazinen:
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.
 Winterreifen im Vergleich Der Test der Clubs 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at