Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Hyundai Tucson erneuert
Opel X erfolgreich
Audi A4 2019 gezeigt
Mercedes erneuert die C-Klasse
Porsche Mission E wird Taycan
Opencars Kleinhaugsdorf 2018: Fotos!Fotoserie im Artikel!
Cabrio und Sportwagentreffen 2018
Neue Mercedes G-Klasse aus Graz
Golf GTI TCRWegweiser...
E-VW: Neo ab 2019
mehr...









Aktuelle Highlights

McLaren 600 LT



Querverweise
Gebrauchtwagen Wert

 
Auto.At Auto-News
01.07.2002 (Archiv)

Klarere gesetzliche Regelung für Mindestabstände

Der ÖAMTC begrüßt die jüngste Initiative von Verkehrsminister Mathias Reichhold, die bisher nur vage geregelten Mindestabstände in Zukunft klar und eindeutig gesetzlich festzulegen.

'Auch die von Reichhold zur Diskussion gestellten Richtwerte von einer Sekunde Mindestabstand zwischen Tempo 50 und 100 km/h beziehungsweise von 1,5 Sekunden bei Geschwindigkeiten über 100 km/h sind richtig und praxisgerecht', stellt Karl Obermair, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung, fest. Zu dichtes Auffahren zählt vor allem auf Autobahnen zu den häufigsten Unfallursachen. Deshalb ist eine breite öffentliche Diskussion mit einer anschließenden klaren gesetzlichen Regelung ein Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Österreichs Straßen.

Die Gründe für die Unterschreitung des Mindestabstands sind laut ÖAMTC-Experten vielschichtig. 'Einer Gruppe von Autofahrern fehlt das Wissen über den richtigen Mindestabstand, andere haben Schwierigkeiten die Distanzen in der Praxis realistisch einzuschätzen. Neben den notorischen Dränglern (einer Gruppe von rund 5 Prozent) gibt es auch noch 'Opfer', also Autofahrer, denen der Sicherheitsabstand zum Vordermann durch rücksichtsloses Spurwechseln ohne eigenes Verschulden verkürzt wird', sagt Obermair.

So begrüßenswert die Abstandsinitiative Reichholds ist, so sehr muss man aufpassen, dass man nicht alle Abstandssünder über einen Kamm schert. Zeigen doch statistische Auswertungen, dass fast zwei Drittel der Autofahrer auf österreichischen Autobahnen bewusst oder unbewusst den notwendigen Sicherheitsabstand nicht einhalten. 'Will man nicht zwei Drittel der Autofahrer kriminalisieren, dann muss bei der Bemessung der Strafhöhen ein Unterschied gemacht werden. Nämlich zwischen den einen, die absichtlich und rücksichtslos mit hohen Geschwindigkeiten bis auf wenige Meter zum Vordermann auffahren und den anderen, die zum Beispiel statt den vorgeschriebenen 54 Metern Mindestabstand bei 130 km/h durch Fehleinschätzung nur 50 Meter einhalten', erklärt Obermair.

Der ÖAMTC geht davon aus, dass auch Minister Reichhold diese Differenzierung vornimmt, und es in der Begutachtungsphase zum neuen Gesetz genügend Gelegenheit für die Clubexperten geben wird, für entsprechendes Augenmaß bei den Sanktionen zu plädieren. Ganz unabhängig von allen gesetzlichen Vorschriften rät der ÖAMTC, gerade jetzt vor der einsetzenden Sommerreisewelle im Interesse der eigenen Sicherheit ausreichende Abstände einzuhalten.

'Viele Autofahrer legen Wert auf möglichst viele Airbags in ihrem Fahrzeug, oder die begehrten fünf Sterne im Crashtest, verzichten aber auf das Wichtigste, nämlich den Sicherheitsabstand. Auch hier gilt das ÖAMTC-Motto: 'Sicherheit braucht Platz' ist doch der Sicherheitsabstand nach vorne und hinten die beste und billigste Knautschzone', betont Obermair.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Airbags als Raketenantrieb
Sie werden durch Explosionen ausgelöst und sollten eigentlich im Falle eines Aufpralles für Sicherheit de...

Abstandsmessung wieder erlaubt
Ab sofort ist auf Österreichs Straßen die videogestützte Abstandsmessung wieder erlaubt. Das Gesetz, das ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv



 

 

  Sponsoren, Partner:
  


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at